Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 22. Juni 2016

Summer Camp und Ferienjob

Nun haben wir schon seit 2 Wochen Sommerferien und unsere Kinder sind happy. Es ist jeden Tag ordentlich warm bei uns - immer so mindestens 30°C. Heute und morgen haben wir sogar eine Höchsttemperatur von 36°C.

Ben geht diese Woche in ein Soccer Summer Camp. Hier in den USA gibt es in den Sommerferien eine Riesenauswahl an ganz verschiedenen Summer Camps für die Kinder, damit der Sommer für sie nicht zu lang und langweilig wird. Viele Camps gehen über den ganzen Tag, was besonders für beruftstätige Eltern wichtig ist. Irgendwo muß man seine Kinder lassen, wenn man arbeiten geht. Die Sommerferien sind lang und viele amerikanische Arbeitnehmer haben meist nur ca. 2 Wochen Urlaubsanspruch (wenn überhaupt). Andere Camps gehen nur halbe Tage und sind einfach nur just for fun. Für Ben wähle ich immer solche Halbtages-Camps, um etwas Abwechslung in seinen Alltag zu bringen.

Diese Woche ist Ben also immer von 9 - 12 Uhr im Soccer Camp von unserer hiesigen High School. Der Soccer Coach der High School organsisiert das mit ganz vielen Spielern des High School Soccer Teams. Dieses Camp hat Ben auch in den vergangen Jahren immer wieder besucht und mag es sehr gerne. Hier trifft er immer ganz viele Kinder wieder, die mit ihm zur Schule gehen. Teuer ist dieses Camp auch nicht, denn es kostet nur $ 50 und das Geld kommt dem Soccer Team zugute. In diesem Preis ist sogar noch ein Souvenir T-Shirt für jedes Kind enthalten.

Es ist natürlich jeden Tag ordentlich heiß draußen, wenn man 3 Stunden Sport auf dem Fußballfeld macht, aber es ist okay. Die Kids machen viele Trinkpausen und so stärken sie ihre Fitness doch sehr und es macht sie noch stärker.

Ich habe ein paar Fotos gemacht, wenn ich beim Abholen ein paar Minuten früher da war:





Nach dem Camp ist Ben erstmal ganz schön ausgelaugt und als erstes hat er immer großen Hunger. Danach vergnügt er sich für eine Weile am Computer, wo er sich online mit Freunden "trifft". Es sei ihm aber gegönnt, denn der Sport vom Vormittag war ein sehr gutes Workout:


Später trifft er sich dann meistens noch mit ein paar Freunden aus der Neighborhood. Dann spielen sie auch mal für eine Weile draußen - schon wieder Soccer, oder die Nerf Guns werden auch mal wieder hervorgeholt (man ist scheinbar nie zu alt dafür, lach). Oder aber man geht nach einer Weile wieder ins Haus und spielt Soccer auf der Xbox:


Für Tamara hat diese Woche ein bisschen der Ernst des Lebens angefangen. Sie hat nämlich am Montag einen Sommerjob angefangen. Sie arbeitet für den Sommer full time von 8 - 5 Uhr im Büro in einer Firma. Sie hatte dort bereits letztes Jahr ein unbezahltes Praktikum gemacht. Damals durfte sie noch nicht bezahlt werden fürs Arbeiten, da sie nur ein E 2- Begleitervisum hatte. Nun hat sie die Greencard und darf nun auch Geld verdienen.

Letztes Jahr hat sie sich mit ihrem Praktikum einen Extra Credit (= wie ein  Extrapunkt) für ihren High School Abschluß verdient, doch nun richtiges Geld zu verdienen, ist doch was ganz anders. Sie ist sehr happy und stolz darüber. So sieht sie aus, wenn sie morgens zur Arbeit geht:



Auf dem linken Foto hat sie ihre Lunchtasche in der Hand. Sie nimmt jeden Tag Wasser, Essen und Snacks von zu Hause mit. Sie möchte - genau wie auch in der Schulzeit - kein Essen von dort kaufen, sondern lieber ihr gewohntes Butterbrot usw. essen.

Für das Wetter draußen wäre sie zu warm gekleidet. Aber, wie sie selber immer sagt, sie verbringt ihren Tag nicht draußen, sondern drinnen. In den Gebäuden kühlen die Klimaanlagen die Raumtemperatur immer so weit runter, daß man anfängt zu frieren, wenn man zu dünn angezogen ist... Verkehrte Welt hier in den USA. Hier ist es drinnen immer kalt und draußen heiß.

Kommentare:

  1. Ben wuensche ich viel Spass beim soccer camp und Tamara alles Gute fuer den Job! Eigenes Geld ist ja doch nochmal anders. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Puh, 36 Grad finde ich dann leider schon echt anstrengend! Habt Ihr denn auch hohe Luftfeuchtigkeit?? (Bei uns wären 36 Grad dann meist schon gefühlte über 40 und dann hört für mich definitiv die Sommerfreude auf, da bin ich dann wirklich Nordeuropäer!)

    Trotzdem schöne heisse Tage, ob drinnen oder draussen!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die 36°C sind auch für uns schon viel. Normalerweise haben wir hier eher so eine Temperatur von 30-33° C.

      Es ist aber alles eine Gewohnheitssache. Ich bin heute morgen auch wie gewohnt meine täglichen Walkingrunden gegangen und es war ganz gut auszuhalten. Klar, man schwitzt, aber es ist okay. Nach 9 Uhr hatte ich dann schon 28°C und tatsächlich gefühlte 36°C, was mich aber selber erstaunte, denn so schlimm fühlte es sich überhaupt nicht an. Es ging dabei auch ein kleines Lüftchen. Und die Luftfeuchtigkeit ist auch nicht so schlimm. Wir haben jetzt gerade 57% Luftfeuchtigkeit und die geht nun im Laufe des Tages immer mehr runter, in der Nacht ist sie am höchsten mit so 70/80%.

      Löschen