Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 30. September 2013

Die Tage mit unserem Besuch

Den Bericht über den Besuch meiner Familie aus Deutschland habe ich immer wieder vor mir her geschoben, doch irgendwo muß ich mal anfangen. Am besten am Anfang, lol.

Meine Eltern, Schwester und Schwager landeten am Samstag, den 14. September in Charlotte. Wie das manchmal so ist, hatten wir an dem Tag gleich mehrere Termine. Ben hatte ein Soccer Game, Tamara hatte einen Fundraiser von der Marching Band und in der Firma, wo Helmuth arbeitet, fand ein Family Picnic Day statt. Irgendwie bekommt man aber natürlich immer alles geregelt, wenn man es nur möchte.

Ich blieb nur kurz beim Family Picnic und dann mußte ich zum Flughafen fahren, um die Gäste in Empfang zu nehmen. Helmuth und die Kinder blieben beim Picknick. Bei unserem Flughafen werden zur Zeit neue Parkhäuser gebaut und das Hauptparkhaus direkt gegenüber vom Terminal wurde abgerissen, aber trotzdem klappte die Parkplatzsuche gut. Ich hatte Glück und mußte nicht lange auf unsere Gäste warten und sie kamen freudestrahlend um die Ecke. Kurzentschlossen wurde entschieden, daß sich alle fit genug fühlen, um direkt zum Family Picnic Day zu fahren. Gesagt, getan...

Am Tag darauf, dem Sonntag, fuhren wir zu einem Grillpicknick in die Berge. Wenn wir solche Ausflüge machten, dann fuhren wir meistens mit 2 Autos, denn in meinen Van passen nur 7 Personen und wir waren aber 8 Leute.

Wir packten unsere Kühlboxen mit Essen und Getränken, Tischdecke, Pappteller, Besteck usw. und los ging es Richtung Blue Ridge Parkway. Sogar einen leckere Pumpkin Cake (Kürbistorte) hatten wir mit:



Am Blue Ridge Parkway fuhren wir zu unserem liebsten Picknickplatz, der schon richtig gut besucht war. Glücklicherweise bekamen wir aber noch ein sehr schönes Plätzchen, wie immer mit Tisch und Bänken und eigenem Grill:




Wir hatten lecker gegrillt und dabei relaxt, uns gesonnt, Fußball und Badminton gespielt:


Unser Besuch war zu einer Zeit hier, wenn unsere Kinder Schule haben. Deswegen machten wir nur an den Wochenenden etwas größere Ausflüge. Unter der Woche haben wir aber auch viel unternommen: kleiner Tagesausflüge, Shoppen oder Essen gehen usw. Es mußte halt wenigstens einer von uns um ca. halb vier zu Hause sein, wenn die Kids von der Schule heimkamen.

So mag ich den Herbst

Unser Besuch aus Deutschland war wieder ganz begeistert von unserem guten Wetter in North Carolina. Ich betone immer wieder, daß das einer der Gründe ist, warum wir uns hier so wohl fühlen. Unser Herbst sieht zur Zeit herrlich aus: strahlendblauer Himmel und angenehme Temperaturen. So läßt es sich gut aushalten:

Weekend

Am Wochenende haben wir überwiegend im Haus gewerkelt. Nachdem unsere vier Gäste abgereist waren, mußte jede Menge Wäsche gemacht und weggeräumt werden. Wir haben das Luftbett im Arbeitszimmer abgebaut. Wir sind froh, daß wir sowohl ein Gästezimmer als auch ein Büro haben, um Gäste unterzubringen. Wir wollten Ben's Schreibtisch zwar rausräumen, doch die Gäste benutzten den Tisch gerne als Ablage für ihre Sachen:

Am Samstag hatte Ben ein Soccer Game und Tamara einen Marching Band Wettbewerb. Wir sind also wieder voll in den Terminen drinnen. Am Nachmittag fuhren wir in den eine Stunde entfernten polnischen Supermarkt, wo wir uns mit europäischer Salami, Brot, Gypsy Bacon, deutsche Fleischwurst, Griebenschmalz, Leberwurst, usw. eindeckten:


Die Salami frieren wir immer in Stücken ein. Das klappt sehr gut und sie schmeckt auch nach dem Auftauen noch sehr gut.

Am Sonntag waren wir bei Ross shoppen. Tamara brauchte eine neue Computertasche für die Schule. Ben entdeckte im Laden dieses lustige Fundstück in Gr. 21. Ich habe diese Größe in keiner Umrechnungstabelle gefunden. Die größte Schuhgröße in der Umrechnungstabelle ist Gr. 17 und das ist in Europa Gr. 53, lol. Hier also Schugröße 21 und auf dem einen Foto sieht man Tamara's Fuß daneben. Sie trägt die europäische Schugröße 37:



Zeit für einen Vanilla und einen Chocolate Milkshake war auch noch:




Freitag, 27. September 2013

Nun sind sie wieder weg

Heute am späten Nachmittag sind meine Eltern, Schwester und Schwager wieder zurück nach Deutschland geflogen. Die zwei Wochen sind nur so vorbeigeflogen. Wir haben eine tolle Zeit zusammen gehabt und freuen uns schon auf ein nächstes Mal.

Am Morgen haben wir noch überlegt, wie wir es machen, daß ich mit zum Flughafen fahren könnte. Leider war das genau zu der Uhrzeit, wenn Ben aus der Schule kommt. Tamara war auch nicht zu Hause, da sie mit der Marching Band unterwegs war. Glücklicherweise haben wir tolle Nachbarn (die Familie von Ben's Freund Christian) und die haben ihn beim Schulbus erwartet und mit zu ihnen genommen. So konnte ich in aller Ruhe noch die ca. 50 Minuten zum Flughafen mitfahren und mußte nicht alleine zu Hause im leeren Haus bleiben.

Nachdem wir vom Flughafen zurückkamen, habe ich dann direkt schon ein paar Maschinen Bettwäsche und Handtücher gewaschen und im Haus gestaubsaugt. Dann sind wir ganz spontan zu dritt (Tamara war nicht zu Hause) zum Mexikaner bei uns in der Nähe gefahren und haben lecker Abendessen gegessen:



In den nächsten Tagen werde ich davon berichten, was wir in den zwei Wochen mit unserem Besuch so unternommen haben und natürlich auch Fotos zeigen. Vorher aber zeige ich noch ein paar Fotos, die ich schon vor unserer Zeit mit dem Besuch vorbereitet hatte und nur nicht geschafft hatte, im Blog zu posten. Ich war mal wieder mit meiner Nachbarin und guten Freundin Jo essen, diesmal frühstücken bei Bob Evans. Immer zwei Teller bildeten eine Portion:



Die Schule hat zwar angefangen und geht täglich bis 3 Uhr, aber Zeit zum Spielen haben die Kids immer noch genug:



Die im Frühjahr gepflanzten Dahlien sind schön am Blühen und in unserem Gemüsegarten haben die Paprikaschoten nochmals so richtig "Gas gegeben" und gedeihen kräftig. Die Möhren wachsen auch schon (Fotos sind schon alle über 2 Wochen alt):

Dienstag, 24. September 2013

Halloween-Spaß

Am Freitagabend waren wir im Carowinds - oder besser gesagt SCarowinds, wie der Park zu dieser Zeit genannt wird.

Carowinds ist ein Vergnügungspark mit Achterbahnen (knapp 1 h von uns entfernt), zu dem wir jedes Jahr Season Passes hatten. Über die Sommermonate gehört dazu noch ein ganz toller Wasserpark und dann im Herbst ist alles "halloweenisch" geschmückt. Tagsüber ist es dort eher harmlos, aber nicht mehr am Abend. Ab 7 Uhr abends ist der Park nicht mehr für Kinder unter 13 Jahren empfohlen.

Die letzten beiden Jahre ist immer Helmuth mit Tamara zu Scarowinds gefahren und ich blieb mit Ben zu Hause. Jetzt war die Gelegenheit für mich da, daß ich auch mitfahren konnte und Ben blieb mit meinen Eltern zu Hause. Am Freitagabend war auch School Dance in Ben's Schule, wo er auch gerne hinwollte. Glücklicherweise wurde er von einer Nachbarin mitgenommen, so daß wir ganz entspannt ins Scarowinds fahren konnten. Tamara hatte noch eine Freundin mit und so waren wir zu sechst.

Scarowinds war wirklich 'scary' - muß ich zugeben. Sie haben überall im Park Grabsteine, Spinnennetze, Skelette usw. zur Deko aufgestellt, was man natürlich auch tagsüber sieht. Doch abends ist das Licht im Park nur sehr spärlich und sie machen auch überall noch zusätzlich Nebel. Überall trifft man im Park auf gruselige Gestalten. Sie warten in allen möglichen Ecken, um einen zu erschrecken.

Meine Schwester und ich haben (besonders in den ersten Stunden) sehr, sehr viel geschrien und das mögen sie. Wenn sie sehen, daß jemand Angst hat - und davon hatten wir zwei mehr als genug, lach - dann tauchen sie immer wieder neben diesen Personen auf, um sie zu schocken. Es besteht aber die Regel: Sie fassen keinen an und wir Besucher sollen sie auch nicht anfassen.

Hier ein paar Fotos vom Abend:



Wir hatten einen Riesenspaß trotz dem heftigen Nervenkitzel (oder gerade deswegen), den wir verspürten. Man geht durch den Park und trifft überall auf diese Gestalten. Dann gibt es noch besondere Stationen,, die man durchgehen kann, die ganz schön gruselig sind, z.B. der Friedhof, das Maisfeld, die 'Zombie' High School, das Asylum usw. Am meisten Spaß aber auch ordentlich Angst hatten wir (meine Schwester und ich) im Maisfeld, wo wirklich hinter jeder Ecke irgendein Monster, ein Mensch mit einer Kettensäge oder einfach eine unbewegliche Gruselgestalt auf uns wartete. Trotz aller Anspannung, Angst und Geschrei von uns war es ein Riesengaudi.



Dieses gruselige Mädel auf dem Foto unten hatte mich auf dem Friedhof wahnsinnig doll erschreckt und nachdem ich mich beruhigt hatte, fragte ich sie, ob sie ein Foto mit mir macht. Da konnte ich dann auch wieder herzlich lachen:





Natürlich waren auch abends alle Achterbahnen geöffnet und wir gingen unter anderem auf das sehr hohe Kettenkarussell, den "Windseeker":



Es gibt auch zwei Musik-Shows, die wir uns natürlich auch angeschaut haben. Die eine Show war ein ca. 25-minütiges Musical und die andere Show war eine Musikshow auf einer Outdoor-Bühne. Die Jungs spielten 'Schlagzeug' mit Eisenstangen auf allen möglichen Fäßern:

Von dieser Schlagzeugshow habe ich auch ein kurzes Video gemacht:
Der Park war bis Mitternacht geöffnet und wir blieben wirklich bis zur letzten Minute da:

Mittwoch, 18. September 2013

Mitbringsel aus Deutschland

Wenn man Besuch aus Deutschland bekommt, freut man sich (als Deutscher im Ausland) zugegebenermaßen immer ganz besonders auf all die tollen Mitbringsel.

Als meine Eltern, Schwester und Schwager sich bei uns zu Besuch angemeldet hatten, da habe ich auf ihre Nachfrage hin gerne eine Liste geschrieben mit all den Dingen, worüber wir uns ganz besonders freuen würden. Sie haben die Wunschliste sehr großzügig verlängert und so sah dann unser Eßtisch nach dem Auspacken aus:



Falls ihr euch nun fragt, ob wir vorher am Verhungern waren - nein, lol! Aber die Leckereien aus Deutschland sind immer etwas Besonderes und genießen wir dementsprechend.

Montag, 16. September 2013

Besuch aus Deutschland

In der nächsten Zeit bin ich wahrscheinlich seltener im Blog aktiv, denn wir haben lieben Besuch aus Deutschland bei uns: meine Eltern, meine Schwester und meinen Schwager.

Am Samstagnachmittag habe ich sie vom Flughafen Charlotte abgeholt.  Leider bleiben sie nur 2 Wochen, doch die werden wir sicherlich intensiv genießen.

Am heutigen Sonntag waren wir in den Bergen, wo wir ein sehr schönes, relaxtes Grillpicknick gemacht haben:


Wir freuen uns auf die weiteren gemeinsamen Tage...

Samstag, 14. September 2013

High School Football

Am Freitagabend waren wir beim Football Game in Tamara's High School. Da Tamara in Color Guard ist, muß sie bei jedem Game dabei sein. Während dem Spiel spielt die Marching Band immer wieder kurze (fetzige) Stücke und die Girls (plus 1 Junge) von Color Guard stehen auf den Rängen und feuern die Stimmung an. Aber bitte nicht zu verwechseln mit den Cheerleader. Die stehen weiter unten direkt neben dem Feld und cheeren auch für das Team.

So sah es auf dem Feld aus (die Hellblauen sind unsere):



Und so sah es auf den Rängen aus:



In der Halbzeitpause zeigten Marching Band mit Color Guard ihre diesjährige Herbstshow. Sie haben ihre Kostüme noch nicht und führten deswegen in den Sommeruniformen vor. Mit dieser Show werden sie ab Ende September an Wettbewerben teilnehmen:



Ich habe mal ein kurzes Filmchen mit dem iPhone gemacht, damit man eine Vorstellung davon hat, was für eine Stimmung beim Spiel herrscht - wohlgemerkt es ist 'nur' ein High School Game:

video

Und noch ein zweites noch kürzeres Video:

video

Freitag, 13. September 2013

Grandparents lunch

Gestern war es soweit, da waren alle Großeltern und sonstige Familie eingeladen, die Kids in Ben's Schule zu einem Picknicklunch zu besuchen. Da Ben keine Großeltern vor Ort hat, bin ich stattdessen gegangen und stellte fest, daß wirklich nicht nur Grandparents da sind, sondern Moms, Dads, Uncles und Aunts usw. Sie müßten eigentlich den Namen für dieses Event ändern. Ich bin sehr froh, daß ich dabei war.

Wir warteten auf dem Flur vor der Cafeteria, bis die Kids rauskamen. Damit die Klassen zusammenbleiben, mußten an diesem Tag alle Kinder an der Essensausgabe vorbeigehen, egal ob man dort was kauft oder nicht. Als sie dann aus der Cafeteria rauskamen, gesellten sich die Verwandten dazu und wir gingen zusammen raus auf die große Wiese hinter der Schule. Überall standen Schilder um zu zeigen, in welchem Bereich welche Klasse sich ausbreiten darf. An diesem Tag waren die 4., 5. und 6. Klassen dran (die Woche war aufgeteilt).

Die Familien hatten Decken mitgebracht oder Badetücher und Campingstühle zum Sitzen und teilweise sogar Sonnenschirme. Manche hatten Essen von Außerhalb mitgebracht, andere kauften es in der Cafeteria. Ich hatte Ben etwas von McDonald's mitgebracht, denn ich wollte ihm natürlich eine extra Freude bereiten.

Es war mal wieder ein herrlicher Tag perfekt zum Draußensitzen. Ich saß zusammen mit Christian's Oma. Zu Ben und Christian gesellten sich noch zwei Freunde dazu, die keine Besucher zu diesem Lunch hatten. Hier ein paar Fotos:



Auf dem Bild rechts unten sieht man, wie das Cafeteria-Lunch an diesem Tag aussah. Es gab ein Chickensandwich, Kartoffeln, Salat, Milch (kostet $ 2.25):





Dieses Picknick fand zur normalen Lunchzeit der Kinder statt. Ihr Lunch dauert ca. 30 Minuten und danach haben sie nochmals ca. so lange Recess. Das ist die Pause, wo sie herumlaufen können, auf den Spielplatz gehen, Fußball spielen oder einfach nur rumhängen und sich unterhalten.

Man darf die Kinder jeden Tag zum Lunch besuchen, wenn sie ganz normale Lunchzeit in der Cafeteria haben. Das wird auch gerne und viel gemacht. Aber das Grandparent Lunch ist besonders schön, da man draußen auf der Wiese Picknick macht. Ich hatte viel Spaß, dabei zu sein.

Morgen ist für uns ein großer Tag, denn wir bekommen lieben Besuch aus Deutschland und freuen uns schon tierisch darauf. Unsere Wetteraussichten sind auch sehr angenehm. Das werden unsere Besucher aus dem regnerischen Deutschland besonders genießen: