Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 29. Juli 2014

Summer Weekend

Am Samstag haben wir unseren Zaun an der Terasse mit zwei zusätzlichen Pfosten stabilisiert. Bei dem heftigen Sturm vor einigen Wochen (der damals unser Trampolin ein paar Häuser weiter transportiert hatte) hatte der Wind auch ganz schön ordentlich am Zaun geschüttelt. Deswegen entschieden wir, etwas zu unternehmen, damit nicht die Gefahr besteht, daß er beim nächsten stärkeren Sturm umgeknickt wird. Die Stürme (und geringe Tornadogefahr) in unserer Gegend sind wirklich nicht zu unterschätzen.

Ben's Freund Noah kam zu Besuch, als wir am Arbeiten waren und bot auch seine Hilfe an. So schaufelten die Jungs die gelockerte Erde aus den beiden Löchern in einen Eimer:


Und kippten die Erde in das Dickicht hinter unserem Grundstück:


Tamara saß nicht nur tatenlos herum:


Sie half natürlich auch mit:


Mit so viel Hilfe ging die Arbeit schnell von der Hand und ruckzuck waren die beiden Pfosten im Boden versenkt und Zement drumherum gegossen.

Keine Angst die Kinder haben nicht zu schwer geschuftet, sondern hatten ihren Spaß zwischendurch und nachher. Es war mal wieder sehr heiß draußen und da hatten die Jungs besonders viel Spaß, sich mit dem Gartenschlauch abzukühlen:


Später nachdem sie ihre nassen Sachen gewechselt hatten, hingen sie dann auch wieder vor Computer und iPad herum:


Am Sonntag blieb unsere Küche kalt und es wurde mal wieder draußen gegrillt:


Am Freitagabend waren wir in der "Sports Academy", wo wir ein paar Dinge zum Tennisspielen kauften und ein neues Netz für den Basketballkorb in unserer Einfahrt. Ben hatte von einem der Jungs zum Geburtstag einen $ 20.00 Gutschein von diesem Sportgeschäft bekommen, den er hier mit investieren wollte:


Danach fuhren wir noch zu Sonic, da wir Lust auf Milkshakes hatten. Bei Sonic parkt man sein Auto an so einer Sprechanlage, bestellt dort sein Essen, zieht seine Karte zum Bezahlen auch hier durch und bekommt seine Bestellung von einer Serviererin auf Rollschuhen ans Auto serviert. Man kann aber auch aussteigen und in der Mitte unter einer Überdachung sitzen und das machten wir auch:


Die Milkshakes waren lecker, doch bei der Auswahl (28 verschiedene Sorten) ist die Entscheidung gar nicht so einfach. Nach 8 Uhr abends sind die Shakes zum halben Preis und das hatte uns an diesem Abend hierhin gelockt.

Kommentare:

  1. Wow, auf Rollschuhen... ich dachte, das gibt es nur im Film :)

    Als unser Grill letztens aufgebaut war, sagte mein Sohn: "Pass bloß auf, dass der nicht vom Sturm umgeweht wird wie bei Hedda." Ich wusste nicht mal, dass er überhaupt weiß, wer Du bist :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist richtig cool, wie die Bedienung da auf den Rollschuhen daher gerast kommt. Wirklich wie im Film ;-). Dabei geht es da auch etwas steil bergab, doch sie beherrschte die Technik PERFEKT!

      Ha, ich bin erstaunt: Dein Sohn scheint manchmal auch in unserm Blog zu lesen, haha. Oder ihr Eltern habt euch darüber unterhalten und er hat es aufgeschnappt. Ich gehe mal davon aus, daß ihr nicht so heftige Stürme bekommt wie wir, vor allem auch da eure Stadt mehr oder weniger von Bergen umgeben ist, d.h. der Wind wird davon "gebrochen".

      Löschen