Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 14. Dezember 2018

Geschäftsreise nach D

Mitte November war Helmuth für ein paar Tage nach Deutschland gereist. Es war zwar eine Dienstreise, aber diese geht immer in unseren alten Heimatort, wo unsere Familien leben.

Auch dieses Mal hat er seine Zeit dort sehr gut genutzt und sich täglich mit Familie oder Freunden getroffen. Gewohnt hat er diesmal bei meiner Schwester im Haus. Er war dort sogar die ersten 3 Tage alleine im Haus, da meine Schwester und Schwager im Urlaub waren.

Er schickte uns ab und zu mal ein Foto von seinen Treffen mit Familie oder Freunden, so dass wir immer auf dem Laufenden waren, was er so macht. Manchmal bekamen wir auch solche Fotos wie das nächste, wo er uns mit Currywurst und Pommes erfolgreich neidisch machte:


Immer wenn Helmuth zurück kommt aus D, dann freuen wir uns über ihn, aber um ehrlich zu sein, wir freuen uns auch immer auf sein Gepäck 😜. Er hatte 2 Koffer und einen Handgepäckkoffer dabei und da passten viele Goodies für uns hinein:


Unsere Familien hatten uns sehr viel mitgeschickt und Helmuth war natürlich auch einkaufen. So ist ganz viel zusammen gekommen:


Meine Schwester hatte genau Ben's Geschmack getroffen - alles mit Fussball oder mit Bayern ist nach seinem Geschmack:


Und dann hatten wir alles ausgepackt und auf dem Tisch ausgebreitet - herrlich schaut das aus 😛:


Mit dabei war auch eine Hundeleine von der deutschen Marke "Flexi". Die sind wirklich gut und man kann sie hier in small nirgendwo finden. Wir hatten mal Glück und eine bei Home Goods oder Marshalls gefunden und jetzt hat Helmuth noch eine als Reserve aus D mitgebracht. Auch deutsche Wandkalender mag ich sehr gerne. Amerikanische Kalender irritieren mich immer noch, da bei denen die Woche mit Sunday anfängt!!


Wir werden immer ein bisschen belächelt, wenn wir uns solche Dinge aus D wünschen, aber man kann uns wirklich mit so "einfachen" Dingen glücklich machen.

Eigentlich das Meiste davon sind Süßigkeiten. Vor allem die gute deutsche Schokolade (mein Favorit) und die ganzen Haribo-Sorten (ich bin da nicht so verrückt nach, aber der komplette Rest meiner Family hier).

Ab und an finden wir hier auch Haribo-Sorten, sie sind aber fast nie "Made in Germany". Das Problem ist, dass dann oft Zusatzstoffe dabei sind, die in D nicht erlaubt sind.


Dann waren so Dinge dabei wie Curry-Ketchup (gibt es hier nur zu unverschämten Preisen in manchen europäischen Stores), Tuben-Senf, Paprika-Chips, viele Deos, Lippenpflegestifte, Backrum und andere Produkte zum Backen oder Kochen,



Ben und ich hatten uns guten Bergkäse gewünscht. Gleich nach dem Auspacken der Geschenke, haben wir uns eine Packung Käse aufgemacht und waren am Geniessen!


Die Mama von meiner Freundin Kathi backt die leckersten Salzstangen. Und sie hat mir eine große Dose davon mitgeschickt 😍:


Wie toll, dass mein Mann so viel Platz im Gepäck hatte. Unsere Vorräte an deutschen Goodies sind nun wieder sehr gut aufgefüllt. Das wird alles auf eine schöne lange Zeit aufgeteilt und nach und nach konsumiert.

Montag, 10. Dezember 2018

Girls Party

Mitte November war Helmuth für ein paar Tage dienstlich in Deutschland. Das Gute für ihn ist immer, dass er bei diesen Geschäftsreisen in unseren alten Heimatort fährt und sich dann mit vielen Leuten treffen kann.

Ich hatte schon Wochen davor etwas für diese Zeit geplant, wenn Helmuth nicht da ist. Im August hatte ich einen Beachtrip nach Hilton Head Island, SC mit Deniz und Jackie gemacht und ich dachte, dass dies ein perfekter Zeitpunkt ist, um ein Nachtreffen bei uns zu organisieren. Als ich die Mädels fragte, ob sie Lust auf eine Pyjama-Party bei uns hätten, haben beide gleich zugesagt. So haben wir uns bereits Wochen vorher überlegt, was wir genau machen und essen wollen.

Das war zufällig auch so, dass Deniz ein paar Tage nach unserem Treffen Geburtstag hatte. So hatten Jackie und ich still und heimlich überlegt, dass wir aus diesem Nachtreffen eine kleine Birthday-Party für Deniz machen.

Jackie kam schon etwas früher zu uns und zusammen haben wir etwas dekoriert im Stil von Beach / Hawaii. Jackie hatte eine Geburtstagstorte gebacken:



Deniz hatte überhaupt nicht damit gerechnet und hat sich sehr gefreut:


Der Spass konnte starten 😜:



Vielleicht erinnert ihr euch, wie viel Essen wir damals für das Beach Weekend mitgenommen hatten und so ähnlich hatten wir uns auch für diese Nacht vorbereitet. Jeder hatte etwas zu Essen vorbereitet, denn wir wollten uns einen besonders schönen Abend machen und wir hatten viel zu viel da.

Das Essensangebot wurde auf dem grossen Tisch ausgebreitet:


Deniz hatte ein Gerät dabei, um Schokolade zu schmelzen und Jackie hatte ein Gerät für Käse-Fondue dabei.


Deniz hatte die auffälligen Ananas-Cocktailbecher mitgebracht, die sie bei Tjmaxx gefunden hatte und die passenden Getränke, um uns Pina Coladas zu mixen.


Der Tisch war fast zu klein für all die leckeren Sachen, die wir dabei hatten:


Wir haben es eindeutig wieder übertrieben mit dem Mengenangebot an leckeren Speisen 😍:



Wir hatten uns bereits nachmittags um 5pm getroffen, so dass wir stundenlang Zeit hatten, zusammen zu sitzen und all die leckeren Speisen zu naschen:


Ben war auch zu Hause. Er wollte sich aber nicht zu uns setzen, lach. Er hat uns aber zumindest als Fotograf gedient und dafür durfte er sich auch reichlich am Buffet bedienen.



Wir hatten jede Menge Obst zum Dippen in Schokolade, Stangenbrot, Cracker und Chips, um in den Käse zu dippen und noch viel mehr:


Später gab es irgendwann Kuchen und danach hat Deniz ihre Geschenke ausgepackt:



Dann haben wir uns der Zubereitung der Cocktails - Pina Coladas - gewidmet:




Deniz hatte für jeden von uns so einen Ananasbecher mitgebracht, aus dem wir die Cocktails tranken. Wie wir aber feststellten, waren wir nicht in der Lage, durch die geschwungenen Strohhalme zu trinken. Durch die vielen Bögen war es unheimlich schwer zu trinken und wir haben sie ersetzt durch normale Strohhalme und dann konnten wir die erfrischenden Pina Coladas trinken (sie hatten nicht sehr viel Alkohol, lach!):




Wir wollten die leckeren Pina Coladas genüsslich probieren, aber da kam einfach nichts aus dem geschwungenen Strohhalm - wir haben so sehr über uns gelacht:


Nachdem wir die Strohhalme ausgetauscht hatten, konnten wir endlich wirklich trinken:


Wir haben weiterhin am Tisch gesessen, lecker gegessen und getrunken. Zwischendurch sind wir alle zusammen mit Charlie durch die Neighborhood gegangen. Und wieder weiter gegessen...

Irgendwann um Mitternacht herum haben wir uns dann in unser 2. Outfit geschmissen. Wir hatten ja eine Pyjama-Party geplant und wir hatten uns alle drei extra dafür eins von diesen bequemen, lustigen Onesies gekauft. Es war funny, als wir uns alle das erste Mal sahen:


Eine Kuh, ein Panda und ein Minion waren wir:


Als wir Ben am Computer im Office besuchten, um ihm unsere Outfits zu zeigen, konnte man ihm deutlich anmerken, wie peinlich er uns fand, hahaha 😜. But who cares... Die Onesies sind auf jeden Fall sehr gemütlich und so haben wir den Rest des Abends verbracht. Zur Entspannung haben wir uns alle noch eine Gesichtsmaske gemacht und die Füße dick mit Fusscreme eincremt und in kuschelige Socken eingepackt:


Wir hatten einen sehr schönen Mädelsabend und gegen 4 Uhr morgens sind wir dann ins Bett gegangen. Die beiden Mädels meinten, dass sie sich nur kurz hinlegen wollten und irgendwann würden sie still und heimlich verschwinden. Gegen 8 Uhr morgens wachte ich für einen Moment auf, da ich meinte, die Eingangstür gehört zu haben. Ich habe dann in aller Ruhe bis 10 Uhr ausschlafen können und Charlie schlief auch so schön lange. Als ich aufstand, waren Deniz und Jackie nicht mehr da. Meine Übernachtungsgäste waren wirklich super pflegeleicht 😉. Ich hatte sie zwar eingeladen, "richtig" bei uns auszuschlafen, aber sie wollten lieber relativ früh nach Hause fahren.

Sonntag, 9. Dezember 2018

Herbstfarben im November in Hickory

Am Sonntag, den 11. November war ich morgens noch kurz arbeiten. Als ich nach Hause kam, wollten wir etwas zusammen unternehmen. Wir entschieden uns, nach Gastonia zu fahren, wo ein Fall Festival stattfand.


Als wir in Gastonia ankamen, stellten wir fest, dass die Buden dort schon abgebaut wurden, obwohl es erst am frühen Nachmittag war. Offiziell hiess es, dass das Fest bis Abends gehen sollte (fing Freitag bereits an). Dann bummelten wir halt ein bisschen durch die nahegelegene Mall:



Danach fuhren wir nach Hickory zum Gelände der Lenoir-Rhyne University, um dort spazieren zu gehen. Hier kann man die herrlich schönen Herbstfarben sehen:













Ganz in der Nähe gibt es einen Frozen Yogurt Platz, bei dem wir noch nie waren. Wir entschieden, dass "Di'lishi" auszuprobieren und wir hatten in unserem Coupon Book einen Coupon für "Buy one get one free":




Das war lecker:



Dann sind wir auf den grossen Parkplatz von Tamara's alten High School gefahren und haben Ben mal Auto fahren lassen. Bald stehen seine Fahrstunden an und da wollten wir, dass er vorher zumindest einmal hinter dem Steuer gesessen hat:



Ich habe draussen gestanden, da ich ein paar Fotos und Videos machen wollte. Ich war irgendwie ganz froh darüber, lach, denn Ben schien immer heftig auf's Gas zu treten. Er erklärte mir später, dass es ihm am Anfang nicht einfach fiel, mit seinen Schuhen in Gr. 45,5 das Gaspedal "sanft" zu betätigen 😀.