Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 27. März 2014

Ungewöhnliche Haustiere

Seit ungefähr 3 oder 4 Wochen haben wir neue Mitbewohner in unserem Haus. Tamara hatte noch einen Geburtstagswunsch von uns erfüllt  bekommen und zwar durfte sie sich ein Haustier aussuchen. Die Entscheidung fiel auf "ein kleines Haustier im Käfig". So ging es in mehrere Zoohandlungen und die Kids hatten schon dabei viel Spaß.

Nachdem wir uns verschiedene Tiere angeschaut hatten, fiel die Wahl auf die gleichen Haustiere, die wir bereits in Deutschland hatten: Farbmäuse (hier "Fancy Mice" genannt). Tamara hatte bereits in D Mäuse und als wir damals hierhin zogen, gab sie sie alle an ihre beste Freundin weiter, die selber auch Farbmäuse hatte.

Die Auswahl des passenden Käfiges fiel uns da etwas schwerer. Tamara wollte gerne einen großen "Palast" für ihre Mäuse haben, wo sie richtig viel Platz zum Herumtoben haben. Doch die meisten Käfige für Mäuse waren verhältnismäßig klein und ihr Lieblingskäfig (mit viel Holz anstatt Plastik), war nicht gut für Mäuse geeignet, da der Abstand zwischen den Gitterstäben zu groß war und die Mäuse daraus abhauen könnten. Wir entschieden dann trotzdem, einen kleinen und diesen großen Käfig zu kaufen. Helmuth meinte, daß er den großen Käfig so "sichern" kann, daß die Mäuse IM Käfig bleiben.

Hier sieht man die beiden Käfige nebeneinander (Foto unten). Der kleinere Käfig diente als Übergangslösung für die Mäuse, bis Helmuth die Wände des großen Käfigs mit einem Art Drahtnetz zusätzlich gesichert hatte. Den kleinen Käfig wird Tamara auch weiterhin gebrauchen, denn dort werden die Mäuse jedes Mal zwischengelagert, wenn sie den großen Käfig sauber macht. Der "kleine" Käfig ist aber auch schon ca. 38 x 40 cm groß:


Die Mäuse scheinen sich sehr wohl bei uns zu fühlen und besonders Tamara ist happy, sie in ihrem Zimmer zu haben. Gekauft haben wir 3 Mäuse, eine weiße Maus (= Snowball), eine hellgraue Maus (= Moonlight) und eine schwarzgefleckte Maus (= Midnight):


Farbmäuse sind Haustiere, die höchstens 2 bis 3 Jahre leben und sind einfach in der Pflege. Auch wenn wir mal übers Wochenende wegfahren, kann man sie alleine lassen, solange man genug Futter und eine volle Wasserflasche für sie da läßt. Diese Kriterien waren uns Eltern wichtig bei der Auswahl eines Haustieres.

Kommentare:

  1. dann viel Spass mit den neuen Mitbewohnern :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Die Kids haben ihr gewünschtes Haustier und sind happy ;-).

      Löschen
  2. Na dann viel Spaß ...... ist ja ähnlich wie bei einem Hamster. Da geht noch was im Käfig mit Einrichtung usw. *lol* ......ein paar Röhren.....Hängematte usw. ..... schön das ihr den großen Käfig habt, alles andere ist ja nicht angebracht!
    Sind es denn alles gleichgeschlechtliche Mäuse oder wird Nachwuchs kommen (können) ???

    Dann viel Spaß mit den Mäusen :-)

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Tamara hatte schon in D jahrelang Farbmäuse und kennt sich sehr gut aus. Für sie ist es wie "back to normal", aber trotzdem liest sie immer wieder gerne in ihrem (mitgebrachten deutschen) Buch über die Pflege von Farbmäusen.

      Die Mäuse sind alle weiblich, also dürfte es eigentlich keinen Nachwuchs geben ;-). Alle sind Geschwister aus einem Wurf und vertragen sich deswegen sehr gut.

      Löschen