Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 23. Februar 2017

Was für ein Tag...

Zweimal pro Woche treffe ich mich morgens mit meiner Freundin Jackie in einem nahegelegenen Park und wir gehen dort zusammen wandern. Der Hiking Trail, den wir gehen, ist ca. 2,5 Meilen (= 4 km) lang und wir gehen den gesamten Trail zweimal, um ein längeres Workout zu haben.

So haben wir das auch vor ein paar Tagen gemacht und da ist mir etwas Doofes passiert. Wie immer machte ich von meinem Schlüsselbund den Autoschlüssel ab, damit ich nicht so viel mit mir herumtragen muss. So sieht der Schlüssel aus:


Wir sind unsere erste Runde losgegangen... Als wir gerade die zwei Meilen erreicht hatten (ich habe dafür ein App am Phone), merkte ich plötzlich, dass der Schlüssel nicht mehr an meinem Finger "hing", ooohhhh Schreck!!!

Ich konnte mich erinnern, dass ich den Schlüssel noch hatte, als mein App sagte, dass wir eine Meile erreicht hätten. Das bedeutete, dass ich den Schlüssel irgendwo unterwegs zwischen Meile 1 und Meile 2 verloren hatte. Jackie beruhigte mich gleich mit "Keine Angst, den finden wir..."

Wir gingen auf dem Hiking Trail die eine Meile (= 1,6 km) wieder zurück und fanden aber nichts. Dann kehrten wir wieder um und gingen das Stück nochmals ab und - NICHTS. Der Trail durch den Wald ist zwar schmal, so dass man hintereinander gehen muss, aber links und rechts vom Trail liegt stellenweise viel trockenes Laub und da kann der kleine Schlüssel leicht verdeckt werden.

Wir mussten vorerst die Suche aufgeben, da Jackie gleich einen Termin hatte. Sie fuhr mich zu Ben's Middle School, wo ich mir seinen Hausschlüssel holte, dann gab mir Jackie ihr Auto und sie fuhr mit dem Auto ihres Mannes zu ihrem Termin (er ist Lehrer in der High School neben Ben's School).

Nach Jackie's Termin trafen wir uns wieder und fuhren zurück zum Hiking Trail. Ich hatte inzwischen zwei Flyer gemacht, mit der Bitte mich anzurufen, falls jemand meinen Schlüssel findet. Einen befestigte ich an der Infotafel am Eingang und einen Zettel an einem Picknicktisch am Anfang des Trails.

Wir sind ein Stück den Trail gegangen und da kam uns ein älteres Ehepaar mit Hündchen entgegen. Wir fragten sie (ohne viel Hoffnung eigentlich), ob sie nicht zufällig einen Schlüssel gefunden hätten und da antworteten sie doch tatsächlich beide: "YES, we found one!"

Ich habe mich so unglaublich gefreut! Mir fiel ein Stein vom Herzen, denn so ein Schlüssel ist ganz schön teuer, wenn man einen nachkaufen muss. Der Mann sagte, er hätte etwas "Shiny" halb vom Laub verdeckt gesehen und das war der Schlüssel...

Wir gingen dann mit dem Ehepaar wieder zurück Richtung Parkplatz und sie freuten sich mit uns, dass wir so happy waren, lach! Am Picknicktisch sassen zwei Fahrradfahrer, die den Trail abgefahren waren und als ich den Zettel abmachte, da fragten sie auch, ob ich den Schlüssel gefunden hätte. Sie hätten sich auch gerade den Zettel durchgelesen.

Das war eine Aufregung für mich, aber glücklicherweise hat sich alles mit einem Happy End aufgelöst 👍.

Kommentare:

  1. Da hast Du aber Glück gehabt!!!!
    Ich fühle mir Dir, bin ja schon erfahren in dummen Zufällen ;)

    Känguruhtäschchen schon gekauft?

    AntwortenLöschen
  2. Holy Mo - was fuer eine Aufregung! Zum Glueck ging ja noch mal alles gut.
    Bei uns gab es diese Woche auch Aufregung (beinhaltete eine vermisste Person, sechs Polizeiwagen und 2 Hubschrauber). Auch hier ging alles gut aus - aber der Adrenalinpegel war fuer eine Weile (wie vermutlich auch bei Dir) ganz ganz oben auf der Skala angekommen.

    AntwortenLöschen
  3. nochmal Glueck gehabt :-). Bei ns gibts sowas bei Homedepot etc:

    http://wristcoils.com/product/translucent-light-purple-wrist-coils/?gclid=CIKViPHap9ICFVu5wAodwVUDlA

    Ware das eine Loesung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sorry fuer die vergessenen buchstaben. meine laptoptastatur spinnt teilweise, sind grad am einrichten des neuen :-)

      Löschen
  4. Schreck lass mach.....puh, dass ging zum Glück gut aus. Für das nächste mal den Schlüssel gut und sicher verstauen.

    AntwortenLöschen
  5. Danke euch allen. Nachher ist man dann immer klüger, lach! Natürlich habe ich mir selber bei der Suche die Haare gerauft und mich gefragt, warum ich den Schlüssel nicht in die Innentasche meiner Sportleggins getan hatte oder in meine Jackentasche usw. Aber ich habe den Schlüssel bisher immer so in der Hand mitgenommen und er ist mir noch nie aus der Hand gerutscht.

    Diesmal hatte ich morgens noch dünne Handschuhe angehabt, die ich nun auch in der Hand trug und in der gleichen Hand auch noch den Schlüssel. Irgendwie hatte ich dann das Gefühl dafür scheinbar verloren und es nicht sofort gemerkt, als etwas von meiner Hand glitt...

    AntwortenLöschen
  6. Was ein Glueck! Ist ja nicht so als koennte man den Stress auch noch brauchen, mal abgesehen von den Kosten. Ich hab so einen Guertel fuer Jogger wo alles wichtige beim Hiken reinkommt. Ich kann Ruecksaecke etc nicht lange ertragen und dieser Guertel lohnt sich auch in Freizeitparks etc.
    Freu mich fuer Dich das alles gut ausgegangen ist:)
    Silke

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe auch immer Angst, beim Joggen meinen Schlüssel im Wald zu verlieren. Deshalb kaufe ich mir immer Jogginghosen, die Taschen mit Reißverschluss haben.

    Du hattest ja richtig Glück, dass der Schlüssel noch am gleichen Tag wieder gefunden wurde. Super!

    AntwortenLöschen