Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 11. September 2013

Tierisches

Vor ein paar Tagen entdeckten wir diese netten Tierchen in unserem Gemüsegarten. Sie fühlten sich wohl im Laub unserer Möhren und Petersilien:



Man kann zwar keine Schäden am Gemüse erkennen, aber ich finde sie trotzdem nicht so toll. Wir belassen unseren Gemüsegarten völlig organisch, also wurden die Raupen alle "abgesammelt" und entfernt.

Ein paar Tage lang trieb sich zur Freude unserer Kinder immer eine fremde Katze bei unserem Haus herum und die Kids gaben ihr Wasser und Milch:







Vor unserer Eingangstür haben wir einen großen Blumenbusch - ein Wandelröschen. Diese Blume scheint sehr lecker zu sein, denn wir haben immer jede Menge Schmetterlinge und sogar die scheuen Kolibris dran. Vor ein paar Tagen hatte sich dann ein Kolibri in unsere Garage verirrt, als das Tor offenstand. Er hat eine ganze Weile gebraucht, um wieder aus der Garage rauszufinden, obwohl das Tor weit offen stand. Er war so geschafft von seinen erfolglosen Fluchtversuchen, daß er ganz lange völlig ruhig auf einem Kabel saß, sonst sieht man sie nie still irgendwo sitzen.



Und dann noch was Tierisches aus unserem schönen North Carolina... Ich warne aber alle, die Probleme mit Spinnen haben, lieber nicht zu genau hinzuschauen. Ich mag Spinnen auch überhaupt nicht, aber man lernt damit zu leben. Wir haben natürlich keine Spinnen im Haus, was mir sehr wichtig ist und draußen geht man ihnen aus dem Weg. Ich kann mich aber noch gut an die ekligen (teilweise handtellergroße) Gartenspinnen erinnern, die bei uns in D immer durch die gekippten Fenster ins Haus reinkamen.

Letztens saß ich mal auf unserer Terasse und da rannte eine größere Spinne über die Platten und in einem Reflex habe ich schnell eine Gießkanne gegriffen und sie plattgeklatscht. Ich habe vorher nicht überlegt und erlebte das, wovon ich schon öfters gehört habe: Das war eine Wolfsspinnen-Mama und die tragen die ersten 8 Tage ihre Kleinen auf dem Rücken mit sich herum und wenn man sie totklatscht, dann strömen die (bis zu 100) Kleinen in alle Richtungen weg - GRUSEL. Genau das war mir also auch passiert.

Als ich die kleinen Spinnchen in alle Richtungen strömen sah, dann habe ich schnell etwas Wasser aus der Gieskanne draufgekippt, denn das bremste sie und versucht, alle totzuschlagen. Ich habe mal zwei Fotos für euch aus dem Internet, wie diese Spinne aussieht. Auf einem der beiden Fotos sieht man die Mamaspinne mit den Kleinen auf ihrem Rücken:



So ist es, wenn man im warmen Süden wohnt, da hat man auch schon mal ungewohnte Tiere. Diese Spinnen sind aber keine Gefahr für uns Menschen. Sie beißen nur, wenn sie sich angegriffen fühlen und ihr Gift ist nicht wirklich giftig für uns Menschen, sondern der Biß würde wahrscheinlich nur Jucken wie nach einem Moskitobiß. Wolfsspinnen heißen so, weil sie wie Wölfe jagen. Sie fangen ihre Beute nicht in Spinnennetzen, sondern jagen ihre Beute.

Wenn auch nicht wirklich gefährlich, eklig sehen sie aber trotzdem aus. Für mich war das wieder ein Zeichen, daß wir mal wieder rund ums Haus herum mit Insektenabwehrmittel einsprühen müssen. Das ist hier ganz normale Routine und muß man immer wieder machen. Man kann dafür ein Firma ins Haus holen oder selber machen.

Ins Haus kommen uns solche Tiere nie, da man erstens die Fenster selten aufmacht, denn es läuft die Klimaanlage zum Kühlen. Und morgens, wenn ich die Fenster kurz zum Lüften öffne, dann kann auch nichts passieren, denn alle Fenster haben ein feines Netz davor.

Kommentare:

  1. Hi Hedda,

    ihhhhhhh wie ekelig......aber sehr mutig von dir. Sind zwar Babys gewesen, aber ich denke das geht bei den Tieren mal gerade so durch. Sind ja wirklich nicht so schön und niedlich.....die Raupen hingegen sehen sehr schön aus.......aber wie gesagt.....auch sehr hungrig .....so eine Raupe "Nimmersatt"!! Wo habt ihr sie denn hin.....oder auch entsorgt?

    Mal sehen ob die Katze jetzt immer wieder kommt.....das kann schon mal sehr schnell gehen und ihr habt dann ein Haustier ;-) Früher hatten wir auch immer irgendwelche zugelaufenen Katzen und sie blieben dann bei uns in der Scheune.

    Ja solche festen Gitter sind schon ganz nützlich.....hier haben wir ja auch Fliegengitter an den Fenstern......aber nicht wegen der Spinnen, sondern wegen der Gelsen.

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Raupen sehen wirklich schön gemustert aus, aber auf meinem Gemüse will ich sie nicht haben. Aber auf den Sträuchern, die sich hinter unserem Grundstück befinden, da dürfen sie sich ruhig austoben.

      Ben kannte die Katze und wußte, daß es zwar eine 'stray cat' ist, um die sich aber eine bestimmte Familie in unserer Neighborhood kümmert. Ich denke, da ist sie auch wieder hingegangen. Wir sind nicht auf der Suche nach einem Haustier :-).

      Löschen
  2. Hallöchen hedda,

    du weisst ja, dass ich diese achtbeiner (egal welche grösse oder farbe sie haben) sowas von NICHT mag.... auch die bilder (trotz der warnung) allein sind schon schlimm genug, aber trotzdem konnte ich mir beim durchlesen ein lachen nicht verkneifen. ich habe mir dich vorgestellt, wie du die spinne mit der giesskanne platt gemacht hast und dann überall die kleinen spinnen umhergelaufen sind... war wirklich lustig in meinem kopf..., denn in meinem kopf bist du auch "wild" hin und her gelaufen, um so viele wie möglich von den kleinen krabbeltieren zu erwischen....

    danke für den spass am frühen morgen... so fängt der tag doch gut an ;)

    tschüss "hedda, die mit den spinnen tanzt"

    lg
    ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lol, Ruth, freut mich, daß ich dich am frühen Morgen belustigen konnte :-)! Die auseinanderströmenden kleinen Spinnchen haben mich schon etwas (nur ein bisschen, lach) aus der Fassung gebracht...

      Löschen
  3. Yuck - Ich mag auch so ziemlich nichts was krabbelt und kreucht aber vorallem keine Spinne und Bugs...... Da kann ich eher mit den groessern Tieren um, die wir hier so haben (Kojoten, Schlangen etc.). Und wenn dann das Spinnenvieh auch noch soviele Kleine mit sich rumtraegt - Gruselig ;0
    Wir spruehen auch immer ums Haus herum - just in case. Hier sind es aber mehr die Ohrenkneifer!
    LG aus OC California und immer ein Insektenfreies Hause
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, jede Gegend hat so seine 'Bewohner' ;-). Das Ums-Haus-herum-sprühen gibt einem ein gewisses Gefühl von Sicherheit. Wir wurden bisher von solchen Krabbeltierchen im Haus verschont.

      Löschen
  4. Auf den ersten Bildern das sind die Raupen der Monarchenschmetterlinge. Und ich finde es KLASSE, dass ihr sie wegnehmnt und nicht mit Gift toetet!
    Ich glaube, die Katze haette ich behalten wollen! :)
    "Organische" Gruesse aus LA! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was du immer alles weißt, Heike! Habe direkt mal nach dem Monarch gegoogelt und ja, sehr bekannter Schmetterlinge hier, kannte nur nicht seinen Namen.

      Nein, Haustier wollen wir keins. Die Kinder würden zwar gerne eins haben, aber ich weiß, daß die Euphorie nach kurzer Zeit aufhört und wer kümmert sich dann darum - wahrscheinlich die Mama... Und wir verreisen so gerne und da ist es immer ein Problem, wenn man keine Oma oder so hier hat, die sich um das Tier kümmern würde.

      Löschen
    2. Der Monarch ist das Symbol fuer unser Schmetterlingskind! Deswegen kennen wir uns so gut damit aus!

      Löschen