Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 12. März 2013

Ausflug nach Winston-Salem

Am Samstag war Tamara mal wieder mit ihrer Winter Guard Gruppe den ganzen Tag unterwegs. Diesmal waren sie bei einer Competition an einer High School in Winston-Salem, North Carolina. Da haben wir uns überlegt, daraus einen Ausflugstrip zu machen und sie bei der Competition zu besuchen.

Winston-Salem hatte bisher nur Ben gesehen. Er war im November mit seiner Klasse da und hatte uns schon so viel und begeistert davon erzählt. Winston-Salem (http://de.wikipedia.org/wiki/Winston-Salem) hat eine schöne historische Altstadt. Die Häuser dort sind von ca. Ende 1700, was für die Amerikaner sehr alt ist. Wir Europäer aus der 'alten Welt' kennen da natürlich historische Gebäude, die ein ganz anderes Alter haben...

Winston-Salem ist von uns aus sehr günstig gelegen. Man fährt über den Interstate I-40 und ist in etwas mehr als einer Stunde da:


Angekommen in Winston-Salem fuhren wir als erstes zum Visitor Center, wo wir uns Infos holten und etwas durch den Souvenirshop und Sweetshop bummelten. Ben kaufte sich ein süßes Pulver in einem Art Kabel(?):



Dann ging es durch eine überdachte Fußgängerbrücke (siehe Foto oben rechts) in den historischen Altstadtteil "Old Salem". Dieser alte Teil ist wie ein Museumsdorf, durch das man durchschlendern kann (http://de.wikipedia.org/wiki/Old_Salem).

Es gibt mehrere Gebäude, für die man Eintritt bezahlen muß und dort wird einem von originalgetreu angezogenen Darstellern alte Handwerkskunst erklärt und gezeigt. Wir haben uns diesmal keine Karten gekauft, da uns die Zeit dafür zu knapp war, da wir später noch zu Tamara's Wettbewerb wollten. Ben war damals mit seiner Klasse in vielen (allen?) von diesen Häusern und er konnte uns so viel davon erzählen. Er war an diesem Tag ein richtig guter Fremdenführer für uns. Ich war begeistert, wieviel er davon behalten hatte, was man ihnen damals erzählt hatte. Hier ging es los:


Es gab viele schöne alte Häuser zu sehen, auch Scheunen und toll blühende Sträucher:


Hier (Foto unten links) sieht man eine der original gekleideten Frauen an uns entlang gehen:



Man konnte eine Fahrt mit dieser Kutsche (oben) machen... Oder in einem Laden interessanten Schnickschnack kaufen:


Auf dem Foto unten links ist das Old Salem College und auf dem Foto unten rechts sieht man das alte 'Single Brother House':



Dann besuchten wir die 'Winkler Bakery', eine der ältesten Bäckereien der USA, die noch in Betrieb ist. Man konnte sehen, wie Brot und eine Art (deutscher) Butterkuchen in einem echten alten Steinofen gebacken wurde und konnte beides frisch probieren, herrlich lecker!! Der Name der Bäckerei 'Winkler' hat uns besonders begeistert, da ein Zweig unserer Familie diesen Nachnamen hat. Ben kaufte ein leckeres Schokoeis im Mayberry Ice Cream Shoppe (in der 2. Etage darüber):


Ein sehr berühmtes Wahrzeichen von Winston-Salem ist diese alte übergroße Kaffekanne (unten links). Unten rechts ist der alte Friedhof genannt 'God's Acre' (=Gottesacker):



Dann kamen wir zum Campus des Salem College:








Hier noch ein Foto von der 'African Moravian Log Church von 1823 (unten links):




Und dann ging es wieder über die überdachte Fußgängerbrücke zurück zum Auto, um weiter zu fahren zu Tamara's Wettbewerb, aber davon beim nächsten Mal mehr...

Kommentare:

  1. Hi hedda,

    wie gut, dass tamara zu dem wettbewerb musste und ihr euch entschieden hatten sie dort "zu besuchen". da habt ihr ein schönes städtchen gesehen, noch so wie vor 100 jahren. die dame in ihrem langen kleid, toll. und die kutschfahrt, schade dass ihr nicht mit der kutsche gefahren seid. bei strahlendem sonnenschein mit einm ps durch die gegend.

    winkler-bakery, mit deutschem brot ?

    ich habe mir gerade nochmal das foto angeschaut, auf dem du dir mit ben die karte anschaust, man hedda, seid ihr klein, das weisse auto hinter euch ist ja riiiiiiiisig.

    danke für den schönen sonnigen ausflug. D hat noch nicht mitgekriegt, dass kalendarisch schon frühling ist ;)

    lg

    ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Ruth, das bot sich förmlich an, die Stadt zu besichtigen und Tamara beim Wettbewerb zu besuchen.

      Old Salem wurde gegründet von Anhängern der Herrnhuter Brügergemeinde (=Glaubensgemeinschaft), die aus Böhmen im heutigen Tschechien kamen. Daher kamen die deutschen Wurzeln von Old Salem. Der Bäcker Winkler wurde in der Schweiz geboren.

      Löschen
  2. Ein tolles bezauberndes Städtchen.......die Brücke sah toll aus. Ich kann mich Ruth nur anschließen........ihr seid aber sehr "klein" neben dem großen Pick Up :-) klasse Fotos!!!

    Hast du mal Ahnenforschung betrieben, wegen dem Namen? Wer weiß was da raus käme ;-)

    Solche Ausflüge sind doch toll......und ihr habt auch noch so schönes Wetter gehabt ....*neidisch* ;-)

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir war das mit dem Foto mit dem weißen Pick-up Truck auch aufgefallen, lach! Der Pick-up Truck ist ein sehr beliebtes Auto bei den Amis und der auf dem Foto ist zwar nicht klein, aber es gibt da noch viel größere. Auch auf den normalen Straßen begegnet man oft eine Art 'Monster-Trucks' und ich frage mich oft, wie man da überhaupt ins Auto einsteigt, da die Tür so hooooooch oben ist...

      Löschen