Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 16. November 2017

Das Wochenende vor Halloween

Am Freitagabend des letzten Wochenendes vor Halloween (27. Oktober) hatten wir ein kleines "Abenteuer" (*lach*) mit der Family vor. Wir besuchten ein Maisfeldlabyrinth, was nur abends geöffnet ist und man mit Taschenlampen durchqueren darf:



Das Schöne bei diesem Corn Maze ist, dass man dort bei Dunkelheit durchgehen kann, ohne Angst zu haben, dass man von schrecklichen Gruselgestalten erschreckt wird. Ich stehe nämlich gar nicht auf solche Dinge - die machen mir viel zu viel Angst.

Wenn man diesen Grusel haben möchte, dann gibt es bei uns in der Gegend auch genügend solche Aktivitäten in der Halloweenzeit "The Horror Fields" in Hudson, "Lake Hickory Haunts" in Hickory, "Trail of Fear" hinter Tamara's alter High School usw.

Mir reicht völlig die Mischung "Maisfeld" und "Dunkelheit" und so ging es zu diesem Family Fun dorthin:



Hier am "Enter" ging es für uns los, in der Hoffnung, dass wir in der Dunkelheit auch wirklich den Exit wieder finden 😁:



Es war ganz dunkel hier und wir hatten Taschenlampen mit:


Unser Hund Pablo war natürlich auch dabei, denn Hunde waren hier erlaubt. Tamara trug ihn aber lieber in ihrer Bauchtrage, da der Kleine dort einfach sicherer war und keiner aus Versehen auf ihn tritt. Auch war der Boden ein bisschen matschig und der Kleine hatte gerade erst ein Bad bekommen:


Ben hatte seine Spass, uns durch das Labyrinth zu führen. Er war der Meinung, dass er genau weiss, wo es lang geht und hat uns vorher aber absichtlich etwas in die Irre geführt, um es spannender zu machen:




Und dann hatten wir glücklicherweise doch den Ausgang gefunden:


Helmuth war sehr erleichtert darüber 😂:


Noch ein letztes Foto von meinen zwei (drei!) Lieben auf der Farm:


Am nächsten Tag (Samstag, 28. Oktober) sind wir vormittags mit Tamara zu Ikea nach Charlotte gefahren. Sie brauchte ein zweites Bettwäscheset für ihr Bett, was sie im Frühjahr bekommen hat und ein paar andere Kleinigkeiten.


Es macht immer Spass, bei Ikea durch die Ausstellung zu schlendern:


Wir haben dann dort auch zu Mittag gegessen. Wir hatten eine Email mit einem "buy one, get one free" Coupon für den Meatball Teller (= Koettbullar bei euch genannt). Tamara lässt den Coupon an der Kasse scannen:


Tamara und Helmuth hatten die guten Meatballs und ich hatte ein leckeres Pulled Pork Sandwich - Essen bei Ikea ist immer wieder beliebt bei uns:


Nach dem erfolgreichen Einkauf ging es wieder Richtung nach Hause:



Wenn man aus Charlotte in unsere Richtung fährt, kommt man nah bei einem Lidl vorbei und natürlich haben wir dort auch kurz angehalten:




Am Samstagabend hatte Ben's Early College einen Fall Ball Dance. Da es kurz vor Halloween war, waren auch Kostüme erlaubt, doch Ben wollte lieber nicht verkleidet dahin gehen.

Der Dance fand im Teen Center des örtlichen YMCA statt. Der Eintritt kostete $ 10 und darin war alles enthalten: Games, Dance, Pizza, Getränke und Snacks. Das Geld kam der Athletic Division unserer Schule zugute:


Ben bevor er zum Dance ging:: "Ok, dann mach dein Foto, wenn es sein muss, Mama!" 😂:
(übrigens, was man im Hintergrund an der Eingangstür sieht, gehört zur Halloweendekoration von aussen)


Am Sonntagmorgen (29. Oktober) sind wir alle vier in den Halloween Spirit Store gefahren. Diesen Store gibt es immer nur ein paar Wochen vor Halloween und dann "verschwindet" er wieder bis zum nächsten Jahr. Vor allem Tamara wollte gerne dahin und einfach mal schauen, was sie dieses Jahr so im Store aufgebaut haben.

Zuerst noch ein kurzer Stop bei Walmart, da unser Hund neue Dental Sticks brauchte (= etwas vorauf er kaut, um seine Zahnpflege zu unterstützen):


Und dann ging es in den Halloween Spirit Store:


In diesem Store gibt es eine riesige Auswahl an Kostümen und jede Menge Dekoration für Halloween. Viele der Dekoartikel sind richtig gross und machen teilweise Geräusche und bewegen sich.


Es ist immer wieder ein Erlebnis, wenn man diesen Laden besucht:



Auf dem Weg nach Hause hielten wir noch kurz bei Hardee's an, von wo wir uns ein schnelles Lunch mit nach Hause nahmen:


Zu Hause hatten wir dann nach dem Mittagessen noch die Kürbisse für Halloween geschnitzt (siehe vorherigen Blogpost). Zwei Tage später war dann Halloween, doch dazu schreibe ich dann im nächsten Blogpost.

Kommentare:

  1. Oja, Maislabyrinthe (heisst das so?) sind schön!!
    Allerdings kann ich auch auf die Gruselerschrecker verzichten, es ist schwierig genug im Dunkeln, da braucht man keine Herzbeschleuniger!

    Und Spirit ist auch mein liebster Laden, auch wenn wir diesmal dort nicht wirklich fündig wurden, er ist an Halloween immer einen Besuch wert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, ich brauche auch keinen Herzbeschleuniger im dunklen Maisfeld ;-)))).

      Löschen
  2. Mit Taschenlampen durch das Maisfeld, dass ist ja mal eine gute Idee. Schreckfaktor hält sich in Grenzen und die Taschenlampe ist hoffentlich mit guten Batterien bestückt*lol*. Das macht sicher Spaß.

    Bei euch ist ja wieder mega viel geboten um die Halloweenzeit. Ich bin bis jetzt voll im Stress gesesen, habe die letzten 9 Wochen nicht viel Zeit gehabt *Weiterbildungskurs*. Ich habe noch nicht mal Weihnachtsstimmung *schniefschnief*. Bei uns öffnen heute die Weihnachtsmärkte, da wird erstmal Weihnachtsstimmung mitgenommen *juhu*.

    IKEA, ja auch das steht bei mir demnaächst auf der Besucherliste. Euer Essen sah gut dort aus. Bei euch derzeit durch die Geschäfte zu schlendern, dass ist sicherlich eine Augenweite, da gibt es aber auch eine Menge zu sehen.

    Wie lange habt ihr denn im Maisfeld gebraucht, um den Ausgang zu finden?

    Grüße *bibberfrierkalt* aus Kärnten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns in den Geschäften sieht man zwar schon sehr viel für Weihnachten, aber doch steht erst noch Thanksgiving auf dem Plan und danach geht es erst so richtig los mit dem Weihnachtsgeschäft. Bei uns zu Hause ist es auch immer so - nach Thanksgiving holen wir die Weihnachtsdeko meist auch hervor.

      Ich habe gar nicht auf die Zeit geachtet, wie lange wir im Maisfeld waren. Wir hatten es ja nicht eilig und haben uns Zeit gelassen und viel herumgealbert. Es war schon ein netter gemeinsamer Spass für uns als Family.

      Löschen