Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 9. November 2016

Kein Grund zum Feiern

Dieser Blog ist ganz sicher keine politische Seite (lach) und ich wollte nur ein paar persönliche Worte zum aktuellen Thema sagen:

USA hat vor mehreren Stunden seinen Präsidenten gewählt und wir sind immer noch in Schock... Wir wollten an diese Möglichkeit absolut nicht glauben, aber es ist leider eingetreten. Mir fehlen immer noch die Worte. Wie konnten so viele für ihn wählen? Wo wird er dieses Land hinführen...?

Es hilft aber kein Jammern. Wir müssen das Ergebnis so hinnehmen und hoffen, dass seine 4 Jahre schnell vorbeigehen und er hoffentlich nicht zu viel Schaden anrichtet.

Das Land war bei diese Wahl sehr geteilt. Es ist nicht so, dass die ganze Nation für ihn gewählt hat. Hillary hat die "Popular Vote" gewonnen, d.h. es haben mehr Wähler für sie gestimmt als für ihn. Sie hat ca. über 200.000 mehr Stimmen bekommen, aber das hilft ihr nicht zum Sieg, da das Wahlsystem hier anders funktioniert. Bei der Wahl hier geht es State by State und der Sieger des jeweiligen States bekommt die "Electoral Votes" (= Wahlstimmen) des States zugesprochen. Die Zahl der Electoral Votes sind pro State sehr unterschiedlich hoch. Der Kandidat, der die 270 Electoral Votes erreicht, hat gewonnen.

Auf dem nächsten Foto sieht man die entscheidenden Electoral Votes und darunter die Zahl der einzelnen Wähler, die für den jeweiligen Kandidaten gewählt hatten:

Dies Foto zeigt Zahlen von heute Vormittag, dazu gibt es im Laufe des
Tages noch kleine Updates, die aber nichts am Ausgang der Wahl veraendern
Dies ist natürlich meine ganz persönliche Meinung und ich möchte keine politische Diskussion hier entfachen. Ich wollte mir einfach ein paar Gedanken von der Seele schreiben ;-).

NACHTRAG:

Das nächste Foto zeigt, wie gering die Wahlbeteiligung doch war. Und "nur" ca. 25% der Bevölkerung haben für ihn gestimmt:

Kommentare:

  1. Liebe Hedda, mach dir keine Sorgen, zwischen Wahlkampf und Regierung gibt es große Unterschiede. Auch bei uns in D war das schon immer so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke T. Du sprichst mir aus der Seele ;). Wir hoffen auch, dass doch ein grosser Unterschied ist zwischen dem Kandidaten im Wahlkampf und dem Präsidenten. Im Wahlkampf hat er grosse böse Worte gesprochen, doch seine erste Rede nach der gewonnenen Wahl war dann doch zurückhaltender als man ihn sonst im Wahlkampf gesehen hat.

      Löschen
  2. Zur Zeit ist ja sowieso Ruhe vor dem Sturm, im Laufe des nächsten Jahres wird sich zeigen, was passiert, oder auch nicht. Die Hoffnung bleibt!

    AntwortenLöschen
  3. Genau so ist es, erst mal schauen wie und was er macht. Da stehen ja noch andere mit Einfluss neben ihm. Sicherlich wird er auch mal unerträgliches Reden (gruselgedanke) aber das machen hier auch einige. 4 Jahre hoffentlich nur.....und hoffentlich bleibt der Rest der Welt stark, nur so kann man ihn in die Schranken weißen.

    Kopf hoch.....liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Ich war (bin noch) auch geschockt von dem Wahlausgang, doch ich sage mir "es wird nie so heiss gegessen wie gekocht wird". Mein Sohn, der ja auch in NC lebt, ist auch bitter enttäuscht, zumal er ja zum ersten Mal auch wählen durfte.

    AntwortenLöschen
  5. Hi, bin der Fabi und seit langem ein stiller Mitleser. Erstmal danke für das tolle teilen euer Erlebnisse :) Bin auch geschockt und habe bis auf eine Stunde die ganze Nacht mitgefiebert. Musste immer wieder an euch denken und habe ständig mit einem Auge auf den aktuellen Stand von North Carolina geschielt :D bin echt gespannt was Trump verändert. Viele Grüße aus Nürnberg, Fabi

    AntwortenLöschen