Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 8. Mai 2014

Out in the country

Tamara's Freundin Kristen wohnt weiter außerhalb von der City. Ihre Familie liebt es, so weit draußen auf dem Land zu wohnen und sie können es sich überhaupt nicht vorstellen, in einer Neighborhood zu leben, wo man 'so nah' bei seinen Nachbarn ist.

Wer noch nie in den USA war, hier eine Erklärung: Wenn man hier über Land fährt, dann findet man immer wieder Häuser - weit auseinander auf großen Grundstücken. Es ist überhaupt nicht so, wie wir es aus D kennen, wo man Häuser immer nur in "Grüppchen" findet, die zumindest Dörfer oder Städtchen bilden. Hier gibt es 'überall' Häuser.

Ben liebt es, wenn wir bei Kristen sind. Bei ihnen gibt es so viele Dinge und Möglichkeiten, die es bei uns nicht gibt. Als wir beim letzten Mal da waren, hat er viel Zeit in deren Camper verbracht. Er wünscht sich schon seit geraumer Zeit, daß wir campen gehen. Die Mädchen wollten die Nacht nach der Prom im Camper (neben ihrem Haus abgestellt) schlafen und Ben hat ihn freiwillig gefegt und die Betten für die Mädchen vorbereitet. Normalerweise ist er nicht an solchen Arbeiten interessiert, aber wenn sie in einem Camper gemacht werden müssen dann schon :-).

Alles was zum Camper gehört, wird gründlich begutachtet:


Ben testet die Betten aus, die er gerade vorbereitet hat:


Auch ein Highlight für Ben war, daß Kristen's Bruder Nick ihn mit auf eine Tour mit dem Four Wheeler quer über das Gelände genommen hat. Ich habe sicherheitshalber noch Nick eingeschärft "Don't do crazy things", da ich weiß, wie verrückt er manchmal fährt. So fuhr er ganz normal, während sein Freund direkt schon nur auf den beiden Hinterrädern losfuhr, lach.


Dort gibt es auch einen schönen großen Fischteich und Ben bewunderte die fetten Fische, die alle herbeikamen, als sie sie fütterten:


Für viele Amerikaner ist das ein wichtiger Teil ihrer "großen Freiheit", daß sie weit außerhalb von der Stadt leben und auf ihrem Grundstück tun und machen können, was sie wollen. Es gibt keine Regeln, keiner schaut einem "auf die Finger" und man fühlt sich nicht von neugierigen  Nachbarn beengt.

Allgemein ist es in den USA so, daß die meisten Menschen nicht gerne in der Stadt wohnen, sondern alle zieht es aus der City hinaus. Wir leben auch außerhalb der Citygrenzen, sind aber schon in 10 - 12 Minuten in der City. Tamara's Freundin Kristen aber wohnen nochmals ca.15 Minuten von uns weg. Jeder sucht es sich aus, wie man es am liebsten hat *-*.

Kommentare:

  1. so einen tent-camper haben freunde von uns auch :-)

    ich hoffe mal, dass wir in 4-5 jahren auch weiter draußen wohnen, aber das ist dann abhängig vom job des gatten zu der zeit dann.

    AntwortenLöschen
  2. Hi hedda,

    ich denke auch, dass sich jeder das raussucht, was für ihn am besten ist. auf jeden fall sieht man ben an, wie viel spass ihm das "landleben" macht.

    vielleicht solltet ihr darüber nachdenken in den sommerferien einen camper zu mieten und durch die usa fahren. macht man doch dort auch, oder? ich meine es wird doch auch campinplätze geben.

    schön, dass ihr mit kristens eltern kontakt habt und dass tamara so eine liebe freundin gefunden hat.

    der teich gefällt mir... du weisst ja warum ;)

    lg

    ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt hier in den USA auch super viele, viele tolle Campingplätze. Reisen mit Wohnmobilen ist eine sehr beliebte Urlaubsart und es gibt hier die dollsten, riesigen Camper zu sehen. Manche von ihnen sind so groß wie ein Reisebus - aber auch super teuer und die fressen auch eine Menge Sprit!! Für Ben müßte es aber nicht unbedingt ein Wohnmobil sein, er würde auch gerne einen 'echten' Campingurlaub im Zelt mal machen. Mal sehen, was die Zukunft noch so bringt *-*.

      Löschen