Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Carolina Renaissance Festival

Am Sonntag haben wir einen sehr schönen Tagesausflug gemacht. Diesmal ging es zu einem Renaissance Festival, was jedes Jahr um diese Zeit an 8 Wochenenden stattfindet. Es findet in Huntersville - nördlich von Charlotte - statt. Die Fahrt dahin dauert nur ca. eine Stunde.

Sobald man das Gelände des Festivals betritt, scheint man eine Zeitreise zu machen. Schon am Ticketstand am Eingang sind die Mitarbeiter in mittelalterlicher Kleidung gekleidet und sprechen eine "altmodische" Sprache. Am Hauptportal wird man dann von weiteren prunkvoll gekleideten Menschen herzlich willkommen geheißen und dazu spielt eine mittelalterliche "Band" (lach) vom Turm. Man geht durch das Tor durch und dann ist man endgültig in einer neuen Welt angekommen.

Die "Band" im Turm

Das Tolle beim Festival ist auch, daß sich wahnsinnig viele Besucher ähnlich wie die Mitarbeiter verkleiden. Manchmal ist es wirklich kaum zu erkennen, ob das Besucher sind oder Leute, die da arbeiten.

Tamara fühlte sich unheimlich wohl in dieser Welt und wollte direkt beim ersten Stand ein schönes Blumenhaarband als Kopfschmuck kaufen. Das war so ein ähnlicher Stand wie der hier:


Diese "lebendige Statue" bewegte sich plötzlich ganz wundervoll, als wir ihr einen Dollar Trinkgeld in den Tontopf steckten. Sie schickte Tamara eine Kußhand und malte Herzen in die Luft - so süß anzuschauen. Natürlich durften wir ein Foto mit ihr machen:


Die Verkaufsstände und Gebäude sahen so aus:


Der königliche Hofstaat tauchte immer wieder auf dem Gelände auf und machten irgendwas, wie z.B. hier tanzten sie traditionelle mittelalterliche Tänze:


Ein Karussell, das auf alte Art angetrieben wurde - es wurde immer wieder angeschoben von ein paar Männern:


Über den ganzen Tag gab es auf mehreren Bühnen sehr, sehr viele unterschiedliche Shows zu bestaunen, wie z.B. diese lustige Balance-Show:


Von überall erklangen alte mittelalterliche Klänge:


 Eine Harfenspielerin:


Man kann hier auch solche wunderbaren Kostüme kaufen:


Ein sehr lustiger Stand war "Vegetable Justice", lach. Hier durfte man halbe Tomaten auf einen Menschen schmeißen, der nur seinen Kopf und Hände durch eine Wand steckte. Er war nicht einfach zu treffen, denn es war eine große Entfernung vom Wurfstand bis zum "Ziel". Morgens war dort noch nicht viel los und sie pickten einfach Menschen, die vorbeigingen für einen kostenlosen Wurf (normalerweise muß man bezahlen). Nachmittags war es an diesem Stand sehr voll und es gab wahnsinnig viel Gelächter. Die "Zielperson" rief einem immer lustige Dinge / leichte Beleidigungen zu, um einen herauszufordern. Ben wurde morgens ein kostenloser Wurf gegeben und das hat er gerne genutzt, lach:


Es gab so viel auf dem Gelände zu sehen:



So viele witzige Sachen waren dort zu sehen. Wie z.B. dieser lustige verückte Erfinder mit seinem "futuristischen" Gefährt, lach:


Oder der "besoffene" Sänger, der den ganzen Tag "schlafend" auf dem Boden lag. Er hatte nichts dagegen, wenn man sich auf ihn setzte und so ein Foto mit ihm machte, lach:


Ein großes Highlight für uns war das ritterliche Turnier. Es war toll gemacht und besonders Ben fieberte sehr mit "unserem" Ritter Don Vincente mit:



Wir sahen die Bauchtänzerinnen, man konnte auf einem Kamel reiten, wir sahen die Show von dem Mann mit einer Handpuppe, wanderten durch das Maze (= Labyrinth), wo wir Goldmünzen fanden und vieles mehr.

Ben hatte besonders viel Spaß beim Schießen mit der Paint Gun und beim Schießen mit der Armbrust:


Es gab allerhand gute Dinge zu Essen auf dem Festival. Wir kauften Fries, Soup in a Bread Bowl, Crepes und Funnel Cake:


Man konnte auch leckeres Bier kaufen, lach - das "Carolina Blonde" wird hier in der Nähe in Winston-Salem gebraut und schmeckte sehr gut:



Toll anzuschauen war auch der Green Man - ein wandelnder Baum:


Im Pavillion der Königsfamilie wurden diese musikalisch unterhalten:


Sehr interessant war auch die Show "Ancient Art of Falconry" mit Eulen, Falken, Geier, Raben u.a.:


Als wir gegen Abend das Festivalgelände verließen, machte ich noch diese Foto vom Eingang:


Wir hatten einen sehr schönen Tag mit sehr warmen Temperaturen. Es war um 5pm immer noch 28°C - nicht schlecht für Ende Oktober:


Wieder zurück in Hickory holten wir uns von Sweet Frog schnell noch ein leckeres Frozen Yogurt:

Kommentare:

  1. Das sieht alles toll aus, und so liebevoll gemacht! Und die Kostüme sind ja zu schön. Bei uns ist der Sommer jetzt, glaube ich, endgültig vorbei, aber wir können uns wirklich nicht beklagen. Und 28°C wären für mich ja sowieso zuviel ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kostueme waren wirklich eine Augenweide. Man haette wirklich stundenlang irgendwo sitzen und nur Leute beobachten koennen. Waere nicht langweilig geworden :-)

      Löschen
  2. tolles Event :-). So was ähnliches gibts bei uns im Sommer auch, vielleicht schaffen wir es nächstes Jahr mal, bisher waren wir immer dann im Urlaub :-). Das Essen sah ja toll aus und das mit dem Tomatenwerfen ist sicherlich lustig, wenn der andere wirklich getroffen wird *lol*.

    Musste übrigens Thanksgiving an Euch denken, der neue Noramerika-Boss von Andreas kommt aus Raleigh, das ist ja gar nicht weit weg von Euch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein mittelalterliches Fest ist schon etwas Besonderes. Das Essen war wirklich lecker und vor allem nicht teuer: zum Beispiel Soup in a bread bowl $ 6, grosse Pommes $ 3 und Crepes mit Puderzucker $ 3.50.

      Ja, Raleigh ist die Hauptstadt von North Carolina.

      Löschen
  3. Mensch, wie schoen und interessant. Zu dem Ausflug haette ich euch gern begleitet :-) Hier sind schon alle Atraktionen usw. geschlossen. Naja, die Saison ist hier nur von Juni bis maximal Mitte Oktober. Morgen soll es hier das erste Mal schneien. Freut mich fuer euch, dass ihr die Gelegenheit genutzt habt und dieses Festival besucht habt.

    LG Mecki

    AntwortenLöschen