Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 14. November 2016

Schlechte Luftqualität

In Western North Carolina gibt es seit über einer Woche mehrere heftige Wildfire, die man bisher nicht in den Griff bekommen konnte. Es ist super trocken bei uns, da wir schon viele Wochen keinen Regen mehr hatten. Es werden zur Zeit 20 verschiedene Wildfire bekämpft. Aufgrund von Winden haben sich die Brandflächen immer mehr ausgebreitet. Der Governor von NC hat den State of Emergency ausgerufen für 25 Counties in Western NC und unser Catawba County ist auch dabei.

Als wir am Sonntagmorgen das Haus verliessen, haben wir uns gewundert, warum es draussen so sehr nach Rauch roch. Wir dachten erst, dass ein Nachbar Fleisch räuchert oder da es jetzt Nachts bei uns kälter wurde, manche ihren Holzkamin an haben. Es sah diesig aus und wir merkten dann, dass das nicht Frühnebel war, sondern das war Rauch von einem Brand, was wir sahen und rochen. Das war der Rauch von einem der Wildfire und das hatten wir nicht erwartet, denn keins der Feuer ist sehr nah bei uns.

Glücklicherweise waren wir am Sonntag die meiste Zeit des Tages out of Town, denn die Luftqualität in Hickory galt als sehr schlecht:


Bei uns war also die Luftqualität am Sonntag "Code Red / Unhealthy". Hier die Erklärung, was das bedeutet:


Wie gesagt, waren wir sowieso einen Großteil des Tages nicht in Hickory und als wir später nach Hause kamen, haben wir uns nur noch drinnen aufgehalten. Trotzdem fühlte Helmuth, dass die Luft schwer zu atmen war. Er ist derjenige in unserer Familie, der am empfindlichsten ist, wenn es um Atemwegserkrankungen geht, denn er hat Heuschnupfen und ein paar andere Allergien (die aber alle besser wurden, seit wir in den USA leben).

Das Brandgebiet, was uns "am nächsten" ist, tobt im 23,5 Meilen (= 38 km) entfernten South Mountains State Park! Dieser State Park ist einer, den wir oft und gerne zum Wandern besuchen und jetzt gibt es dort ein Feuer, dass sich ca. über 3.200 Acres (ca. 13 km²) ausgedehnt hat. 120 Feuerwehrmänner sind dort im Einsatz und der Stand heute ist, dass sie glauben, dass sie 20% davon in den Griff bekommen haben.

Das Feuer im South Mountains SP hat an einer Seite die Grenze des State Parks erreicht und bedroht jetzt Privatland und damit auch vereinzelte Häuser. Die Evakuierung für die Häuser in dem Bereich wurde noch nicht angeordnet, nur ein paar einzelne Häuser hatte man zur freiwilligen Evakuierung angewiesen. Leider wird auch in der nächsten Zeit noch kein Regen erwartet, der doch sehr helfen könnte...

Heute morgen fühlte man noch etwas den Rauch, aber es war eigentlich nicht mehr sehr schlimm. Ich konnte wie gewohnt meine Walking Runde durch die Neighborhood machen, ohne dass meine Atmung beeinträchtigt wurde.

Heute morgen um halb acht beim Schulbus:


In der Ferne hinter der Häuserreihe auf der rechten Seite, kann man den Smog / Rauch vage auf dem Foto erkennen:



Die anderen Himmelsrichtungen zeigten netten klaren Himmel mit viel Sonne. In unserer Neighborhood zeigen sich die Herbstfarben auch schön:



Als ich später unterwegs war, fiel mir auch auf, wie unscharf der Blick auf unseren Hausberg, den Bakers Mountain, aufgrund des Rauches ist:


Als Ben aus der Schule kam, erzählte er, dass sie aufgrund der schlechten Luftqualität (wieder Code Red) heute nicht hinaus durften. Die hohen schlechten Werte von gestern waren auch heute in Hickory gemeldet, obwohl ich finde, dass sie in unserer Ecke nicht so schlimm waren wie gestern.

Ich hoffe inständig, dass bald etwas passiert, so dass diese Feuer gestoppt werden können. So viel von der schönen Natur wird zerstört und die armen Tiere, die darin leben, tun mir so sehr leid.

Kommentare:

  1. Oh :(

    Dann wünsche ich Euch ganz viel Regen!!! Und zwar schnell!

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben hier das gleiche Problem und immer noch fire ban mit hoechster Stufe, dazu oft nur eine Luftfeuchte von 12%. Hier warten alle sehnsuechtig auf Regen/Schnee.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber Denver gehört doch zu den "trockensten" Plätzen in den USA, also müsste man da doch dran gewöhnt sein....trotzdem auch für Euch viel Glück mit dem Regen!

      Löschen
    2. Bei uns in unserer Gegend ist das GsD eher ein "seltenes" Erlebnis. Ich weiss, es gibt States, die jedes Jahr damit kämpfen und wir gehören nicht dazu. Hoffen wir mal, dass es bald irgendwie gestoppt werden kann.

      Löschen
  3. Wir hatten das hier im letzten Jahr, glaube ich, ja auch, als in Washington Wildfires brannten, und in Yellowstone in diesem Sommer. Die Luftqualität ändert sich da jeden Tag, abhängig von der Windrichtung. Da kann man Glück haben oder auch nicht, und für Leute mit Allergien und Atemwegserkrankungen ist es natürlich besonders schlimm.

    Aber eine Anmerkung habe ich zu dem Satz, es würde soviel von der Natur zerstört. Das ist eine sehr menschliche Ansicht :) Und die Natur sieht das überhaupt nicht so, sie braucht Feuer, um sich zu regenerieren. Das haben die Feuer von 1988 in Yellowstone deutlich gezeigt. Der National Park Service hat seine Policy danach ja auch geändert, jetzt heißt es... let it burn. Zumindest wenn es natürliche Feuer durch Blitzschlag sind. Seitdem sehe ich diesen Aspekt nicht mehr so eng. Ich drücke Euch aber natürlich trotzdem die Daumen, dass es mit dem Qualm bald ein Ende hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider sind das Feuer, die von Menschen verursacht wurden :-(. Die "Seasonal Fire", die es sonst die Jahre schon mal geben konnte, breiteten sich nie in dem Masse aus, da sie meistens nur durch die warmen Nachmittage brannten und in der Nacht nur schwelten. Diese Feuer aber brennen aufgrund unseres ungewöhnlich warmen und trockenen Wetters Tag und Nacht und sind deswegen schwer in den Griff zu bekommen und vor allem scheinen sie nicht "von alleine" aufhören zu können.

      Löschen
  4. Tja, das Problem ist uns leider auch nur zu gut bekannt. Hier kommt es ja vor, das es bis zu 8 Monaten nicht regnet und alles entsprechend "schoen" trocken ist. Viele, sehr viele, unserer Feuer werden leider absichtlich gelegt oder entstehen durch grobe Fahrlaessigkeit..... Nicht nachzuvollziehen!
    Ich hoffe fuer Euch, das der Wind sich vielleicht bald dreht oder es doch noch anfaengt zu regnen. Stay safe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ist es mit diesen Feuern passiert. Sie wurden auch aus Versehen oder absichtlich von Menschen gelegt und breiteten sich schnell aus.

      Unser Governor vergleicht diese Feuer mit den kalifornischen Feuern. Es sind insgesamt über 1.000 Feuerwehrmänner im Einsatz und sie kommen aus allen möglichen States zu Hilfe (sogar States wie Alaska, Oregon und California sind dabei).

      Löschen