Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 9. Juli 2015

Urlaub in Wilmington, NC - Tag 2

Am zweiten Tag ging es morgens erst zum Frühstück im Hotel, was wir für sehr gut befanden. Wenn wir auf der Suche nach einem Hotel sind, dann sind unsere Auswahlkriterien: Frühstück, Wifi und Pool. In den USA gehört ein Frühstück nicht automatisch zum Hotel dazu und wenn, dann kann es manchmal auch nur aus Donut, Cereals und Kaffee bestehen.

Manche von uns mögen sehr gerne warmes Frühstück und in diesem Hotel war die Auswahl gut. Es gab jeden Tag wechselnde warme Sachen wie Rührei, Omelett, Western-Omelett, French Toast (= Arme Ritter), Bacon, Würstchen. Dazu konnte man natürlich Bagel, Toast, Muffin, usw. haben, dazu Marmelade, Honig, Joghurt, Obst, Cereals, verschiedene Säfte, Milch usw. Besonders gerne mögen wir auch die frisch gebackene belgische Waffel zum Frühstück.


Nach dem Frühstück fuhren wir Richtung Beach. Das Hotel hatte eine sehr gute Lage. In ca. 13 - 35 Minuten konnten wir 4 verschiedene North Carolina Beaches besuchen. Wir haben sie in diesem Urlaub alle besucht.

An diesem Tag fuhren wir erstmal zum historischen Fort Fisher oder besser gesagt zu den Resten vom Fort, die man hier besuchen kann.



Die Sonne brannte wieder unermüdlich vom Himmel. Wir hatten eigentlich immer "nur" 29° - 33° C, aber irgendwie brannte die Sonne sehr. Die Luftfeuchtigkeit war nicht übertrieben hoch, doch hatte die Sonne wirklich viel Kraft. Wir waren wie immer gut mit Sonnencreme ausgerüstet, so ähnlich sieht das bei uns immer aus - ein hoher Sonnenschutzfaktor ist ein Muß für uns:


Tamara war mit ihrem coolen Schirm bestens ausgestattet gegen die brennende Sonne:

Auf dem Gelände von Fort Fisher:


Als nächstes fuhren wir zum Kure Beach (nur wenige Minuten von Fort Fisher), um uns den mal anzuschauen:



Ben und Helmuth hatten ihren Spaß mit diesen Ventilatoren, die einen Wasserbehälter besitzen und einen feinen erfrischenden Wasserdunst verbreiten:


Strandspaziergang am Kure Beach - eine schöne Beach in North Carolina:



Blick vom Fishing Pier über den Strand:


Von hier aus fuhren wir zur Fort Fisher Recreational Area und schauten uns die Fort Fisher Beach an:

Lifeguard


Die Beach gefiel uns sehr gut und wir entschieden, ein paar Stündchen hier zu bleiben:




Ben ist unsere absolute Wasserratte, wenn es um Ozean und Wellen geht:






Als wir später zum Hotel zurückkamen, gingen wir direkt zum Pool:


Später, nachdem wir uns frisch gemacht hatten, sind wir dann essen gegangen. Diesmal zu einem typischen Southern Barbecue Buffet.

Kommentare:

  1. Tolle Strandbilder. Eure Straende scheinen nicht so ueberfuellt zu sein wie hier in Kalifornien!
    Und ihr habt wirklich keine Haie gesehen? Vielleicht war es deswegen so leer!
    Ihr macht immer tolle Urlaube. Irgendwann *traeum* machen wir auch unseren Suedstaatentrip!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Heike. Wir lieben es zu reisen und es gibt hier sooo viel zu sehen und zu bereisen... Die Strände sahen eigentlich genauso voll (oder leer) aus, wie wir es aus vergangenen Urlauben an der Küste von NC und SC kennen. Es gibt immer wieder Stellen, wo die Leute auf dem Haufen sitzen, wenn man aber ein paar Schritte weiter geht, sieht es schon anders aus. Die Leute sind oft faul, lach und bleiben direkt beim Strandzugang.

      Wir haben im Urlaub Haie gesehen - im North Carolina Aquarium at Fort Fischer ;-))))! Aber Spass beiseite: Wir haben natürlich die Meldungen ernst genommen, daß es in letzter Zeit so auffällig viele "Bißvorfälle" mit Haien gab. Wir sind nie in der Nähe von einem Fishing Pier schwimmen gegangen oder wo jemand am Angeln ist, denn diese Dinge ziehen Haie an - wegen Köder usw.. Auch sonst haben wir versucht, immer aufmerksam unsere Umgebung zu beobachten. Wir waren nun schon so oft an der Küste und da kommt es einem so komisch vor, wenn man jetzt nicht ins Wasser gehen soll... Die Wellen und das angenehme Wasser waren so verführerisch und man konnte einfach nicht widerstehen. In den Medien wird das Ganze vielleicht auch noch extra aufgebauscht. Auf Fb z.B. waren viele falsche Artikel, Bilder und Videos im Umlauf. Na ja die Wahrscheinlichkeit, daß es gerade "dich" trifft, ist sicherlich geringer als in einem Autounfall verletzt zu werden... Wir sind das Risiko eingegangen, obwohl es sich in dem Moment nicht wirklich wie ein Risiko anfühlte, denn in diesen Gewässern haben wir schon so oft gebadet....

      Löschen
  2. Schöne Bilder. Ich mag die Strände in NC auch sehr, da diese meist wirklich nicht überfüllt sind. Mindestens einmal im Jahr müssen wir nach Oak Island (da hat unser Sohn geheiratet) und Southport. Gerade Southport mit seinen alten Villen ist wunderschön - man fühlt sich in eine ganz andere Welt versetzt. Es ist so gemütlich und die Restaurants sind einfach nur ein Traum. Da habt ihr wieder mal eine schöne Zeit in traumhaufter Umgebung verlebt. Recht habt ihr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Gabriele. Das ist richtig, North Carolina hat so viele schöne Dinge zu bieten. Die Strände sind wunderschön und wir lieben die Städtchen mit dem Südstaaten-Charme. Hier in Wilmington gibt es auch soooo viele von diesen typischen alten Südstaatenhäusern mit Säulen und Veranda vor dem Haus. Dazu die Bäume an denen das Spanish Moss hängt, wow...

      Löschen