Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 15. März 2017

Ben war krank

Letzte Woche war Ben ab Mittwoch ein paar Tage krank zu Hause. Eigentlich war er schon davor nicht ganz fit. Ca. 10 Tage davor (damals Wochenende) hatte er für einen Tag 39,5° C und in der Nacht hatte er sich übergeben. Er blieb damals noch den Montag zu Hause, doch da das Fieber nicht mehr zurückkam, ging er den Tag darauf wieder zur Schule.

Über die darauffolgenden Tage hatte er immer mal mehr und mal weniger Halsschmerzen und fühlte sich nicht ganz 100% fit. Dann am Mittwochmorgen der letzten Woche war klar, dass er richtig krank war. Seine Symptome waren Halsschmerzen, Fieber und Schlappheit.

Ich bekam gleich morgens um 9 Uhr einen Termin beim Hausarzt:


Beim Hausarzt waren sie etwas irritiert wegen Ben's verschiedenen Symptomen, was er nun eigentlich hätte. Vor allem auch, weil er bereits vor 10 Tagen scheinbar etwas hatte...Wie das hier so üblich ist, werden erst Tests gemacht, bevor sie eine Diagnose aussprechen. Soweit ich mich erinnern kann, wurden in D nie Tests gemacht, ob man nun die Grippe hat oder nicht, sondern der Hausarzt stellte das einfach so anhand der Symptome fest. Ist das immer noch so?

Hier in den USA werden beim Arzt immer erst Abstrichtests gemacht. Erst wurde ein Rachenabstrich gemacht, um Ben auf Strep zu testen. Dieser war negativ.  Dann machten sie einen Bluttest, um ihn auf Mono zu testen (nur ein paar Tropfen Blut aus der Fingerspitze) - auch negativ. Dann noch der Grippetest (Abstrich aus der Nase) und der zeigte, dass er Typ B Flu hatte.


Die Warterei auf die Testergebnisse zogen sich doch etwas hin. Wir warteten in einem kleinen Untersuchungsraum ohne Fenster und irgendwie wurde Ben immer schlapper... Endlich war dann aber alles erledigt und wir konnten gehen.

Ben wurde das Grippeantibiotika "Tamiflu" verschrieben. Das musste er dann für 5 Tage 2 Mal täglich nehmen. Das Rezept wurde direkt schon zu der Apotheke unserer Wahl geschickt. Ich fuhr erst Ben nach Hause, da er sich so kaputt fühlte und holte dann seine Medizin ab. Die Zuzahlung betrug $ 10 für uns, während unsere Krankenkasse bereits ca. $ 145 übernommen hatte.


Ich war echt überrascht, dass es diesmal eine "echte" Tablettenschachtel gab, sonst gib es hier in den USA immer nur abgezählte Tabletten in einem orangen Döschen. So läuft das hier in den Apotheken.

Das war also Mittwoch gewesen und Ben blieb nun wirklich 3 Tage so gut wie nur im Bett, um sich diesmal gut auszukurieren. Der Hausarzt war der Meinung, dass Ben wahrscheinlich 10 Tage davor, als er auch kurz krank war, bereits die Grippeart "Type A Flu" hatte...


Ich habe ihn natürlich gerne verwöhnt und er bekam täglich sein Wunschessen ans Bett geliefert, da blühte er dann förmlich auf, lach:


Ben war bis Freitag einschliesslich krank geschrieben und ich schrieb Emails mit seinen Lehrern, um zu erfahren, woran er arbeiten kann, um nicht zu viel nachholen zu müssen. Ben liess sich von Freunden Fotos per Handy schicken von den in der Klasse gemachten Notizen.

Eigentlich hätte er dann am Sonntag ein Soccer Game mit seinem Eagles Team gehabt, doch das wurde glücklicherweise wegen "dem Schnee" abgesagt. So hatte er am Wochenende noch genug Zeit, sich zu erholen und ist jetzt seit Montag wieder fit in der Schule.

Kommentare:

  1. Ihr Glücklichen, denn ich finde es ziemlich gut, dass so viele Tests gemacht werden. Hier sieht das anders aus, der Streptest wird meist widerwillig angeboten, mit dem Hinweis, dass man ihn selber zahlen muss (Er soll ja auch sehr ungenau sein). In der Schweiz wurden auch Tests gemacht; ich war schon richtig daran gewöhnt, dass der Finger gepiekst wurde (Allerdings habe ich auch trotz Fingerblut schon mal falsches Antibiotikum bekommen in der Schweiz, was am Ende nicht so witzig war). Hier muss man selten Blut geben für Tests, noch nie, kein einziges Mal. Dafür wird hier ziemlich schnell die Lunge geröntgt.....wenn sie nicht sicher sind, dann soll man in drei Tagen wieder kommen, wo man ja so einfach einen Termin bekommt...
    Herrlich. Aber nett sind sie immer!

    Hoffentlich ereilt sonst niemanden die Grippe, ist ja recht ansteckend....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir scheinen soweit Glück gehabt zu haben, denn sonst hat keiner es in der Familie bekommen ;-).

      Löschen
  2. Bei uns gibt es auch keine Test, gerade zur jetzigen Zeit, wo Grippe umhergeht. Der Arzt bekommt das ja mit, ob es schon verbreitet ist. Hals wird auch getestet bzw. geschaut und man wird befragt. Fieberverlauf ist schon eine gute Diagnose, plötzlich und anhaltend ein Warnzeichen für eine richtige Grippe. Bei starkem Husten schicken sie einen gleich zum Röntgen, was ja auch nicht immer notwendig ist. Man ist halt Kunde beim Arzt und der will verdienen, dass sollte man nie vergessen.
    Ich denke das es in der USA immer sehr extrem alles gemacht wird zur Absicherung, weil sonst die Folgen bei falscher Diagnose mit Klagen ein hergeht.
    Nur "Infekt" oder doch Grippe, wer rennt gleich zum Arzt. Wir warten doch alle erst noch etwas ab.

    Gut das Ben wieder fit ist, eine Grippe die verschleppt wird, kann gerade auch bei jungen Menschen die Sport betreiben, schlimme Folgen haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass sie das mit den Tests so machen, um sich abzusichern. Dies ist das Land des "Verklagens", womit ich mich immer noch nicht abfinden kann. So eine doofe Regelung und das ist auch der Grund, warum vieles in Krankenhäusern so überteuert ist, da alle Ärzte sich doppelt und dreifach wegen evtl. Verklagen finanziell absichern müssen.

      Löschen
  3. Heu, schoen das es Ben wieder gut geht. Mein Grosser hat es so aehnlich, aber nicht so richtig. Seit drei Wochen ist es ein auf und ab. Bei der kleinsten Belastung uebergibt er sich. Montag durfte ich ihn wieder von der Schule abholen. Zum Glueck hatten wir nun zwei Tage Schneefrei zum erholen.
    Bleibt gesund und munter! Hier gehts heute wieder normal in die Schule!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr hattet 2 Tage schneefrei und das im März, lach! Aber das Wetter spielt auch bei uns zur Zeit etwas verrückt. Wir hatten jetzt noch ein paar Nächte mit Minustemperaturen bei uns und das ist für März super ungewöhnlich. Unser blühender Pfirsichbaum hat das nicht so gut verkraftet...

      Für deinen Grossen kamen die 2 Tage schneefrei aber sehr gelegen, so konnte er sich zu Hause erholen und hat keinen Schulstoff verpasst.

      Löschen