Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 31. Oktober 2014

Trick-or-Treat

Heute war es endlich soweit: Halloween. Unsere Kinder mögen diesen Tag sehr gerne. Die ganzen Vorbereitungen machen ihnen besonders viel Spaß.

Vor wenigen Tagen erst haben sie ihre Kürbisse ausgehölt und geschnitzt. Das war besser so, denn bei unseren warmen Temperaturen draußen wären sie zu schnell verfault. Wir haben Heftchen gekauft mit den dollsten Vorlagen, um Kürbisse besonders auffällig zu schnitzen, doch unsere Kinder bevorzugen doch immer wieder die alte ganz traditionelle Art um das zu machen. So sehen ihre Kunstwerke aus:


Und so sehen die Kürbisse abends beleuchtet aus (der kleinste ist ein künstlicher Kürbis mit Batterielicht):


Wir hatten wieder viele Süßigkeiten gekauft und vorbereitet:


Wir wurden auch dieses Jahr wieder ge-"booed"; Es klingelte mal abends bei uns an der Tür und bis ich zur Tür ging (und erst vorsichtig durch das Seitenglas lugte, schließlich war es schon dunkel), war kein Mensch vor der Tür, aber auf dem Türvorleger lag eine Tasche. Darin waren ein paar Süßigkeiten und ein Zettel mit "You have been booed":


Seit wir unser Haus in dieser Neighborhood gekauft haben, passiert uns diese niedliche Sache jedes Jahr. Es ist eine sehr süße Halloween-Tradition, die die Kinder begeistert.

Die gekauften Kostüme wurden bereits vor Halloween ausgiebig ausprobiert und für sehr gut befunden:


Ben und Tamara in ihren Kostümen am Halloween-Abend - Ben ist übrigens Iron Man:


Wir hatten auch wieder weiße Papiertüten mit einer brennenden Kerze (in einem Glas) entlang unserer Einfahrt aufgestellt (es wird bei uns schon früh dunkel). Auf dem Foto unten sieht man Tamara und Ben mit ein paar Freunden von Ben aus der Neighborhood. Er ging mit diesen Jungs von Tür zu Tür zum Trick-or-Treat und Tamara blieb bei uns und gab die Süßigkeiten aus.

Im Hintergrund des unteren Gruppenfotos sieht man auch die Einfahrt der Nachbarn gegenüber, bei denen es Hot dogs for free gab (von ihrer Kirche gesponsort) und sie hatten sogar eine Nebelmaschine, lach:


Hier sieht man im Hintergrund die Nebelmaschine:


Tamara hatte ihren "Arbeitsbereich" vorbereitet:


Und das "servierte" sie den Kleinen:


Die meisten Kostüme der Kids waren Zombies (ich liebe "The Walking Dead") und Greta und Olaf aus "Frozen" ("Eisprinzessin" genannt in D). Wir hatten wie jedes Jahr sehr viele Besucher an der Tür. Es kommen immer auch ganz viele Autos von außerhalb und parken in unserer Neighborhood und gehen mit ihren Kindern bei uns zum Trick-or-Treat. Zwischendurch fing es dann sogar an zu regnen mit Blitz und Donner (wir hatten schon wochenlang keinen Regen und gerade jetzt ?!?), doch nachdem es wieder aufhörte, kamen wieder mehr Trick-or-Treater an die Tür. Um ca. viertel nach 8 Uhr machten wir das Außenlicht aus, um anzuzeigen, daß wir keine Süßigkeiten mehr ausgeben (denn wir haben keine mehr, lach).

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Carolina Renaissance Festival

Am Sonntag haben wir einen sehr schönen Tagesausflug gemacht. Diesmal ging es zu einem Renaissance Festival, was jedes Jahr um diese Zeit an 8 Wochenenden stattfindet. Es findet in Huntersville - nördlich von Charlotte - statt. Die Fahrt dahin dauert nur ca. eine Stunde.

Sobald man das Gelände des Festivals betritt, scheint man eine Zeitreise zu machen. Schon am Ticketstand am Eingang sind die Mitarbeiter in mittelalterlicher Kleidung gekleidet und sprechen eine "altmodische" Sprache. Am Hauptportal wird man dann von weiteren prunkvoll gekleideten Menschen herzlich willkommen geheißen und dazu spielt eine mittelalterliche "Band" (lach) vom Turm. Man geht durch das Tor durch und dann ist man endgültig in einer neuen Welt angekommen.

Die "Band" im Turm

Das Tolle beim Festival ist auch, daß sich wahnsinnig viele Besucher ähnlich wie die Mitarbeiter verkleiden. Manchmal ist es wirklich kaum zu erkennen, ob das Besucher sind oder Leute, die da arbeiten.

Tamara fühlte sich unheimlich wohl in dieser Welt und wollte direkt beim ersten Stand ein schönes Blumenhaarband als Kopfschmuck kaufen. Das war so ein ähnlicher Stand wie der hier:


Diese "lebendige Statue" bewegte sich plötzlich ganz wundervoll, als wir ihr einen Dollar Trinkgeld in den Tontopf steckten. Sie schickte Tamara eine Kußhand und malte Herzen in die Luft - so süß anzuschauen. Natürlich durften wir ein Foto mit ihr machen:


Die Verkaufsstände und Gebäude sahen so aus:


Der königliche Hofstaat tauchte immer wieder auf dem Gelände auf und machten irgendwas, wie z.B. hier tanzten sie traditionelle mittelalterliche Tänze:


Ein Karussell, das auf alte Art angetrieben wurde - es wurde immer wieder angeschoben von ein paar Männern:


Über den ganzen Tag gab es auf mehreren Bühnen sehr, sehr viele unterschiedliche Shows zu bestaunen, wie z.B. diese lustige Balance-Show:


Von überall erklangen alte mittelalterliche Klänge:


 Eine Harfenspielerin:


Man kann hier auch solche wunderbaren Kostüme kaufen:


Ein sehr lustiger Stand war "Vegetable Justice", lach. Hier durfte man halbe Tomaten auf einen Menschen schmeißen, der nur seinen Kopf und Hände durch eine Wand steckte. Er war nicht einfach zu treffen, denn es war eine große Entfernung vom Wurfstand bis zum "Ziel". Morgens war dort noch nicht viel los und sie pickten einfach Menschen, die vorbeigingen für einen kostenlosen Wurf (normalerweise muß man bezahlen). Nachmittags war es an diesem Stand sehr voll und es gab wahnsinnig viel Gelächter. Die "Zielperson" rief einem immer lustige Dinge / leichte Beleidigungen zu, um einen herauszufordern. Ben wurde morgens ein kostenloser Wurf gegeben und das hat er gerne genutzt, lach:


Es gab so viel auf dem Gelände zu sehen:



So viele witzige Sachen waren dort zu sehen. Wie z.B. dieser lustige verückte Erfinder mit seinem "futuristischen" Gefährt, lach:


Oder der "besoffene" Sänger, der den ganzen Tag "schlafend" auf dem Boden lag. Er hatte nichts dagegen, wenn man sich auf ihn setzte und so ein Foto mit ihm machte, lach:


Ein großes Highlight für uns war das ritterliche Turnier. Es war toll gemacht und besonders Ben fieberte sehr mit "unserem" Ritter Don Vincente mit:



Wir sahen die Bauchtänzerinnen, man konnte auf einem Kamel reiten, wir sahen die Show von dem Mann mit einer Handpuppe, wanderten durch das Maze (= Labyrinth), wo wir Goldmünzen fanden und vieles mehr.

Ben hatte besonders viel Spaß beim Schießen mit der Paint Gun und beim Schießen mit der Armbrust:


Es gab allerhand gute Dinge zu Essen auf dem Festival. Wir kauften Fries, Soup in a Bread Bowl, Crepes und Funnel Cake:


Man konnte auch leckeres Bier kaufen, lach - das "Carolina Blonde" wird hier in der Nähe in Winston-Salem gebraut und schmeckte sehr gut:



Toll anzuschauen war auch der Green Man - ein wandelnder Baum:


Im Pavillion der Königsfamilie wurden diese musikalisch unterhalten:


Sehr interessant war auch die Show "Ancient Art of Falconry" mit Eulen, Falken, Geier, Raben u.a.:


Als wir gegen Abend das Festivalgelände verließen, machte ich noch diese Foto vom Eingang:


Wir hatten einen sehr schönen Tag mit sehr warmen Temperaturen. Es war um 5pm immer noch 28°C - nicht schlecht für Ende Oktober:


Wieder zurück in Hickory holten wir uns von Sweet Frog schnell noch ein leckeres Frozen Yogurt:

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Ein schöner Morgen

So schön fing der Tag heute Morgen an:


Links ist unser Haus im Morgenlicht *lach*:


Und hier unsere kurze Sackgasse (die erste Einfahrt links ist unsere):


Unser Kinder freuen sich um so mehr über diesen Mittwoch, denn heute ist der letzte Schultag für diese Woche. Am Donnerstag und Freitag ist schulfrei. Es sind Teacher Workdays. Die ersten Nine-Weeks des Schuljahres sind damit um und die Lehrer arbeiten an diesen Tagen an den Zeugnissen usw. Morgen früh um 10 Uhr habe ich dann ein Parent Meeting mit Ben's zwei Hauptlehrern (Math und Reading), wo sie uns Eltern über verschiedenen Dinge informieren werden. Zum Beispiel, was sie in den nächsten Nine-Weeks von den Kids erwarten usw.

Sonntag, 26. Oktober 2014

Was wir noch so gemacht haben

Am Freitagabend waren wir mal wieder beim Football Game der Tigers von Tamara's Foard High School. Es war wie immer sehr interessant anzuschauen. Diesmal war es  aber besonders schoen zu sehen, dass sie siegten, denn sie spielten gegen den "Erzfeind" die Hickory High School. Sie lagen am Anfang sogar mit 2 Touch Down zurueck, holten das aber auf und siegten mit 31:14.


Hier ein ganz kurzes Video, was ich waehrend dem Spiel gemacht hatte:

video

Am naechsten Tag stand dann ein grosser, lobender Artikel direkt auf Seite 1 des Sportteils unserer lokalen Zeitung "Hickory Daily Record":


Wenn wir zum Game gehen, haben wir meistens eine Decke dabei, auf der wir sitzen und ziehen uns ein warmes Jaeckchen an. An diesem Abend fand ich es aber echt kuehl, stellte aber fest, dass es immer noch 13 Grad Celsius waren - die fuehlten sich aber schon recht kuehl an. Das Wetter zur Zeit ist bei uns tagsueber immer noch angenehm warm, doch hatten wir schon ein paar sehr kalte Naechte. Siehe hier:


Am Samstag hatte Ben dann mittags mal wieder ein Fussballspiel:


Und am Samstagabend waren wir bei einem chinesischen Buffet essen:




Ich war mit Helmuth ein bisschen bei Ross shoppen. Es gab eine schwarze Jeans und zwei kuschelige Jacken fuer mich (die kalte Jahreszeit kommt...) und fuer Helmuth ein paar Kleinigkeiten:


Am Sonntag haben wir einen sehr schoenen Tagesausflug gemacht, darueber schreibe ich dann beim naechsten Mal. Ich muss erst noch die vielen Fotos sortieren...