Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 13. Juli 2016

Roadtrip durch North Carolina (Teil 1 - Raleigh)

Diesen Sommer haben wir die Wahl unseren Kindern überlassen, welche Art von Urlaub sie machen wollen. Tamara und Ben waren beide der Meinung, daß sie diesmal nicht einen Beachtrip machen möchten, sondern lieber einen Roadtrip. Auf meine Frage, wohin der Roadtrip gehen soll, sagten sie, daß sie mir das überlassen würden, denn ich würde das doch immer so gut machen (*lach*). Ich habe mich dann für einen Roadtrip durch North Carolina entschieden, denn hier gibt es auch noch so viele Dinge, die wir immer mal sehen wollten und in den fast 5,5 Jahren, die wir hier leben,  noch nicht geschafft haben.

Am Samstagmorgen vor einer Woche ging die Reise für uns los. Wir packten den Van und fuhren zu unserem ersten Ziel der Reise: Raleigh.


Unterwegs noch ein schnelles Frühstück essen:


Raleigh ist die Hauptstadt von North Carolina und stand schon eine Weile auf unserer "Must-See-List". Die Fahrt bis Raleigh dauert nur ca. gut 2,5 Stunden.


Wir steuerten Downtown Raleigh an, um dort das Visitor Center aufzusuchen und uns mit kostenlosem Infomaterial und Karten einzudecken. Ohne Probleme fanden wir sofort einen kostenlosen Parkplatz in der Nähe vom Visitor Center.




Vom ersten Blick an mochten wir Raleigh sehr gerne. Wir sind überhaupt keine Fans von Großstädten, doch Raleigh ist wesentlich anders als die typische Großstadt. Es ist die Haupstadt von North Carolina, aber nicht die größte Stadt in unserem State. Die größte Stadt in NC ist übrigens Charlotte, wo wir doch relativ oft hinfahren. Raleigh hat "nur" ca. 430.000 Einwohner, während die größte Stadt Charlotte fast 800.000 Einwohner hat.

Wir sind dann als erstes zum North Carolina State Capitol gegangen. Jeder amerikanische State hat in der jeweiligen Hauptstadt ein State Capitol stehen und wir haben auf unseren Reisen schon sehr viele gesehen, aber noch gar nicht "unser" Capitol von North Carolina. Das State Capitol wurde 1840 fertiggestellt und ist im Greek Revival Stil gebaut. Die Fenster werden übrigens gerade renoviert:



Vor dem Capitol befindet sich ein Denkmal für die 3 US-Präsidenten, die aus North Carolina kamen: James Knox Polk, Andrew Jackson und Andrew Johnson:




Wir entdeckten dieses besondere Exemplar am Bordsteinrand:


Direkt hinter / neben dem State Capitol befindet sich das NC Museum of History und dorthin schlenderten wir als nächstes.


Und da ist schon das North Carolina Museum of History:




Es ist ein tolles und großes Museum und vor allem: Der Eintritt ist FREE! Wir fingen mit der unteren Museumsetage an:


North Carolina hat im Autokennzeichen stehen "First in Flight". Das deutet auf die Brüder Wright hin, die Erfinder, Erbauer und Flieger des ersten erfolgreichen Flugzeuges der Welt waren. Ihre Flüge fanden 1903 auf den Outer Banks in North Carolina statt. Hier im Museum hängt ein Nachbau dieses Flugzeuges von der Decke:


Wir konnten hier sehr viel Interessantes über die Geschichte von North Carolina erfahren und sehen:




Wir werden immer ganz hellhörig, wenn wir etwas von "Germans" zu sehen bekommen:







Als wir mit der unteren Etage des Museums fertig waren, haben wir den Besuch hier erstmal abgebrochen, da wir im Hotel das Fußballspiel Deutschland - Italien sehen wollten. Den Rest des Museums haben wir noch an einem anderen Tag gesehen.

Wieder vorbei am NC State Capitol ging es zurück durch Downtown zum geparkten Auto:

Seitenansicht auf das State Capitol






Wir fuhren zu unserem Hotel und checkten ein. Im Zimmer wurde sofort der TV eingeschaltet, denn im Kabel-TV wurde gleich das Fußballspiel Germany - Italy übertragen:



Dieses Fußballspiel hat uns ganz schön viele Nerven, graue Haare usw. gekostet, lach! Aber letztendlich hat dann bekannterweise Deutschland nach dem verrückten Elfmeterschießen doch noch gewonnen.

Gut gelaunt haben wir uns wieder auf den Weg zurück in die City gemacht. Diesmal sind wir zu Historic Oakwood gefahren, einer alten Neighborhood mit vielen viktorianischen Häusern:






Wir kamen auch an der Executive Mansion vorbei. Das ist das Haus in dem der jeweiligen Governor von North Carolina mit seiner Familie wohnt. Man konnte durch den Zaun das große Haus bewundern:





Es war 2 Tage vor dem 4. Juli und viele Amerikaner schmücken ihre Häuser patriotisch mit Flaggen usw. Hier war der Hauseigentümer auch gerade dabei und so sah das aus:


Langsam wurde es dunkler und wir bekamen Hunger. Wir entschieden uns, ein deutsches Restaurant auszuprobieren:


Wir gehen sehr selten deutsch essen und hier hat es uns ganz gut geschmeckt: Bratwurst, Brötchen, Schnitzel, Spätzle...

Kommentare:

  1. Du hast den Sauerkraut vergessen ;)

    For FREE im Urlaub ist immer gut! Und for FREE war das aber ein ganz schön grosses Museum!

    Raleigh sieht teilweise wirklich beschaulich aus.

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das Sauerkraut, lach!!! Das gibt es in den USA scheinbar bei jedem deutschen Restaurants. Die Amis denken, das ist typisch deutsch ;). Wir mögen es gar nicht, zumindest nicht in dieser Form als Beilage.

    Das (free) NC Museum of History ist eine Tochtergesellschaft des Smithsonian Institution. Wir haben in den USA schon viele tolle Museen entdeckt, die keinen Eintritt verlangen. Nur weil der Eintritt frei ist, sagt noch lange nichts über deren Qualität aus. So z.B. sind all die tollen Museen in Washington DC auch free. Solche Dinge finde ich immer toll und sind gut für die Urlaubskasse :).

    AntwortenLöschen