Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 6. September 2017

Deutschlandurlaub - Teil 4 (Der 80. Geburtstag)

Ich war ja extra wegen dem 80. Geburtstag meines Vaters nach Deutschland angereist und darüber haben sich meine Eltern natürlich ganz besonders gefreut. Ich hatte bereits im April gebucht, ihnen das aber erst ca. 3 Wochen vor Anreise gesagt. Sie wussten bis dahin immer nur, dass wir nicht kommen könnten, da die Schule für unsere Kinder bereits anfing. Das war natürlich dann eine unerwartete Ueberraschung für sie.

Der Geburtstag meines Vaters fiel auf einen Wochentag und wir haben ihn kräftig gefeiert. Es ging schon morgens mit einem Frühstück bei ihnen zu Hause los. Meine Schwester und Bruder mit ihren Familien waren natürlich dabei.



Der Frühstückstisch war lecker gedeckt. Es kann losgehen, sagt das Geburtstagskind 😋:



Wir sind immer eine laute Runde, lach:


Im Laufe des Vormittags kamen dann noch der ein oder andere Nachbar meiner Eltern vorbei zum Frühschoppen. Wir anderen machten zwischendurch mal einen Spaziergang durch die Nachbarschaft.


Dann zum Nachmittag zogen wir um in die untere Etage des Hauses, denn die Runde vergrößerte sich noch. Zum Kaffee und späteren Abendessen waren noch mein Onkel und Tante eingeladen und noch Freunde meiner Eltern.



Es gab allerhand leckeres Gebäck zum Kaffee:


War das wieder eine schöne Runde:


Zum Abendessen wurde dann lecker gegrillt:


Seine Geburtstagsfeier fand dann am Samstag, dem 12. August statt. Meine Eltern hatten in einem gutbürgerlichen Restaurant reserviert und das Essen war vorbestellt. Mein Vater wollte keine riesige Feier haben. So waren wir 18 Geburtstagsgäste (nur engster Familienkreis) im Wintergarten des Restaurants:


Das Essen wurde auf Platten als eine Art "Selbstbedienungsbuffet" serviert:



Das Essen war richtig gut:



Meine Eltern hatten mit dem Restaurant abgesprochen, dass wir auch eigenes Gebäck mitbringen dürfen. Zur Begrüßung hatte es ein Glas Sekt gegeben und dazu hatte meine Mutter ihre Salzstangen gebacken. Meine Tante hatte als Nachtisch noch ihre guten Fernsehschnitten mitgebracht:


Das war eine nette, kleine Geburtstagsfeier und wir gingen alle pappsatt wieder nach Hause.

Kommentare:

  1. Das waren ja tolle Feiern, man hat das Gefühl man kann das lustige Zusammensein hören und die feinen Sachen riechen.
    Schöne Erinnerungen an Eltern und Verwandtschaft vor allem wenn man so weit entfernt lebt. Alles Gute in USA weiterhin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Cebo. Ja, es hat sich sehr gelohnt, nach so vielen Jahren mal wieder D zu besuchen ;-). Ich hatte in den 3 Wochen so wahnsinnig viele Möglichkeiten, Leute wiederzutreffen und auch ein paar schöne Ausflüge zu machen.

      Löschen
  2. Die Familie, ein Wermutstropfen für jeden Auswanderer, sie ist immer so weit weg (Schnüff). Umso schöner, dass Du den runden Geburtstag mitfeiern konntest!!!

    Schöne Bilder aus dem fernen Deutschland!!!!! (Und ich kann verstehen, dass ihr lieber hausgemachtes Gebäck/Kuchen mitgebracht habt. Sieht einfach zu lecker aus!!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Andrea, das ist es, was wir so manchmal als Auswanderer vermissen: die Familie und die alten Freunde... und nicht zu vergessen, dies und das an leckerem, deutschen Essen ;-))))))

      Im Restaurant gab es ja schon Eis mit frischem Obst als Nachtisch und das reichte eigentlich schon. Den Kuchen konnten wir gar nicht mehr wirklich würdigen an dem Abend, da wir so pappsatt waren, aber wir haben uns die Fernsehschnitten auf den Tagesausflug am nächsten Tag mitgenommen und da hatten wir dann auch wieder Hunger, lach!

      Löschen
  3. Wie schoen fuer Deinen Vater dass du anwesend warst. 80 Jahre ist schliesslich auch ein besonderer Geburtstag, und wie schoen dass er noch so ruestig ist. Ich wuensche ihm auf jeden Fall noch viele schoene, aber vor allem gesunde Jahre. Du hattest eine schoene Zeit in D, ich bin ueberzeugt das wird dir immer in schmunzelnder Erinnerung bleiben. Ich denke, wenn man nicht mehr so nah mit der Familie wohnt, erlebt man dann die wenige Zeit die man bei einem Besuch im Endeffekt zusammen hat, um einiges intensiver.
    "Fernsehschnitten" hoert sich ja schon interessant an - sehen auf jeden Fall sehr koestlich aus. An dem Fruestueckstisch haette ich auch gerne Platz genommen - sah sehr einladend aus. Ich freue mich fuer deinen Vater dass er eine so schoene Geburtstagsfeier im Kreise seiner Lieben und Freunde erleben durfte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wahr, es war etwas besonders Schönes, dass ich beim 80. dabei sein konnte. Und ich "wohnte" wieder in ihrem Haus für eine Weile und es war ein bisschen wie "früher" als ich die kleine Tochter war ;-). (Ich bin die Jüngste von uns drei Geschwistern.)

      Und ganz genau so ist es, man erlebt die gezählten Tage dann viel intensiver mit der Family und zehrt dann später davon. Wir stehen ja immer in engem Kontakt, auch wenn wir so weit weg wohnen. Wir schicken zum Beispiel auch viele Fotos, Videos und Sprachnachrichten auf WhatsApp hin und her. Meine Mutter meint immer, dass sie dadurch oftmals das Gefühl hat, mitten bei uns in Hickory zu sein und das alles mit uns mitzuerleben.

      Löschen
  4. ....ach ja, was ich noch erwaehnen wollte....aus Solidaritaet zu dir fand ich die Amerikanische Flagge im Hause deiner Eltern an der Wand beim Fruehstueckstisch sehr originell. Wie suess!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, lach. Für meine Eltern bedeutet die amerikanische Flagge einfach nur "das ist dort, wo unsere Hedda mit Familie wohnt". Sie haben sich diese Flagge, ich glaube, bei ihrem ersten Urlaub hier bei uns als Souvenir mitgenommen.

      Löschen