Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 15. Mai 2017

Das WE 6. + 7. Mai - Fortsetzung

Am Sonntag vor einer Woche sind Helmuth und ich morgens nach Hickory gefahren und haben dort ein kleines Frühstück bei "Atlanta Bread" auf der Terrasse gegessen. Ben wollte nicht mit und Tamara schlief noch.


Danach sind wir noch ein bisschen durch den Target gebummelt. Wir hatten ein paar Coupons, die wir bei Target gebrauchten. Dann fuhren wir zu zwei Dollar Tree's, wo wir noch ein paar super Deals machten. Bei Dollar Tree kostet jedes Produkt nur $ 1 und wir hatten $ 1 off Coupons, so dass wir einen dicken Vorrat an blauen Tabletten für den Toilettenspülkasten for free holten:


Wieder zu Hause planten wir einen kleinen Sonntagsausflug. Diesmal blieb Tamara zu Hause, denn sie hatte noch ein Essay fürs College zu schreiben. So kam diesmal nur Ben mit uns mit.

Wir fuhren zum Murray's Mill Historic District. Die Fahrt dahin dauerte ca. 20 / 25 Minuten:





Bei dieser historischen Sehenswürdigkeit findet man eine Mühle, die es hier seit 1883 gibt und sich im Zustand von 1913 befindet. Dann gibt es noch den General Store von 1890, das Wohnhaus der Familie, das Wheathouse von 1880 und noch einige andere Gebäude auf dem Gelände zu sehen.








Bei der Mühle gab es noch so eine ganz alte Waage zum Draufstehen. Ben fand das System interessant:


Im Inneren der alten Mühle:


Man kann hier schön spazieren gehen:



Eine Eidechse sonnt sich in der Sonne:


Wir fanden den General Store besonders cool:



Der General Store ging über zwei Etagen und man durfte alle Räume anschauen:


Cool fanden wir auch die zwei antiken Coca Cola Kühlschränke. Wir kauften daraus eine Flasche Cola und Ben fand es sehr interessant, dass der Flaschenöffner sozusagen in diesem alten Kühlschrank "eingebaut" (rechte Seite oben) war.

Auf der Front Porch gibt es eine Swing, wo man gemütlich sein kaltes Getränk geniessen kann:


Das alte Wohnhaus der Familie Murray:


Dann ging es für uns wieder nach Hause. Inzwischen hatte Tamara ihre Papiere fürs College fertig gemacht und sie war bereit, etwas mit uns zu unternehmen. Wir gingen dann alle zusammen zu einem frühen Dinner zu "The Snack Bar", einem alteingesesssenes Lokal in Hickory (gibt es seit 70 Jahren). Der Nachtisch - ein Lemon Pie - gehört Tamara:

Kommentare:

  1. Vieles in der USA hat so einen nostalgischen Flair, dass mag ich dort auch immer sehr gerne. Dieser Store ist richtig urig und man bekommt Cola aus der Flasche. Wir behaupten ja, dass sie aus der Flasche besser schmeckt ;-) Und diese Veranda an so vielen Häusern, dass wäre mal ein Traum von mir in solch einem Haus zu leben......Veranda mit Schaukel vorne.....ich mag das sehr.
    Dieser lecker aussehende Lemon Pie wäre absolut was für mich, ich liebe solche Kuchen. Der war dann sicher nicht all zu süß ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Historische Staetten in den USA sind nun mal nicht wirklich alt verglichen mit Europa, lach, aber sie werden sehr gerne gepflegt und gehegt und man ist stolz darauf. Der funktionierende antike Coca Cola Cooler war auf jeden Fall ein Hingucker. Und die Cola aus diesen Flaschen schmeckt immer besonders gut ;-) Der Lemon Pie war (für einen amerikanischen Kuchen) mal wirklich nicht zu süß durch den säuerlichen Lemongeschmack.

      Löschen