Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 10. März 2017

Tornado Warning

Am 1. März hatten wir wunderbares warmes Wetter. Es war vormittags sonnig mit blauem Himmel und wir hatten an dem Tag tolle 23° C. Morgens auf meiner Walking Runde durch die Neighborhood traf ich meine Nachbarin Betty und sie sagte mir, dass wir nachmittags "severe weather" (= Unwetter) zu erwarten hätten. Ich hatte bis dahin noch nichts davon gehört. Wenn aber das Wetter so herrlich aussieht, kann man sich gar nicht vorstellen, dass es später wirklich schlimm werden könnte.

Ich hatte auch gar nicht weiter darüber nachgedacht und als ich am späten Nachmittag in der Küche am Kochen war, bekam ich plötzlich so eine automatische Warnungs-Textmessage auf mein Cell Phone:



Tornado "Warning" bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit gross ist, dass ein Tornado sich formen kann (Tornado "Watch" wäre die Vorstufe davon, aber da waren wir schon vorbei). Was mich etwas schockte, war die Formulierung "Take shelter now." Wie, ich soll mich sofort in Sicherheit bringen??? Ich erst ans Fenster gerannt und hinausgeschaut...

Der Himmel sah auf jeden Fall düster aus. Ich sah noch andere Nachbarn draussen stehen und in die eine Himmelsrichtung schauen, abwartend, was nun wirklich passiert...


Ich habe weiterhin immer den Himmel im Auge behalten, um zu sehen, was passiert, während ich auf dem Laptop den lokalen Channel eingeschaltet hatte, der nur über den Wetterverlauf sprach. Der Himmel verdüsterte sich sehr:



Zwischendurch bekam ich von Zeit zu Zeit immer wieder Alerts-Messages als Update auf das Handy Die sahen dann über die nächsten Minuten so aus:


Der Sturm kam von Westen und zog über uns hinweg Richtung Osten. Westlich von uns hatte man sogar "Rotations" (= Winddrehungen) gemessen und deswegen musste man das sehr im Auge behalten. Wir hörten von Berichten von sehr grossen Hagelkörnern (ca. 2,5 cm Durchmesser), doch glücklicherweise gab es bei uns gar keinen Hagel.

Ich war nur mit Ben zu Hause und er war oben in seinem Zimmer am Hausaufgaben machen. Ich rief ihn runter, aber er war überhaupt nicht "impressed". Er glaubte nicht daran, dass wirklich etwas passieren würde. Dazu muss man aber auch sagen, dass hier in Hickory noch nie so wirklich "schlimme" Tornados waren. Tamara war mit Lindsay im YMCA zum Sport machen und die textete mir, dass sie alle unten im Keller in Sicherheit gehen mussten.

Dann rief Helmuth von der Arbeit an und machte mich dann doch etwas ängstlich. Er fragte, ob wir schon alles unten im Einbauschrank vorbereitet hätten, dass wir dort in Sicherheit gehen können... Upps, äh - nein.

Ich habe dann doch ein paar Sofakissen, Wasserflasche und Taschenlampe in den Closet unter der Treppe geworfen, damit Ben und ich dort im Notfall schnell verschwinden könnten und Ben kam dann doch aus seinem Zimmer. So sah es in dem Raeumchen unter der Treppe aus - wirklich daran geglaubt habe ich nicht, deswegen habe ich die Regale drinnen gelassen:


Der Himmel sah schon beängstigend aus und ich schaute angestrengt, ob sich die (befürchteten) Trichterwolken bilden:



Irgendwann entlud sich das Gewitter in heftigem Wind und sintflutartigem Regen:



Dann war die Gefahr aus unserer Gegend weitergezogen. Ich war natürlich erleichtert. In unserer Gegend gibt es ca. jedes Jahr um diese Zeit einmal so eine Warnung wegen der Gefahr von Tornados, aber richtig schwere Tornados mit Toten oder so gab es noch nie. Es gibt dann schon mal umgestürzte Bäume oder ähnliches und das war es auch schon.

Am nächsten Morgen sah alles wieder normal aus. Bei uns in unserer Neighborhood:


Übrigens gab es erst gestern einen Tornado in Würzburg, Deutschland. So weit ich gelesen habe, wurden 20 - 30 Dächer abgedeckt, Bäume umgeknickt und Gartenhäuschen umgeweht. Es gibt da ein Video und Fotos im Internet von dem (sehr fotogenen, lach!) gestrigen Windtunnel in Deutschland.

Kommentare:

  1. Liebe Hedda, was für ein Schreck!
    Im Sommer gibt es hier manchmal auch Tornado Watch/Warnung. Allerdings ist es wirklich selten, dass wirklich ein Tornado durch Québec fegt und meist sind es dann ja auch nur F0 oder F1.
    Also Tornados zum Lachen, wenn man es mit den Tornados in den USA vergleicht. Allerdings wer möchte schon von einem Tornado getroffen werden, auch wenn er nicht so stark ist....

    AntwortenLöschen
  2. Uahh. Irgendwie klingt das sooo weit entfernt. Tornados sind bei uns ja eher sehr selten. Dafuer hat es hier wieder geschneit und mehr ist auf dem Weg. Verrueckt, wir sassen schon draussen in der Sonne und dachten an ein BBQ.
    Gut das bei Euch alles gut gegangen ist!
    LG Silke

    AntwortenLöschen