Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 17. Januar 2018

Ausflug nach Greenville in South Carolina

Am 28. Dezember haben wir einen Ausflug Richtung Süden nach Greenville in South Carolina gemacht. Ben hatte Ferien und Helmuth Urlaub und wir hatten Lust auf einen netten Tagesausflug.


Wir fuhren den Interstate I-85 in Richtung Süden und bei Gaffney sahen wir schon aus der Ferne den auffälligen "Gaffney Peachoid":


Das Städtchen Gaffney hat 1981 den (in jeder Stadt üblichen) Wasserturm in der (unüblichen) Form eines Pfirsichs gebaut. Ein sehr auffälliges und cooles Wahrzeichen, wie ich finde:


Unser erstes Ziel war nach ca. 1,5 Stunden ein deutsches Restaurant - Hans & Franz Biergarten in Greenville, SC. Hier wollten wir zu Mittag essen. Um draussen im Biergarten zu sitzen, war es natürlich zu kalt und deswegen waren wir drinnen, wo es sehr interessant weihnachtlich dekoriert war:




Ich hatte eine Bratwurst bestellt und die beiden Männer hatten Currywurst bestellt, die dann ähnlich im Brötchen serviert wurde, aber noch Currysauce darauf. Helmuth hatte noch eine ungarische Gulaschssuppe. Das Essen war sehr lecker:


Von hier ging es dann nach Downtown Greenville. Dieses war unser erster Besuch hier. Ich hatte gelesen, dass Downtown sehr schön wäre, dass man hier sehr schön spazieren gehen könnte und dass es hier jede Menge Lokale und kleine Shops gibt. Das können wir nur bestätigen.



Wir gingen etwas durch die Strassen von Greenville spazieren:


Wir stoppten in der City Hall, wo es ein Visitor Center gibt, um uns kostenloses Infomaterial mitzunehmen:


Gleich daneben gab es tatsächlich eine Eislauffläche:





"Mitten" in Downtown Greenville findet man einen tollen Park mit einem wunderschönen Wasserfall Falls Park on the Reedy genannt:


Vom höher gelegenen View Point hat man einen ersten Blick über die schöne Anlage:






Wir gehen auf die Liberty Bridge - ein Hängebrücke für Fußgänger:



Guter Blick von der Liberty Bridge auf die Wasserfälle:




Die Reedy River Falls sind 28 Fuss hoch, das ist ca. 8,5 Meter:



Es war relativ kalt (3 Grad C) und irgendwie findet auch Ben seit einer gewissen Zeit die Kälte besonders unangenehm. Wir sind alle verweichlicht, seit wir aus D hierhin gezogen sind und ich habe den Eindruck, dass wir jedes Jahr ein bisschen mehr bei Kälte jammern, lach:




Nochmals ein guter Blick auf die Hängebrücke auf dem nächsten Foto. Es wird gesagt, dass es solche ähnliche Bauwerke wie diese Brücke zwar in Europa gibt, aber in den USA wäre sie einzigartig (gemeint ist das spezielle strukturelle Konzept der Brücke):






Ich mag diese schönen alten Gebäude, die man hier in Downtown reichlich findet:



Viele der Lokale hatten auch schöne Draussensitz-Möglichkeiten, doch an diesem Tag musste man hart im Nehmen sein, um dort sitzen zu wollen 😉:


Es hat uns sehr gut gefallen in Greenville, SC. Wir kommen dann (hoffentlich) wieder, wenn es wärmer ist, lach!

Kommentare:

  1. Ein herzliches HELLO im Neuen Jahr.
    Und schon geht es weiter mit der Familie Whoever an interessante Plätze und Orte. Bin auch wieder dabei und freue mich auf Euch.
    Gruss Rita

    AntwortenLöschen
  2. Mein Schwager wohnt in Greenville aber wir waren selbst noch nie dort. Das sieht ja echt toll dort aus. Vielleicht muessen wir dort im Sommer mal nen Ausflug hin machen. Und mir geht es auch so was Winter angeht, die Temperaturen die wir in letzter Zeit hatten sind nichts fuer mich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde auf jeden Fall sagen, dass Greenville sich lohnt. Ist wirklich nett dort. Greenville hat ein richtig hübsches Downtown, sehr gut für Fußgänger geeignet und mit vielen Restaurants mit Möglichkeit zum Draussen sitzen.

      Löschen
  3. In North and South Carolina scheint es ja wirklich nette kleine (?) Städte zu geben. (Wieviele Einwohner hat denn Greenville?)

    Das mit dem verweichlicht wegen der Temperatur kann ich gut verstehen, wenn es bei uns beginnt kalt zu werden, frieren wir auch bei "lächerlichen" Temperaturen, schliesslich ist der Sommer hier recht heiss.

    Sobald es aber so richtig knackig wird (-20 und up), merkt man zwar das es kalt ist, aber erst bei über -30 Grad und bösem Wind fühlt man sich nicht mehr so wohl. Allerdings hat man dann bei O Grad auch Sommergefühle und reisst seine Jacke auf.

    Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir lieben es, diese (kleineren) Städtchen für uns zu entdecken. Greenville, SC hat ca. 67.500 Einwohner, würde ich also nicht unbedingt als wirkliche Großstadt bezeichnen.

      Ja, das "sich an gewisse Temperaturen zu gewöhnen" das glaube ich dir absolut, wobei ich bei bestimmten Minusgraden, die du da erwähnst, ja doch etwas schaudern muss, lach! Ihr habt aber auch cooles Wetter mit heissen Sommer und kalten, meist doch schneereichen Wintern. So stellt man sich Kanada vor. Wir sind es hier in unserer Ecke einfach nicht gewohnt, dass es oft kalt ist und deswegen jammern wir dann sehr schnell :-).

      Löschen