Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 19. März 2015

Pilot Mountain State Park

Was ich an North Carolina auch sehr toll finde, ist, daß bei uns der Eintritt in alle State Parks und National Parks immer kostenlos ist. Da macht es noch mehr Freude, alle diese Plätze nach und nach zu besuchen.

Übrigens haben wir viele State Parks and State Forests usw. hier, aber nur einen National Park in North Carolina. Das ist der Great Smoky Mountains National Park. Und falls ihr es nicht wußtet: Es ist der National Park der USA, der jedes Jahr die höchsten Besucherzahlen von allen National Parks der USA hat. In 2014 z.B. hatte der Great Smoky Mountains National Park über 10.000.000 Besucher, während der Grand Canyon (Nr. 2 in der Liste mit Besucherzahlen) weniger als 5.000.000 Besucher hatte. Wir haben den Great Smoky Mountains NP, der ganz im Westen von North Carolina liegt, um den 4. Juli 2011 herum besucht.

Am Sonntag hatten wir einen anderen - für uns neuen - State Park besucht, den Pilot Mountain State Park. Er befindet sich etwas nördlich von Winston-Salem und ist von uns 1,5 h Fahrzeit entfernt.

So packten wir am Sonntagmorgen unsere Kühlbox mit geschmierten Brötchen, Karotten, Babypaprika, Cookies, Chips, (deutschen) Süßigkeiten, Wasser... und es ging los. Die 1,5 h Fahrzeit waren schnell geschafft, denn Autofahrten hier fühlen sich eigentlich immer locker und entspannt an.


Schon von weitem sah man den Pilot Mountain. Er fällt sehr auf, denn das Land drumherum ist alles flach - Piedmont Plateau genannt - und dann steht mittendrin einfach so dieser signifikante Berg. Der Pilot Moutain ist 2420 feet hoch, was ungefähr 737 m entspricht - unsere Mountains sind nicht mit den Alpen oder anderen Bergen zu vergleichen, lach:


Es gab sogar einen Aussichtspunkt-Parkplatz am Interstate, damit man in Ruhe ein Foto schießen kann. Das Licht war aber etwas komisch zum Fotografieren:



Und dann waren wir drinnen im Pilot Mountain State Park. Wir hielten erst am Visitor Center an, wo wir uns eine Karte mit den Wandertrails holten und uns mit einem Park Ranger unterhielten, der uns bestimmte Trails empfohl.


Dann fuhren wir hoch auf den zweiten Parkplatz, wo wir das Auto stehen ließen und ausgiebig wandern gingen. Als wir aus dem Auto ausstiegen, wehte dort oben ein frisches, kühles Windchen und im ersten Moment waren wir gar nicht sicher, ob wir nicht doch zu dünn angezogen waren, aber schon nach kurzer Zeit gewöhnten wir uns und es fühlte sich doch besser an. Später haben wir dann sogar noch ordentlich geschwitzt, lol! Es waren immerhin 22° C dort oben und wenn man dann dazu kräftig wandert, wird einem schnell warm.

Hier oben ganz in der Nähe vom Parkplatz gab es schon ein paar sehr tolle Aussichtspunkte. Die Felsen fielen hinter uns ganz schroff ab und überall waren Warnschilder, daß man vom Rand wegbleiben soll. Ich bin die Einzige in unserer Familie, die ein kleines bisschen mit Höhenangst zu kämpfen hat, die anderen kümmert der Abgrund wenig, lach:

Im Hintergrund sieht man den Pilot Knob
Wir sind 2 verschiedene Wanderwege gewandert. Der erste Weg - Jomeokee Trail - führte uns einmal komplett um den Pilot Knob herum:


Danach wanderten wir den Ledge Spring Trail:


Hier konnten wir immer wieder Felsenkletterer beobachten, denn das ist ein sehr beliebtes Gebiet für diese Sportart. Unsere Kinder waren ganz begeistert von diesen geschickten Sportlern:


Es waren insgesamt ca. gut 3 Meilen (= ca. 4.8 km) Wanderwege, die wir hier abwanderten, wobei es immer wieder mal schön rauf oder runter ging:


Zwischendurch machten wir eine Pause, um unsere mitgebrachten Brötchen (mit europäischem Aufschnitt) zu verzehren:


Wir befanden uns hier in der "Mountain Section" des Pilot Mountain State Park und es gibt auch noch eine "River Section" des State Parks und da fuhren wir als nächstes hin. Die beiden Bereiche sind weit auseinander. Man kann einen ca. 6,5 Meilen langen Pfad dorthin wandern oder halt mit dem Auto fahren, wie wir es taten.

Im Riverbereich befinden sich auch viele Wanderwege und zwei Picknickplätze mit Picknicktischen und Grills usw. Dieser Teil des Parkes ist sehr viel ruhiger als der Mountain Bereich. Wir mußten bei der Durchfahrt durch diesen Bereich 3 Mal einen Creek durchfahren (und natürlich 3 Mal auch beim Zurückfahren). Das sah dann so aus:


Wir haben dann geparkt und sind einen eine Meile (=1.6 km) langen Wanderweg am Yadkin River entlang gewandert. Um an den River zu gelangen, mußten wir ein paar alte Bahnschienen überqueren, die aber noch benutzt wurden. Die Kulisse hier erinnerte mich unheimlich an viele Szenen aus meiner geliebten TV-Show "The Walking Dead" ;-):


Erst wanderten wir immer am Yadkin River entlang:


Und dann ging es an den alten Schienen entlang zurück zum Parkplatz:


Und dann machten wir uns wieder auf den Heimweg, wobei wir noch einen letzten Blick auf den Pilot Mountain in der Ferne hatten:

Kommentare:

  1. Schöne Bilder!

    Schön, dass das gratis ist, in Québec kostet es Eintritt in die Parks aber man kann günstigere Jahreskarten kaufen......Gratis ist aber auf jeden Fall besser ; )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist wahr. Kostenlos gefällt mir auch besser ;-)!

      Löschen
  2. Tolle Wanderstrecke, es gibt ja echt viel zu sehen! Wir wandern auch gerne, aber gerade ist es einfach immer noch zu kalt!
    Brötchen backen wir immer selber, das ist etwas was wir am Wochenende morgens haben möchten!!!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uns macht das auch viel Spaß und dabei immer wieder was neues Schönes zu entdecken... Eure Zeit kommt auch noch, wenn es bei euch dann sogar zu heiß wird! Ich sah dein Foto auf fb mit schon wieder Schnee. Unvorstellbar für uns :-(.

      Du mußt mir mal dein Brötchenrezept geben. Das waren nämlich die letzten Aufbackbrötchen (direkt aus D importiert), die es vorerst in Marina's Laden gab und wir sind schon eine Weile auf der Suche nach einem guten Rezept.

      Löschen
    2. Hallo Hedda, ja unsere Zeit kommt und dann stöhne wir über die Hitze. lach!!!

      Das Brötchenrezept ist eigentlich super einfach!

      Ich mache Freitags morgens einen
      Vorteig aus 500 gr Mehl,
      2 Tee-Löffeln Trockenhefe und
      300 ml Wasser.

      Das Ganze stell ich dann in den Kühlschrank.

      Abends kommt nochmal
      500 gr Mehl,
      300 ml Wasser,
      1 Tee-Löffel Trockenhefe und
      3 Tee-Löffel Salz dazu.

      Schön lange verkneten. Ich lasse meinen KitchenAid 10 Minuten kneten. Danach teile ich den Teig in ca 120 gr Stücke, evt mal weniger je nachdem wie groß die Brötchen sein sollen.
      Du muss die einzelnen Teigstücke dann schleifen. Dazu schau Dir ein Video an. you tube hat eine Auswahl.

      Dann stelle ich die fertigen Teiglinge (oben eingeschnitten) über Nacht in den Kühlschrank mit einem gut feuchten Tuch abgedeckt. So können die über Nacht nochmal gehen und morgens sind die direkt fertig für den Ofen. Stell eine Schüssel Wasser mit in den Ofen und sprüh die Brötchen während des Backens nochmal ein.

      20-25 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 370Grad.

      Ich mache immer das 1 Kilo Mehl Rezept und friere die Teigling ein die ich nicht brauche. Die kann man dann abends aus dem Frierer holen, feucht abdecken nicht vergessen und können morgens wie gehabt gebacken werden.

      Viel Spass!!!!

      Löschen
    3. Danke, Silke! Das werden wir mal ausprobieren ;-)

      Löschen
  3. Das sind ja großartige Aufnahmen! Ja, das stimmt, es ist einfach nur supertoll, dass man all diese Parks kostenfrei besichtigen und durchwandern darf. Das weiß ich auch immer sehr zu schätzen wenn ich in NC bin. Mein Sohn wohnt in dieser Gegend und daher weiß ich wie schön es da ist. Du hast wieder supertolle Bilder gemacht und auch uns, Deine Mitleser, sehr damit erfreut. Landschaftlich ist das einfach nur ein Traum. Dein Blog ist wirklich toll - sehr informativ und erfrischend; Du erzählst und teilst vieles und lässt uns daran teilhaben; ich freue mich immer wieder auf Deine Blogeinträge und bin immer gespannt wie ein Regenschirm auf Neuigkeiten von Euch. Ich danke Dir sehr dafür. Dadurch dass mein Sohn eben auch in NC lebt und mein Mann und ich auch ein Haus da besitzen fühlen wir uns gerade mit NC sehr verbunden und deshalb mag ich auch Deinen Blog so gerne. Amerika ist im Allgemeinen ein wunderschönes Land, aber NC ist schon ein besonders schöner Fleck auf unserer Erde. Weiterhin alles Liebe und Gute für Dich und Deine nette Familie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Gabriele, daß du so ein treuer Leser bist! Mir macht es Spaß, im Blog zu schreiben und so bin ich (mein Wesen), wie du es wahrscheinlich im Blog zwischen den Zeilen heraushören kannst ;-). Ich schreibe gerne über unser allgemeinen Tagesablauf / Leben hier und lese selber schon mal gerne in den alten "Jahre" unsere Erlebsnisse hier. Letztens erst blätterte ich im Blog und staunte Bauklötze, wie klein Ben doch damals war... Der Junge wächst immer noch wie Unkraut, lach!

      Löschen
  4. Bitte entschuldige, aber jetzt muss ich nochmal komentieren...."klein Ben wächst immer noch wie Unkraut".....ich musste echt LAUT auflachen als ich diesen Satz gelesen habe; das ist echt witzig, aber richtig nett! Ja Hedda, so bist Du halt; ich verstehe "Dein Wesen" (wie Du es selbst nennst) ziemlich gut. Zwischen Deinen Zeilen verbirgt sich eine unheimlich nette und grundehrliche und herzensgute Person, die einfach nur ihre Familie, besonders aber ihre Kinder, sehr lieb hat. Genau das macht Deinen Blog aber aus - diese ehrliche und erfrischende Freundlichkeit.
    Vielleicht haben wir ja mal die Möglichkeit uns persönlich kennen zu lernen wenn ich wieder in NC bin; das würde mich wirklich freuen. (Just if you want!)

    AntwortenLöschen