Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 7. Mai 2018

Athletic Banquet und Math Contest

Am 26. April fand abends um 6pm ein Athletic Banquet an Ben's Schule statt. Dies ist ein Event, wo alle Sportler der Schule eingeladen sind und geehrt werden.

An amerikanischen Schulen werden alle Sportarten nur je eine Season gespielt. Soccer und Volleyball werden im Herbst gespielt, Basketball und Cheerleading im Winter und Softball und Baseball im Frühjahr.

Das Event fand im Tarlton Complex vom College statt.


Auf der langen Tischreihe waren Kuchen und Getränke aufgebaut. Lila ist die Farbe unserer Schule deswegen die passende Dekoration der Kuchen:




Einer des Coaches wird am Ende vom Schuljahr in Rente gehen und deswegen gab es auch extra für ihn einen Kuchen:


Helmuth kam direkt von der Arbeit zu dem Event. Wir warteten, dass der offizielle Teil startet:


Nacheinander wurden alle Spieler eines Teams aufgerufen und dann war auch Ben dran:


Einige der Soccer Player von Ben's Schulteam:



Jeder Spieler des Teams bekam zur Erinnerung an die vergangene Season eine Urkunde und eine Anstecknadel in Form eines Fussballes:


Am Tag darauf war Ben von seinen Vormittagsklassen entschuldigt, da er an einem Mathewettbewerb teilnahm. Mathe ist Ben's Lieblingsfach und er meint immer, dass alles sehr einfach wäre. Er hatte seinen Spass und als Erinnerung gab es - typisch amerikanisch - ein T-Shirt für jeden:


Ben hat übrigens sein 9. Schuljahr schon bald geschafft. Er hat nur noch diese und nächste Woche Schule und am 18. Mai ist schon sein letzter Schultag.

Kommentare:

  1. Da gab es aber tolle Kuchen, wieder eine tolle Veranstalltung. Was sagt man denn dazu, Mathematik als Lieblingsfach. Jonas findet es auch super und lieb es sehr. Da habt ihr schon bald Ferien, ach wie schön. Dann geht die Schule aber bestimmt im August wieder los, oder? Wir haben erst nach der 1 Woche im Juli und darauf freut jemand sich schon sehr *lol*.

    Ich finde es so toll, dass es bei euch immer Urkunden usw. gibt. Da hat man später mal im Leben einige zu bestaunen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dies sind die typischen amerikanischen Kuchen, die man im Supermarkt bestellen kann. Die sehen immer sehr toll aus, aber mit der Zeit merkt man, dass sie einfach alle gleich schmecken, lach! Eine deutsche Torte schmeckt wirklich viel besser.

      Das stimmt, die Schulen hier wissen, wie man solche Veranstaltungen macht und Urkunden usw. Mit gefällt das auch immer.

      Ben's Sommerferien dauern 2,5 Monate und es geht erst im August wieder los mit Schule ;-).

      Löschen
  2. Ich mag Mathe auch, allerdings hätte ich es nie als einfach bezeichnet :D Aber Nicholas sieht das auch so... der wartet nach dem ersten Uni-Jahr immer noch drauf, dass es mal schwieriger wird und hat den Kurs mit 100% abgeschlossen. Bei ihm ist es so, dass er das alles total logisch findet, und wenn er die Sache verstanden hat, dann ist ihm das klar und er vergisst es nicht wieder. Im Gegensatz zu uns Normalsterblichen muss er das dann auch nicht üben. Es hört sich so an, als ob das bei Ben auch so ist, das ist super, so ein Talent macht das (Schul)Leben viel leichter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Helmuth und ich mochten beide Mathe eigentlich nicht besonders gerne damals in der Schule, lach, aber komischerweise sind beide unsere Kinder sehr gut in Mathe.

      Das ist cool, dass es für Nicholas weiterhin so einfach ist auch an der Uni! Ja, Ben gehört auch zu den Schülern, die nicht viel üben müssen. Er hört in der Schule gut zu und das scheint zu reichen. Zu Hause macht (die faule Socke!) meiner Meinung nach wenig für die Schule.

      Löschen
    2. In Deutschland hat Nicholas nie Hausaufgaben gemacht. Das fing schon in der ersten Klasse an, und ich habe mir den Mund fusselig geredet. Er hat ganz schnell herausgefunden, dass das keine Konsequenzen hat. Hier hätte das Konsequenzen gehabt, aber mehr als absolut nötig hat er auch nicht getan. Es war nicht leicht, das zu tolerieren, aber wir haben uns gesagt, solange die Noten stimmen, sagen wir dazu nichts. Das hatten sie uns damals in dieser Art Selbsthilfegruppe für begabte Kinder geraten, und das hat bisher gut geklappt. Und ist deutlich weniger Stress für beide Seiten.

      Als ich damals erwähnte, dass er in seiner gesamten Grundschulzeit keine Hausaufgaben gemacht hat, sagten sie zu mir... seien Sie froh, das war das Beste, was ihm passieren konnte. Manche Kinder brauchen diese Übung nicht, und sie langweilen sich und werden frustriert.

      Löschen
  3. Ihr habt schon nächste Woche Ferien!!!!!!!!! Ich will auch Ferien, also ich, nicht die Kinder!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich kann mir vorstellen, dass du jetzt gerne auch Ferien haben möchtest, bei den vielen Stunden / Tagen, die du seit Anfang diesen Jahr arbeitest... Aber deine Zeit kommt auch noch ;-)

      Löschen
  4. Mathe war auch mein Lieblingsfach, in dem ich ohne zu lernen mit einer 1 abgeschlossen habe. Dafür gab's andere Fächer, mit denen ich mich verdammt schwer tat (z.B. Latein).

    Viele Kinder finden Mathe schwer. Ich denke, das liegt größtenteils am Lehrer. Denn wenn man es mal verstanden hat, ist es total einfach. Du kannst stolz sein, dass Ben mit relativ wenig Aufwand so ein guter Schüler ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist in Mathe auf jeden Fall sehr wichtig, dass man einen Lehrer hat, der gut erklären kann. Es kann so einfach sein, wenn man alles sofort in der Klasse klar und deutlich versteht.

      Als wir in die USA kamen, war Tamara in der Mitte des 7. Schuljahres. Obwohl sie in English sicher nicht auf dem Stand der anderen war, wurde sie nach dem Sommer sofort in das höchstmöglichste Mathe versetzt, da sie so gut darin war. Mathe lag ihr einfach und das hatten die Lehrer gesehen, ohne dass wir Eltern uns irgendwie einsetzen mussten. Dann hatte sie eine Lehrerin, von der sie sagte, dass sie nicht erklären kann, aber glücklicherweise verstand Tamara trotzdem und sie erklärte ihren Klassenkollegen oftmals alles nochmal ;-).

      Löschen