Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 4. März 2015

Ein gemütlicher Sonntag

Am Sonntag hatten wir am späten Morgen ein leckeres, ausgiebiges, deutsches Frühstück, was wir eigentlich genau so gerne mögen wie ein schönes amerikanisches Frühstück. Es gab sogar ein paar aufgebackene echte deutsche Brötchen:


Später fuhren wir ins Kino. Diesmal wieder in das kleine "Carolina Theater" in Downtown, das nur zwei Kinosäle hat. Hier laufen die Filme immer erst ein paar Wochen nach offiziellem Start an, aber dafür kosten die Tickets auch nur $ 3.00 und Popcorn & Co. hat auch sehr gute Preise. Wir gehen hier total gerne hin und da wir sowieso nicht so eifrige Kinogänger sind, haben wir nichts dagegen, die Filme immer erst einige Zeit nach Erscheinung zu sehen.

Das Kino ist sehr sauber, mir roten bequemen Ledersitzen und wurde vor gar nicht langer Zeit komplett renoviert. Wir schauten uns "Night at the Museum 3: Secret of the Tomb" an und waren begeistert. Da es schon der dritte Movie in dieser Serie ist, war ich schon etwas skeptisch, ob er wirklich auch gut ist, aber der Film war echt der KNALLER, lach.

Ich hatte ein Foto von meinen Lieben im Kino geschossen - natürlich noch vor Filmbeginn und ohne Blitz. Das Foto (mit meinem Phone gemacht) war sehr dunkel geraten und ich habe es als alte Fotografie bearbeitet:


Nach dem Movie sind wir in die Mall gefahren, wo wir gemütlich herumschlenderten. Die Jungs gingen ihre Wege und Tamara und ich zogen auch alleine los. Sie wollte nach Prom-Kleidern schauen, denn im Frühjahr ist es wieder soweit und sie geht zur Prom als Junior. Wir haben viele Kleider gesehen, einige anprobiert, aber das Richtige war noch nicht dabei.

Später fuhren wir noch auf Wunsch der Kinder zu "Wendy's" um eine Kleinigkeit zu essen:


Am Abend wurde dann zu Hause faulenzt und das war auch schon der Sonntag...

Kommentare:

  1. Also ich muss schon sagen, wenn ich Tamara heute wieder sehe mit ihrem flotten Haarschnitt, dass sie echt mutig war die Haare abzuschneiden; aber - es steht ihr total gut - vor allem auf dem auf alt gemachtem Foto im Kino sieht sie super toll aus.
    Die Prom ist schon ein besonderes highlight für die Schüler; mein Sohn war total begeistert als er exchange student war. Schule in den USA, meinte er, ist viel besser als in Deutschland. In D hasste er die Schule, in den USA liebte er sie und ging sehr gerne hin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Gabriele. NOCH bereut sie den kurzen Haarschnitt nicht, lach, obwohl ich ihr das vorher (als Abschreckung) immer prophezeit habe.

      Ja, die Prom ist ein wichtiger Teil der High School Zeit. Tamara war letztes Jahr das erste Mal auf einer Prom. Sie konnte nur dahin, da sie von ihrer Freundin als Einladung mitgenommen wurde, ansonsten war es noch nicht "ihre" Prom, da sie erst in der 10. Klasse war. Jetzt in der der 11. und natürlich dann in der 12. Klasse ist es dann "ihre" Prom. Unsere Kinder mögen beide hier sehr gerne in die Schule gehen, da es ihnen auch viel besser gefällt als in D.

      Löschen