Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 25. April 2017

Osterurlaub in TN - Teil 4

Unsere Cabin in den Bergen von Tennessee war sehr gemütlich und wir haben uns sehr wohl darin gefühlt. Sie hatte das Motto "Bären" und das sah man an jeder Ecke und in vielen liebevollen kleinen Details.



Ca. 3 Wochen vor unserem Urlaub hatte ich auf Netflix einen Film gesehen, der hiess "Backcountry" und das hörte sich ganz interessant an über abenteuerliches Camping im abgelegenen Hinterland usw. Der Film hat mir eigentlich auch sehr gut gefallen, doch erst während dem Anschauen stellte ich fest, dass er als Horrorfilm eingestuft war. In dem Film geht es um ein junges Pärchen, das in einer sehr abgelegenen Gegend wandern und zelten geht und sich dabei verläuft. Doof ist dabei, dass sie sich in dem Revier eines blutruenstigen Black Bear befinden. Hier auch ein Link mit der Wiki Info zum Film https://en.wikipedia.org/wiki/Backcountry_(film).

So, da hatte ich also diese nicht ganz so nette Geschichte mit einem Bären noch relativ frisch im Gedächtnis , während ich in einer Cabin übernachtete, in der mich aus jeder Ecke ein Bär "anschaute", lach! Es war aber nicht wirklich so schlimm für mich, da es schon ein paar Wochen her war, seit ich den Film gesehen hatte. Also direkt danach hätte ich wirklich nicht hier wohnen wollen, da der Film mit seinen Schockmomenten mir doch ganz viel Angst vor Bären gemacht hatte.

In fast jeder Ecke konnte man irgendwo einen Bären entdeckten: Lampen, Lichtschalter, Wandbilder...


Sogar die Couch hatte ein Bärenmotiv:


Bären auf Teppichen, Platzdeckchen, Tellern usw:


In der oberen Etage der Cabin gab es als Lichtquelle auch zwei solche bemalte dreieckige Glasscheiben (abends fotografiert):


Weiter geht es mit noch mehr Bären - Duschvorhang, Lampe, Lichtschalter, Couchmuster, Wandbilder:


Auf dem Kuchenteller fand sich auch das Bärenmotiv wieder:


Draussen auf der Front Porch der Cabin waren sie natürlich auch zu finden:


Wir haben im Urlaub tatsächlich auch einen "richtigen, echten" Bären gesehen - glücklicherweise nur aus dem sicheren Auto heraus, lach . Und zwar als wir im Great Smoky Mountains National Park unterwegs waren, da hatten wir Stau vor uns und als wir um die Kurve kamen, waren wir am Schauen, ob ein Unfall die Ursache ist oder was... Dann sahen wir, dass viele Leute am Rand parkten und mit dem Fotoapparat in der Hand herum liefen. Zwei Park Ranger winkten den Verkehr durch. Wir sahen dann aus dem Auto heraus einen (klein aussehenden) Black Bear, der im Wald den Hang hoch kletterte. In der Eile hatte ich kein Foto gemacht, aber Hauptsache gesehen hatten wir den kleinen Kerl 😏. Im Great Smoky Mountains NP leben wohl ca. 1.500 Black Bears.

Kommentare:

  1. Na, das war wohl wirklich Bearadise!

    Dann zeltest Du wohl vorerst nicht allein im Backcountry ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Movie hat mir den Gedanken ans Zelten im Backcountry absolut vermiest! Der Film ist übrigens canadisch und basiert auf einer wahren Begebenheit, die in einem Provincial Park in Ontario stattgefunden hat. Die künstlerische Freiheit des Regisseurs ging aber so weit weg, dass von der wahren Begebenheit nichts mehr übrig geblieben ist ;-).

      Löschen
  2. Wow! Habe gerade alle Deine Oster-Urlaubs-Berichte gelesen und die Bilder in mich aufgesogen. Das war ja mal ein etwas anderer Urlaub, aber sehr sehenswert und interessant. Teilweise ja wirklich ganz schön crazy, aber genau das ist es ja was man an Amerika so liebt, diese Vielfältigkeit. Die Cabin ist ja wirklich toll gewesen, und der "rote Faden in Hinsicht auf Bären" hat sich durch die ganze Hütte gezogen. An Hand Deiner Bilder kann man sehen wie gut besucht es überall war. Da habt ihr einen wirklich tollen Urlaub verbracht.

    AntwortenLöschen