Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 4. Januar 2017

Unser Heiligabend 2016

Wie jedes Jahr sind wir auch dieses Jahr an Heiligabend zu einem Gottesdienst in einer "modernen" Kirche gegangen, um dem Christmas Eve Service beizuwohnen. Wir gingen zum Gottesdienst um 5pm und kurz vorher hatte ich noch schnell ein Foto von unseren Kids vor dem Weihnachtsbaum gemacht:


Der Gottesdienst war wieder genau so, wie wir es mögen. Modern, eine Band auf der Bühne, sehr coole, fetzige Musik (christliche Lieder natürlich) und fühlte sich nicht lang an (obwohl es ca. 1 h dauerte). Und ein Pfarrer in Jeanshosen 😇.


Hier auch ein kleines Video, was ich mit dem Phone gemacht habe:


Zum Ende vom Gottesdienst wurden die Kerzen angezündet, die wir am Eingang bekommen hatten und die Flamme wurde von einem zum anderen weitergegeben. Dann wurde "Silent Night, Holy Night" gesungen, während man die Kerzen hochhielt.


Zu Hause brutzelten wir dann ein einfaches traditionelle Essen, wie wir es von unseren Eltern an Heiligabend gewohnt sind - selbstgemachte Bratwurst und Kasseler.


Und wieder baten wir unseren "Fotografen", den Selbstauslöser, von uns ein paar Familienfotos zur Erinnerung zu machen:





Tamara und Ben machten mal wieder etwas Unsinn:





Nach dem Abendessen waren wir alle so satt, dass wir erst keinen Nachtisch essen wollten / konnten. Tamara hatte den Nachtisch gemacht. Den gab es dann später, als wir alle zusammen vor dem TV im Wohnzimmer sassen und uns die Familie Griswold anschauten in der Komödie "National Lampoon's Christmas Vacation":



Tamara und Ben bekamen an dem Abend nur ein Geschenk und das war etwas, was man hier oft schenkt: Eine neue Schlafanzughose, in der man die Nacht das erste Mal schläft und am nächsten Morgen die Geschenke öffnet.

Später in der Nacht kamen dann die ganzen Geschenke unter den Weihnachtsbaum, denn am 25. gibt es morgens die übliche Bescherung bei uns:



Die Geschenke mussten natürlich alle vorher eingepackt werden und das ist immer meine Aufgabe:


Ben hatte zwei Geschenke für Tamara und die hat er selber eingepackt (nicht ganz freiwillig 😂):

Kommentare:

  1. Hedda, weisst du was ich bei euch immer ganz toll finde? Die Toepfe auf dem Tisch!
    Erinnert mich an frueher und gibt so ein heimisches Gefuehl. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste erst stutzen, als du von den Töpfen sprachst, lach. Für mich ist das so selbstverständlich, dass die auf dem Tisch stehen - vor allem, wenn es nur wir 4 sind, ohne Gäste. Es wird in dem Topf gekocht und es bleibt darin am besten noch heiss, deswegen sehe ich keinen Sinn darin, das Essen in (schickere) Servierschalen umzufüllen.

      Löschen
  2. Ich muss Heike Recht geben :)

    Und wie schön, wenn die Kinder rausbekommen, was man vor Weihnachten alles so zu tun hat. So ein paar echte Elfen zum Helfen, wären manchmal nicht schlecht!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Töpfe... Lustig, dass euch Lesern das auffällt, lach! Es ist so viel praktischer, wenn man z.B. die frisch gestampfte Kartoffelpüree im Topf lässt, denn der ist weiterhin schön heiss. Und wenn man Nachschlag möchte, ist alles griffbereit.

      Löschen
    2. Ich glaube wenn E aelter ist mache ich ds auch so! War auf jeden Fall als Kompliment gemeint!

      Löschen
  3. Was ein schöner Weihnachtsbaum und auch so schön verpackte Geschenke. Unser Geschenkpapier hatte auch solche Farben.

    Ja, euer Weihnachtstisch schön gedeckt, schaut sehr gemütlich und einladend aus. Das mit den Töpfen, da schließe ich mich mal den Vorrednern an......ich habe das schon lange nicht mehr gehabt ;-) Kenne es aber auch von früher.
    Hast du neue Gardinen ....solche zum schieben im Eßzimmer? Viel mir gerade so ins Auge, glaube die habe ich so noch nicht gesehen.

    Selbstauslöser hat einen guten Job gemacht :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Schiebegardinen im Esszimmer haben wir schon mehrere Jahre, ist dir nur nicht aufgefallen, lach.

      Also bei uns stehen die Töpfe oder Pfannen oder Auflaufform immer so auf dem Tisch, wenn wir täglich abends unser Dinner zu Hause essen. Ich mag das viel lieber, als wenn ich alles noch in Servierschalen umfüllen müsste. Das ist nur extra Geschirr zum Spülen und nicht nötig, wie ich finde, lach. Ich vermute, meine Kinder werden das später im eigenen Haushalt genauso machen, da sie das so selbstverständlich von zu Hause gewohnt sind ;-)).

      Löschen
    2. Ist doch klasse, dass Töpfe einen so bewegen oder an früher erinnern*lol*. Wir machen uns das in der Küche, vom Herd aus, direkt auf den Teller, wir nehmen selten einen Nachschlag.Die Küche ist auch nur 4 Schritte entfernt ;-) In Schälchen umfüllen ist eh quatsch. Kenne ich auch von früher und immer war die Soße dann kalt! Man freute sich also immer, wenn einer vor einem die Soße leer machte, denn dann war man sicher, dass die nächste warm war *hahaha*.

      Löschen