Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 6. Februar 2014

Volunteeren und mehr aus meinem Alltag

Am Mittwoch war ich wieder in der Soup Kitchen "The Corner Table" helfen. Dort wird ein warmes Mittagessen gekocht und an jeden serviert, der zur Mittagszeit dahin kommt. Es kommen oft ca. 100 und mehr Menschen dorthin essen, überwiegend Erwachsene und nur vereinzelt ein paar Kinder. Wenn Schulferien sind, dann kommen auch mehr Kinder, was ich besonders traurig finde, aber es ist gut, daß es diesen Ort gibt.

Das Mittagessen diesmal bestand aus: Fischstäbchen, Remoulade, Mac & Cheese (= Käsenudeln), Bohnensalat, Krautsalat und Brot / Brötchen und als Nachtisch ein Stück Kuchen. Ich habe wie immer bei der Essensausgabe geholfen und zum Schluß haben wir Helfer auch dort gegessen:


Gestern Abend sind wir ganz spontan zum ersten Mal zu 'unserem' Subway gefahren (5 Min. von uns), wo Tamara und ihre Freundin scheinbar Stammgast sind. Sie wurde dort direkt wiedererkannt, lol. Es ist eine kleine Filiale und jetzt sind wir dort auch bekannt als die "Germans". Das ist immer wieder nett, wie leicht man ins Gespräch mit den Amis kommt und sie die paar Brocken Deutsch hervorkramen, die sie noch von früher kennen (hier: Armysoldatin vor Jahren in D stationiert):



Heute Morgen hat mich der schöne Himmel in aller Frühe schon rausgelockt, um schnell Fotos zu machen, denn die Farben waren einfach zu schön:



In dieser Woche war ich sogar schon zweimal morgens bei Marina zum Frühstücken, denn wir hatten so viel zu besprechen (lol). Marina ist eine Freundin, die ich schon kenne, seit wir hier in den USA leben. Sie wohnt auch in unserer Neighborhood und ihr Sohn ist ein guter Freund von Ben. Wir helfen uns oft gegenseitig aus. Sie hat mir über die Jahre immer geholfen, wenn ich irgendwelche Fragen im amerikanischen Alltag hatte. Im Gegenzug weiß sie, daß ihre Kinder immer nach der Schule bei uns bleiben können, falls sie sich wieder mal auf dem Heimweg von ihrem Teilzeit-Job verspätet.

Dieses gemeinsame Frühstück mit Marina, nachdem unsere Kinder im Schulbus verschwunden sind, sind uns eine geliebte Gewohnheit geworden, wo wir immer ganz toll über Gott und die Welt plaudern können. Natürlich gibt es dazu auch was Leckeres zu Essen:

Kommentare:

  1. Hallo Hedda,

    die letzten beiden Bilder sehen ja sehr einladend aus ;-) .......die Tassen sind ja süß!

    Unser Subway hier ist einfach nichts. Das Fleisch so trocken, mit Soße wird gespart ...... kein Vergleich mit denen, die wir aus der USA kennen. Dafür gibt es guten Süßspeisen ......was die Kärntner ja wirklich gut können *lol*

    Dann macht's mal gut ihr Germans ;-)

    LG aus Kärnten.....und wir sollen wieder Schnee bekommen *grrrrrrr*

    AntwortenLöschen
  2. Wir sind auch seit vielen Jahren Subway Fans. Sogar Dominic zieht die Sandwiches den Burgern von McDonald's und Burger King vor. Glücklicherweise haben wir zwei Filialen in der Nähe.

    AntwortenLöschen