Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 8. März 2015

Ein Job für mich

Seit wir in die USA gezogen sind, war ich immer "nur" stay-at-home mom / Hausfrau und Mutter. Für mich war das eigentlich kein "nur", denn ich liebe es, voll für meine Familie da zu sein. In D war ich nach der Geburt von Tamara auch viele Jahre Hausfrau und Mutter und habe erst wieder angefangen zu arbeiten, als Ben in den Kindergarten kam. Ich arbeitete damals halbtags im Büro, denn ich bin gelernte Industriekauffrau.

Hier in den USA war ich gar nicht auf der Suche nach einem Job und dann "fiel mir ein Job einfach so in den Schoß", lach. Aber von Anfang an: Meine Freundin Marina, die ich schon kenne, seit wir in den USA leben, machte im Herbst einen europäischen Spezialitätenladen auf. Schon über den Sommer haben wir ihr immer wieder bei ihrem Projekt geholfen. Nachdem ihr Laden aufmachte, war ich oft zum Aushelfen da und irgendwann hat sie mich gefragt: "Du bist so oft hier am Helfen, wie wäre es, wenn du bei mir anfangen würdest?"

Ich beantragte meine Arbeitsgenehmigung und hab nun noch eine Plastikkarte mehr in meiner "Sammlung":


Ich war selber über mich erstaunt, daß mir diese Art von Job Spaß macht, denn ich dachte immer, daß ich keine "Salesperson" bin. Aber es macht mir unheimlich viel Spaß, diesen Job zu machen. Vor allem wenn (amerikanische) Kunden neu im Laden sind, sind sie schon etwas überfordert mit all den europäischen Produkten, die wir verkaufen. Ich bin dann zuständig dafür, die Leute durch den Laden zu führen und alles zu erklären. Zu meinen Aufgaben gehört neben der Beratung auch die Bedienung an der Käse- und Wursttheke und an der Kasse.

Ich habe Spaß in meinem Job. Er ist sehr abwechslungsreich und ich lerne immer neue Menschen kennen. Ich komme in den Genuss von sehr vielen leckeren Dingen, die wir im Laden verkaufen, lach. Wenn ich dort einkaufe, bekomme ich einen gewissen Prozentsatz Ermäßigung. Ich habe zwei sehr nette Kolleginnen und wir verstehen uns sehr gut. Marina als Chefin zu haben, vereinfacht es oft, wenn ich mal wieder einen Termin mit den Kids habe oder so. Ich kann meine Arbeitszeit relativ flexibel mitbestimmen. Ich arbeite nicht Vollzeit, sondern nur Teilzeit.

Am Freitag fragte Marina uns (Inna und mich), ob wir nach Ladenschluß noch was vorhätten. Es wäre "Employee Appreciation Day" (= Tag, an dem man seinen Mitarbeiter Wertschätzung zeigt) und sie würde uns gerne ausführen. Das läßt man sich doch gerne gefallen, oder ;-)? Sie fragte, wohin wir gerne Essen gehen möchten und wir entschieden uns für "Red Lobster". Wir hatten leckere Cocktails und gutes Essen:


Nach dem Dinner fuhren wir noch ins Kino, wohin Marina uns auch eingeladen hatte. Wir schauten den neuen Movie von Will Smith "Focus" und fanden ihn sehr gut. Genau der richtige Movie für uns mit Action, Humor und einer Love Story. Hier noch ein schnelles Foto von der witzigen M & M Werbung, bevor der Film anfing:


Ich war dann erst um Mitternacht zu Hause und hatte eine schöne Zeit mit den beiden Damen. So macht Arbeiten noch mehr Spaß, lach!

Kommentare:

  1. Freut mich, dass es dir gefällt! Das ist einer der Dinge die ich an den USA so schätze. Egal, was du gelernt hast, du kannst später einfach jeden beruflichen Weg einschlagen. In Deutschland klappt das ohne Umschulung meist nicht so einfach. Natürlich kommt es immer auf die Jobs an und hattest du Glück, dass deine Freundin dir quasi den Job "besorgt" hat, aber du weißt sicher was ich im allgemeinen meine :)
    Ich hoffe, die kleine Plastikkarte flattert auch bei mir bald ins Haus, durch meine Heirat konnte ich die Green Card und ebenfalls dieses Kärtchen beantragen. Hoffe, es dauert nicht mehr so lange. Ich bin ja im Moment durch mein Studentenvisum auf meinen Campus Job im Buchladen beschränkt, würde aber so gerne mal wieder im Büro arbeiten (habe auch Industriekauffrau gelernt).

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde niemals sagen, dass Hausfrau und Mutter nur "NUR" ist!!! Es gibt dabei halt ruhigere Phasen und stressigere Phasen ; ) Und wer Kinder hat, weiss, dass das auch ganz schnell mal sehr stressig sein kann! Da ist man dann froh, wenn man sich in den stressigeren Phasen nicht noch mit einem Arbeitgeber rumschlagen muss!!

    Ich wünsche Dir ganz viel Spass im neuen Job. Und es geht nicht darum was und wieviel man macht, sondern dass es einen glücklich macht!!!

    AntwortenLöschen
  3. Viel Spass im Job. Mir fehlt meine Selbständigkeit ab und zu sehr. Wenn dann aber mal wieder ein Termin beim Doc ansteht, ein Kind krank wird, in der Schule etwas neues ist, oder diese endloslangen Ferien kommen etc, bin ich froh, das ich nicht schaun muss wie ich frei bekommen kann. In D wars auch kein riesen Thema, eben weil ich mein eigenes Gewerbe hatte.

    Eine Arbeitsgenehmigung hatte ich aber auch schon überlegt, aber knapp 500$ ist mir grad was viel.
    Ich hoffe Du wirst Dich bei deinen neuen Aufgaben richtig wohl fühlen!!!
    Alles Liebe Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Billig ist die Beantragung leider wirklich nicht - um genau zu sagen, es ist $ 380. Wenn man aber schon einen Job sicher hat, dann ist es leichter zu verkraften. Ich kenne aber auch Leute, die die Arbeitsgenehmigung beantragt haben, dann auf Arbeitssuche gingen und leider irgendwie nichts fanden. Dann war das Geld wirklich nur in den Sand gesetzt.

      Löschen
  4. Wie schön! Es freut mich das du so einen Spaß an deinem neuen Job hast das ist wie ich finde mit das wichtigste was es gibt ;) ich arbeite jetzt einen Tag in der Woche in nem ganz ganz anderen Bereich als ich gelernt habe und finde es supi !

    AntwortenLöschen
  5. Freu mich fuer Dich. Ich kann mir vorstellen, dass Dir die Arbeit Spass macht, denn sie ist ja sehr abwechslungsreich.Viel Spass weiterhin. Ich arbeite uebrigens auch in einen ganz anderen Bereich, denn in DE habe ich auch in einem Buero gearbeitet und hier arbeite ich fuer hilfsbeduerftige Menschen. Das wollte ich eigentlich nie, aber es macht mir ueberwiegend Spass.

    LG Mecki

    AntwortenLöschen
  6. Ahhh, Hedda, das ist ja wunderbar, das freut mich für Dich. Was wir arbeiten ist doch völlig egal - das wichtigste ist doch, dass wir Spass und Freude daran haben; und mit Lebensmitteln zu arbeiten ist sowieso eine tolle Sache, und wenn man dabei auch noch nette Kunden beraten und erfreuen darf, dann erst recht. Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute bei Deinem Job und viel Erfolg.

    AntwortenLöschen
  7. Danke euch allen für die lieben Glückwünsche. Ich bin zufrieden, daß ich diesen Job "gefunden" habe und was will man mehr, lach? Zum Glück ist es ja nicht so, daß ich arbeiten "muss", sondern es einfach aus Spaß mache, mal was anderes erlebe und dafür auch noch bezahlt werde ;-)!

    AntwortenLöschen