Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 19. Oktober 2017

WE 7./8. Okt.: Platter Reifen, Folk Art Festival, Mexikaner

Am Samstag, dem 7. Oktober haben Ben und Helmuth sich morgens um Tamara's Auto gekümmert, denn sie hatte einen platten Reifen. Ein paar Tage vorher war sie auf dem Interstate in South Carolina unterwegs gewesen und plötzlich lag ein Brett auf der Fahrbahn und sie konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen. Sie hat dann bei der ersten Gelegenheit angehalten und geschaut, aber "konnte kein Problem am Auto sehen". Leider zeigte sich dann ein paar Tage später, dass der Reifen auf der Fahrerseite doch ein Problem hatte.

Solche Gelegenheiten nutzt Helmuth immer gerne, um Ben etwas beizubringen und der Junge ist auch immer sehr interessiert. Die Beiden arbeiten sehr gut miteinander. So hatten sie morgens erst den platten Reifen abgemacht und sind damit in die Werkstatt gefahren, um ihn reparieren zu lassen.

Von Zeit zu Zeit unternimmt Helmuth immer nur mit einem von unseren beiden Kindern etwas und sie geniessen diese "Ausflüge" (und die volle Aufmerksamkeit von Papa) immer sehr. Diesmal ging der Ausflug mit Ben in eine Autowerkstatt, aber er freute sich besonders, dass der Papa ihm auch ein Frühstück bei Jack in the Box spendierte:


Leider war der Reifen richtig hinüber (die Drähte im Gummi gebrochen) und sie mussten einen neuen Reifen kaufen. Wieder zu Hause hat dann Ben den neuen Reifen unter der Aufsicht von Helmuth montiert. Er stellte sich gut an und hat mal wieder etwas fürs Leben gelernt:




Später fuhren dann Helmuth und ich nach Downtown Newton, wo das Foothills Folk Art Festival stattfand. Hier gab es viele Verkaufsstände mit den Kunstwerken von Künstlern aus unserer Gegend:







Das Festival fand auf der Main Street und benachbarten Street statt. Man konnte Essen in den vielen kleinen (non-chain!) Restaurants in Newton kaufen oder aber in Food Trucks, wie zum Beispiel der hier:



Es gab jede Stunde wechselnde Live Bands, die an zwei verschiedenen Ecken des Festes ihre Musik zum Besten gaben:



Bauchtanz-Vorführung einer Tanzschule:


Die Ersthelfer fuhren im passenden Gefährt immer wieder durch die Strassen, um schnell bereit zu sein, falls gebraucht:


Am Sonntag, dem 8. Oktober haben wir uns einen ruhigen Tag gemacht. Wir haben vormittags unseren neuen Lieblingsladen Lidl besucht 😀. Wir hatten wieder einen $ 5 off Coupon zum Einlösen dabei. Dazu hatten sie das Flüssigwaschmittel und die Pizza für jeweils 50% off. Da lohnte es sich, die Vorräte etwas aufzustocken:


Wir hatten dann Hunger und sind nach dem Einkauf direkt im gleichen Ort zu einem mexikanischen Restaurant gegangen und es war sehr lecker - Mexikaner geht bei uns immer, lach:


Später am Nachmittag sind wir dann nach Downtown Hickory gefahren und sind dort ein paar Runden durch die umliegenden Neighborhoods spazieren gegangen:


Und dann war das Wochenende auch schon wieder um...

Montag, 16. Oktober 2017

30.Sept.: Zum Sonnenuntergang in die Berge

Am Samstag, dem 30. September sind wir vormittags wieder bei Lidl zum Shopping gewesen. Lidl gibt zur Zeit jedes Mal Coupons für den nächsten Einkauf ($ 5 off bei einem Einkauf von $ 30) und es macht Spass, die zu nutzen:


Später am Nachmittag sind Helmuth und ich in die Berge gefahren, da wir den Sonnenuntergang dort oben sehen wollten. Es ging Richtung Blue Ridge Parkway:



Wir hielten am Blue Ridge Parkway immer wieder an verschiedenen Aussichtspunkten, um die Natur zu geniessen:


Die Farbtupfer des Herbstes sind immer mehr zu finden:












Schliesslich parkten wir am Parkplatz zum kurzen Flat Rock Hiking Trail. Wir hatten eine Decke dabei, um die Wartezeit gemütlich zu überbrücken:


Hier suchten wir uns ein Plätzchen auf dem Felsen und warteten, dass die Sonne unterging:

Wir vertrieben uns die Zeit, in dem wir uns unsere mitgebrachten Brötchen (von Lidl, lach) schmecken liessen:


Die Sonne am Horizont verschwand immer mehr:





Die tiefstehende Sonne warf ein besonders schönes Licht auf die Büsche und Bäume in ihrem herbstlichen Laub:












Wir hatten auch Taschenlampen dabei. Nachdem die Sonne untergegagen war, wurde es schnell dunkel und mit Hilfe der Taschenlampen wanderten wir den Flat Rock Trail wieder zurück zum Auto.