Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 30. September 2013

Die Tage mit unserem Besuch

Den Bericht über den Besuch meiner Familie aus Deutschland habe ich immer wieder vor mir her geschoben, doch irgendwo muß ich mal anfangen. Am besten am Anfang, lol.

Meine Eltern, Schwester und Schwager landeten am Samstag, den 14. September in Charlotte. Wie das manchmal so ist, hatten wir an dem Tag gleich mehrere Termine. Ben hatte ein Soccer Game, Tamara hatte einen Fundraiser von der Marching Band und in der Firma, wo Helmuth arbeitet, fand ein Family Picnic Day statt. Irgendwie bekommt man aber natürlich immer alles geregelt, wenn man es nur möchte.

Ich blieb nur kurz beim Family Picnic und dann mußte ich zum Flughafen fahren, um die Gäste in Empfang zu nehmen. Helmuth und die Kinder blieben beim Picknick. Bei unserem Flughafen werden zur Zeit neue Parkhäuser gebaut und das Hauptparkhaus direkt gegenüber vom Terminal wurde abgerissen, aber trotzdem klappte die Parkplatzsuche gut. Ich hatte Glück und mußte nicht lange auf unsere Gäste warten und sie kamen freudestrahlend um die Ecke. Kurzentschlossen wurde entschieden, daß sich alle fit genug fühlen, um direkt zum Family Picnic Day zu fahren. Gesagt, getan...

Am Tag darauf, dem Sonntag, fuhren wir zu einem Grillpicknick in die Berge. Wenn wir solche Ausflüge machten, dann fuhren wir meistens mit 2 Autos, denn in meinen Van passen nur 7 Personen und wir waren aber 8 Leute.

Wir packten unsere Kühlboxen mit Essen und Getränken, Tischdecke, Pappteller, Besteck usw. und los ging es Richtung Blue Ridge Parkway. Sogar einen leckere Pumpkin Cake (Kürbistorte) hatten wir mit:



Am Blue Ridge Parkway fuhren wir zu unserem liebsten Picknickplatz, der schon richtig gut besucht war. Glücklicherweise bekamen wir aber noch ein sehr schönes Plätzchen, wie immer mit Tisch und Bänken und eigenem Grill:




Wir hatten lecker gegrillt und dabei relaxt, uns gesonnt, Fußball und Badminton gespielt:


Unser Besuch war zu einer Zeit hier, wenn unsere Kinder Schule haben. Deswegen machten wir nur an den Wochenenden etwas größere Ausflüge. Unter der Woche haben wir aber auch viel unternommen: kleiner Tagesausflüge, Shoppen oder Essen gehen usw. Es mußte halt wenigstens einer von uns um ca. halb vier zu Hause sein, wenn die Kids von der Schule heimkamen.

Kommentare:

  1. Halli Hallöchen hedda,

    essen im freien (man nennt es auch picknick ;) ) ist doch immer klasse... und bei dem wetter.... deine deutsche family ist ja gerade vor unserem herbst rechtzeitig geflohen ;)
    und alles wieder dabei, beide (roten ;) ) kühlboxen und eine "amerikatischdecke" sogar ein blaue passende tupperschüssel... hedda, du hast wirklich an alles gedacht;)

    deine schwester sieht so richtig relaxt aus... kein wunder, sie hat sich ja auch den bequemsten stuhl ausgesucht ;)

    wie schön sich tamara mit oma unterhält, reichte ihr deutsch noch aus? und wie schön oma zuhört :) klar, müssen die kids ja auch ausnutzen, sie hatten ja leider nicht ganz so viel zeit (da schule) mit der family ... fällt aber bei 2 wochen gar nicht ins gewicht. ich muss feststellen, dass der herbst bei euch eine gute zeit ist. warm, man kann noch kurz, nicht zu heiss für mich perfekt und ich denke für deine eltern auch.... wer will schon brütende hitze.... o.k. du vielleicht !? ;)

    lg

    ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gerade noch etwas auf dem "essensfoto" entdeckt... ist das tuppersalatbesteck rot ??? wenn ja, ich sag ja.... farblich alles auf das gastgeberland eingestellt...
      btw. dein sohn braucht unbedingt einen "knigge" so sitzt man doch nicht bei tisch ;) ;) ;)

      tschüssi

      Löschen
    2. Ja, Ruth, beim Picknick hatten wir all die typischen Dinge mit :-). Und mein Tupper-Salatbesteck ist wirklich rot.

      Tamara's Deutsch hat noch gut ausgereicht, bei Ben gab es da schon mal die ein oder andere Rückfrage von Oma manchmal. Wenn Ben von der Schule erzählt, dann fließen manchmal zu viele englische Hauptwörter mit rein :-(.

      Bei einem Picknick nehmen wir das nicht so genau mit dem Knigge, lol. Ben ist da aber auch ein zu relaxter, bequemer Typ, um sich von solchen Knigge-Vorschriften beeinflussen zu lassen ;-)))).

      Löschen