Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 1. November 2012

Trick or Treat

Gestern war es soweit: Halloween!! Ben ging schon im Halloweenkostüm zur Schule und hatte 2 Schachteln M& M's und Skittles dabei für den gemeinsamen Sweet Snack . Sie hatten den ganzen Tag keinen 'normalen' Unterricht und keine Hausaufgaben auf. Besonders gut hat ihm gefallen, daß jeder in Reading eine Fiktiongeschichte schreiben sollte "When I went to a Haunted House...". Kostüme waren in der Schule erlaubt, aber keine Masken und keine Waffen.

Ich bereitete mich auch vor. Ich hatte keine Ahnung, wieviel Kinder kommen würden, hatte aber einen ungefähren Überblick, wieviel Kinder in unserer Neigborhood wohnen. So kauften wir Sweets:



Ich packte 50 kleine Snackbags und hatte dann noch eine Schüssel voll Süßigkeiten. Da war dann geplant, wenn die Bags alle sind, daß wir dann immer jedem Kind 2 Teile aus der Schüssel geben. Da ging ich noch von aus, daß wir zuviel hätten (lach), was sich aber als völlig falsch erwies...

Ich bereitete noch kleine Lampions vor, die wir abends unsere Einfahrt entlang stellten:


Ben (Ninja in der Mitte) machte sich mit 2 anderen Freunden auf den Weg:


Das waren unsere ersten kleinen Gäste, die zum Trick-or-Treaten kamen, so süß:


Unsere "Skull-Queen" teilte die Sweets an die Kleinen aus:



Auf dem Foto oben kann man etwas das Haus bzw. die Einfahrt der Nachbarn gegenüber erkennen. Bei ihnen gab es free Hotdogs in / vor der Garage!!! Auch ein anderes Haus aus unserer Neigborhood hatte ab 6 pm zu free Hotdogs (in der Einfahrt) eingeladen. Beide hatten im Vorgarten ein Sign von einer Kirche. Ich bin mir nicht sicher, ob die Hotdogs von der Kirche gespendet waren oder die Nachbarn die selber gesponsort haben.

Tamara bekam oft Komplimente von den kleinen Trick-or-Treaters, wie "I like your costume". Sie fand das so süß von den Kleinen:



Irgendwann merkten wir, daß unsere Sweets nicht reichen würden. Unsere Nachbarschaft war überlaufen mit Leuten, überall parkten (fremde) Autos. Scheinbar hatten viele Leute von außerhalb gedacht, daß hier eine 'reiche' Neigborhood ist (lach) und kamen deshalb zu uns. So wurden schnell noch mal ein paar Süßigkeiten geholt:


Ben kam zwischenzeitlich heim. Sein Kürbiseimerchen war voll mit Süßigkeiten und er wollte jetzt lieber Süßigkeiten an der Tür verteilen. Hier mampft er noch einen Hotdog, den er sich bei den Nachbarn geholt hatte:


Ben hatte so einen Spaß beim Süßigkeiten verteilen, daß er das am liebsten nächstes Jahr wieder machen möchte:



Wir haben die Kinder natürlich nicht gezählt, aber es müssen weit über 100 Kinder an unserer Tür gewesen sein, wow!! Ca. um viertel nach 8 verebbte langsam der Besucheransturm und wir hatten zum Schluß noch eine Handvoll 'Tootsie Rolls' übrig und haben dann die Lichter draußen ausgemacht.

Hier hab ich noch ein paar Fotos von geschmückten Häusern:




Kommentare:

  1. ich hatte ja 100 Tütchen mit 3-4 Teilen und das war zu wenig. die letzten 30 hatte ich dann schon wieder geöffnet und in eine große Schüssel gekippt und dann immer nur 2 Teile verteilt. Es hat grad so gereicht bis 8.00 pm ;-). Nächstes Jahr mache ich also keine Tütchen, sondern nehme gleich die Schüssel-Variante *lach*.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Letztes Jahr, als wir noch im Appartment wohnten, habe ich selber gar keine Süßigkeiten ausgegeben und deswegen keine Erfahrung in diese Richtung gemacht.

      Wir sind damals woanders zum Trick or Treaten gefahren, da wohl bei den Appartements kaum Kinder klingeln (und die Leute auch kaum die Tür aufmachen). Die Kinder wissen alle die Regel, daß man nur bei den Häusern klingeln geht, wo das Außenlicht an ist. Doch bei den Appartments sind nachts immer ALLE Lichter an, so daß man sich danach nicht orientieren kann.

      Löschen
  2. Beim lesen habe ich immer wieder geschmunzelt. Ich habe mich so an unser erstes Jahr hier zu Halloween erinnert. Auch ich hatte fast 80 kleine Tütchen gepackt. Was für ein Aufwand. Nach nicht mal einer Stunde waren sie alle weg. GsD half eine Nachbarin aus und brachte Nachschub. Ab dem zweiten Jahr gab es alles aus Halloween Schüsseln oder Körben. Jeder bekommt immer 3 Teile. Ist viel einfacher und erspart die Arbeit vorweg. Ich nehme immer die fertigen Halloween Pakete. Eines mit kleinen Chips Tütchen. Das andere Paket war in diesem Jahr alles gemischt. Die sind toll und nicht zu teuer.
    Eure Kinder waren ja auch lieb angezogen. Hattest du auch was an ? Dass es bei euren Nachbarn Hot dogs gab finde ich ja toll. Egal wer sie gesponsert hat. Ja Halloween ist schon ne tolle Sache hier in Nordamerika. Dafür gibt es kein Karneval. Reicht ja auch, einmal im Jahr, lol.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, daß ist für unsere Kinder wie der Karneval in D, Hauptsache einmal verkleiden. Nein, ich hatte mich nicht verkleidet, aber ich hielt mich auch völlig im Hintergrund und ließ Tamara und später Ben an der Tür die Sweet verteilen.

      Löschen
  3. Hi hedda,

    ihr hattet ja auch ein tolles halloween. ist das üblich, dass man die süssigkeiten in kleinen tütchen zurecht macht? gibt man den kids immer mehrere teile?

    eure nachbarn gegenüber haben ja echt toll geschmückt. mit der grossen katze und dann in der nachbarschaft hotdogs for free. klasse idee. da war ja richtig was los bei euch.

    schöne idee mit den lichtertüten zum aufstellen in der einfahrt. aber war es denn auch dunkel bei euch, die bilder sind ja alle im hellen gemacht... oder waren die kinder so spät nicht mehr unterwegs. bei uns haben die letzten so um 20.00 herum geklingelt, das waren dann aber schon "grössere".
    nächstes jahr.... mehr süssigkeiten. (noch mehr?)

    ist doch klasse, dass ben mit seinen buddies losgeszogen ist, da konntest du zu hause bleiben und die ganzen kinder sehen... und so eine tatkräftige unterstützung durch tamara.
    lukas hat mir auch manchmal ausgeholfen,wenn ich gerade "beschäftigt" war und die kids geklingelt haben. manchmal hat er auch seine screammaske aufgesetzt und ist durch die terassentür und einfahrt nach vorn gelaufen und hat die kids erschreckt....

    war ein schöner tag, in D, in den USA und in canada....

    lg

    ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die wenigsten Leute packen Päckchen. Ben hatte letztes Jahr auch einige Päckchen bekommen. Wer es besonders gut mit den Kindern meint, packt vielleicht Päckchen ;-)). Da passen schon mehr Sachen rein. Nächstes Jahr werde ich aber wahrscheinlich keine mehr machen, da ich jetzt weiß, welche Riesenmenge an Kinder an unsere Tür kommt. Da werden wir lose 2 oder 3 Teile an jedes Kind ausgeben.

      Die ersten Kinder gingen ca. viertel vor 6 los und da war es noch hell. Später wurde es dann dunkel (ca. noch vor 7 Uhr?). Die letzten Kinder kamen bei uns noch ca. viertel nach 8 und dann haben wir auch 'zugemacht' sprich die Lichter draußen ausgemacht.

      Ben hat später das Ausgeben der Süßigkeiten übernommen und fand das so toll, daß er jetzt überlegt, ob er das das nächstes Jahr nicht die ganze Zeit machen soll.

      Löschen
  4. Das war mal ein Halloween Tag, so stelle ich mir das auch vor. Ach was hätten wir da auch Spaß gehabt, vor allem Jonas!! Ich hätte mich auch verkleidet ;-)

    Das war eine Menge an Süßigkeiten, aber die Kids freuen sich ja so darauf, da kauft man gerne nochmal nach!!

    Tamara und Ben sahen sehr gut aus, vor allem Tamara.....ich hatte sie garnicht gleich erkannt!!

    Tja, wie Ruth schon schrieb, ihr hattet alle ein tolles Halloween, bei uns war bis auf den einen um 8:25 Uhr morgens (und das am freien Schultag) ......kein Kind sonst zu sehen (an der Tür)!! Hier ist das ja nicht so. Sicher gibt es die ein oder anderen privaten Partys, aber das war es auch!!

    Hattet ihr auch Grabsteine und Geister in der Auffahrt stehen?

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war ein schöner Tag für uns alle. Wir haben gerne 'den Spuk' mitgemacht und haben schnell noch mehr Süßikeiten geholt, um weiter Sweets verteilen zu können. Nächstes Jahr sind wir hoffentlich besser gerüstet.

      Es war auch zu süß, vor allem wenn so ganz kleine Kids kamen in super niedlichen Kostümen und so schön sagten "Happy Halloween" und "Trick or Treat", "Thank you", allerliebst! Tamara fand ein Geschwisterpaar total süß, ein kleines Mädchen und ein noch kleinerer Junge. Die 'große' Schwester sagte all die o.g. Sachen vor und der Junge plapperte das immer nach und bevor sie weggingen, sagte die Kleine "I like your costume" zu Tamara und der kleine Baby-Bruder plapperte das auch brav nach ;-))))!

      Nein, wir hatten diesmal keine Grabsteine und Geister in der Einfahrt, vielleicht nächstes Jahr? Die meisten Häuser in unserer gesamten Neighborhood waren nicht so gespenstisch geschmückt sondern eher nur mit Kürbissen, mit Herbstblumentöpfen und mit Strohfiguren (eine Art Vogelscheuche).

      Löschen