Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 5. August 2012

USA-Jubiläum

Heute ist ein besonderer Tag für uns: Wir sind heute ganz genau 1,5 Jahre in den USA!! Wow, wie die Zeit verflogen ist.

Uns geht es prima hier. Wir haben immer noch keine Heimwehgefühle und geniessen einfach unser neues Leben. Noch schöner wurde es, seit wir ins eigene Haus gezogen sind.

Ben, der damals kein Englisch sprach, spricht super gut Englisch. Ihn müssen wir immer wieder daran erinnern, Deutsch mit uns zu sprechen und nicht immer wieder englische Wörter ins Deutsche zu mischen... Wenn seine Oma (die kein Englisch kann) mit ihm spricht, dann versteht sie manchmal gar nicht, was er erzählen möchte ;-))))!

Kommentare:

  1. Congratulations, it's crazy how time is flying by! May you have a lot more wonderful years in the US ahead of you!
    Best wishes from the West Coast!

    AntwortenLöschen
  2. Wie die Zeit vergeht...... ich wünsche euch noch ganz viele glückliche Jahre in der USA, hoffentlich dürfen wir immer wieder daran teilhaben. Vielleicht werdet ihr ja für immer bleiben, was sollte denn auch dagegen sprechen, wenn man dort lebt, wo man Leben möchte!!

    Weiter so :-)))))

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Schoen das es Euch so gut geht. Das mit dem immer wieder englische Woerter ins deutsche mischen und das die Oma einen manchmal nicht versteht kommt mir sehr bekannt vor. ;-) Wir haben dasselbe Problem. Ich finde es gut das Ihr darauf schaut das er wenigstens zu Hause deutsch spricht. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Bella, diese komischen Übersetzungen aus dem Englischen ins Deutsche passieren sogar schon uns Eltern immer wieder mal ;-)! Doch bei Ben ist es inzwischen so, daß bei ihm Englisch die Nr. 1 Sprache geworden ist, da er sie am meisten spricht (Schule, nachmittags Freunde und abends dann nur Familie und endlich Deutsch...).

      Ben's Deutsch ist leider voll mit den Übersetzungen aus dem Englischen und dann sagt er oft "Ich bin gut" oder "Ich versuche den anderen Weg, der scheint leichter zu sein...". Wenn er von 'Löchern' spricht (z.B. beim Minigolf), dann sind es 'Höhlen' und vieles mehr...

      Und dann Deutsch Schreiben, ist eine absolute Qual für Ben. Er kam ja mitten im 2. Schuljahr in die USA und konnte die Rechtschreibung noch nicht richtig... Er würde die deutschen Worte so schreiben, wie er es im Englischen machen würde. Als er letztens mal einen Brief an seine Oma schreiben sollte, ist er schon beim ersten Sätzchen verzweifelt *_*!! Er hat sich den Kopf zerbrochen wie man "euch" schreibt (überleg mal aus der Sicht eines Amis, lach). Ich hab's dann aufgegeben und habe ihm erlaubt, ihr den Brief in Englisch zu schreiben. Sein Cousin in D hat den Brief dann für die Oma übersetzt ;-).

      Löschen