Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 5. März 2017

Aus Tamara's Alltag

Bereits vor einiger Zeit hat mir jemand von der Familie geschrieben, dass man in letzter Zeit hier im Blog nur wenig von Tamara zu sehen bekäme und darum möchte ich heute extra über sie erzählen.

Sie ist jetzt im 2. Semester am College und mag es sehr gerne dort. Sie hat in diesem Semester zufällig ihre Klassen so gelegt, dass sie am Freitag immer frei hat. Ist das nicht toll, wenn man immer ein langes Wochenende hat? Student muss man sein 😀. Übrigens fangen ihre Sommerferien bereits irgendwann um den 10. Mai herum an und dauern bis ca. Mitte August.

Tamara suchte letztens bestimmte Psychology Bücher und die hatte unsere Stammbücherei nicht und so aktivierte sie wieder ihre (kostenlose) Member Card von der Patrick Beaver Library in Hickory. Wir hatten diese Bücherei nicht mehr besucht seit unserem ersten Jahr hier in Hickory. So sieht es dort aus:




Seit gut einem Monat geht Tamara ab und zu in die Suppenküche "Corner Table" zum voluntieren. Sie soll für ihre College Class "Critical Thinking" einige Stunden gemeinnützige Arbeit leisten und das ist Teil ihrer Note in dem Fach.

Diese Erfahrung ist eine richtig gute Sache für die Studenten, wie ich finde. Die Schüler können selber entscheiden, wohin sie gehen möchten, um diese Stunden zu sammeln. Für Tamara bot sich die Soup Kitchen an, da ich dort schon seit Jahren immer freiwillig helfe.

In ihrer Freizeit geht sie nun öfters mal dahin und manchmal geht sie auch an den Tagen, wenn ich dort aushelfe und da habe ich mal schnell ein paar verwackelte Schnappschüsse gemacht. Es gefällt ihr sehr gut und es macht Spass:



Letztens hatten Tamara und ich uns einen schönen Mom-and-Daughter Day gemacht. Sie hatte an dem Tag nur eine Class am College und da der Professor verreist war, hatte sie ganz frei. So waren wir vormittags erst shoppen, da sie ein paar neue Teile "brauchte" und danach waren wir beide zum Lunch beim Buffet von Cici's Pizza:


Lecker Pizza Buffet mit Salatbar, Nudeln mit 2 Saucen, Suppe, Nachtisch (Brownie, Cinnamon Roll):


So sieht es manchmal aus, wenn Tamara lernt bzw. online Hausaufgaben einreicht:


Und in ihrer Freizeit spielt sie zur Entspannung immer noch gerne ihre "Sims Games":


Ansonsten unternimmt sie sehr oft etwas mit ihrer Freundin Lindsay, die ein Jahr älter ist und zum gleichen College geht. Sie kennen sich noch aus der gemeinsamen Color Guard Zeit an der High School. Die Mädels gehen meistens zwei Mal pro Woche zum YMCA, um dort zusammen ein Workout zu machen. Ihr College hat ein tolles Angebot: Jeder Student bekommt eine kostenlose Mitgliedschaft vom hiesigen YMCA. Manchmal hängen die Mädels mit ihren Laptops danach noch bei Panera Bread herum, essen dort Dinner und machen Hausaufgaben. Manchmal hängen sie auch bei uns herum und bekommen hier Dinner serviert. Ich sag's ja "Student muss man sein!", lach!

Seit über einem halben Jahr hat sie nun einen Freund und verbringt natürlich gerne Zeit mit ihm... Ich bin immer froh, wenn sie auch mal Zeit für uns in ihrem busy Leben findet 😁.

Kommentare:

  1. Eigentlich ist es doch auch schön zu sehen, wie sich die Kinder entwickeln und langsam ihren Weg gehen, oder? Allerdings habe ich ja noch leicht reden, bei uns dauert es ja noch eine Weile ;)

    Du hast ja noch Glück, dass sie noch zu Hause wohnt, es gibt ja auch viele in dem Alter, die weiter weg das College besuchen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht, natürlich macht es stolz, wenn man sieht, wie aus "kleinen" Kindern langsam Erwachsene werden. Aber es ist auch gar nicht so einfach, sie dann "gehen" zu lassen. Besonders bei dem ersten Kind (ich denke das so, lach, habe noch keine wirkliche Erfahrung, wie es sich dann bei dem zweiten Kind anfühlt). Ich sag nur eins: Wir müssen es geniessen, solange wir sie noch öfters um uns herum haben, irgendwann wird es weniger und weniger...

      Löschen
  2. Ich kann Dir nur sagen, liebe Hedda, es wird auch beim zweiten Kind nicht leichter; man vermisst sie einfach nur. Bei mir hat es Jaahhre gedauert bis ich mich einigermassen daran gewöhnt habe, aber wirklich daran gewöhnen tut man sich nie. Bei mir sind es diesen Juli bereits 7 Jahre dass beide Jungs weg sind - beide zufälligerweise im gleichen Jahr, der Kleine im Juli und der Grosse im Oktober. Das war wirklich hart. Tamara geniesst offensichtlich ihr Studenten-Dasein; sie macht auf mich einen sehr ruhigen und ausgeglichenen und sehr glücklichen Eindruck. Alles Gute an Tamara für ihren weiteren Werdegang.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du machst mir nicht wirklich Hoffnung, lach! Na ja, es bleibt mir nichts anderes übrig. Dafür werde ich um so intensiver unsere gemeinsame Zeit geniessen, denn der Tag wird kommen....

      Löschen