Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 21. Juli 2013

Eingemachte Gurken und selbstgemachte Marmelade

Wir hatten so viele Gurken und Paprika im Garten, daß wir uns überlegt hatten, auch welche einzumachen. Das haben wir zwar noch nie selber gemacht, aber das Internet hat jede Menge Infos darüber. So machten wir "Süß-sauren Gurken-Paprika-Salat". Wir ließen uns aus Deutschland Einmachhilfe schicken und dann ging es los:




Das Ganze war irgendwie einfacher als vorher gedacht. Wir hatten schon öfter mal überlegt, auch Marmelade selber zu machen und das haben wir dann auch in Angriff genommen. Wir sind keine sehr großen Marmeladenesser, aber es endete hier damit, daß wir gar keine mehr aßen, da uns die hier gekaufte auf Dauer einfach nicht schmeckte (seeeehr süß und sehr geleeartig...). Wir lieben und vermissen Erdbeer-Bananen-Marmelade und die haben wir dann auch gemacht. Als Gelierhilfe kauften wir Pektin (die Marke "Surf Jell" for less or no sugar):


Wir hatten 7 1/2 Gläser gemacht und das halbe Glas haben wir direkt am ersten Abend geleert. Wir sind alle vier so begeistert von der leckeren Marmelade. Die Kinder meinten auch sofort, daß sie so schmeckt, wie sie sie von früher in Erinnerung haben.

Seit wir die Bananen-Erdbeer-Marmelade haben, wird bei uns ganz viel Marmelade gegessen und deswegen haben wir nochmals gemacht und diesmal direkt die doppelte Menge (mit 2 kg Erdbeeren und 1 kg Bananen):


Und wir machten noch eine andere Lieblingsmarmelade "Himbeere-Brombeere-Erdbeere" (auch mit 3 kg Obst):


Und da wir weiterhin sehr viele Gurken im Garten haben, haben wir auch nochmals Gurken eingemacht. Diesmal ein etwas abgewandeltes Rezept "Süß-saure Gurken (scharf - mit Jalapeno Peppers)":


Der Vorteil für uns bei den selbstgemachten Sachen ist, daß wir genau wissen, was drinnen ist (keine Farbstoffe, viel Frucht, nicht so viel Zucker usw.).

Auf dem Foto unten links ist links ein Glas mit Erdbeer-Banane und rechts ein Glas mit Himbeere-Brombeere-Erdbeere. Und rechts sieht man alle unsere selbstgemachten Schätze:

Kommentare:

  1. sieht sehr gut aus! Die hiesige Marmelade geht tatsächlich kaum, wir essen auch nur noch selten welche. Aber ich bin zu faul zum selbst herstellen ;-). In Deutschland hatten wir auch immer selbstgemachte von meiner Tante. Na dann, guten Appetit ;-).

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja klasse und lecker aus - ich waer allerdings auch ein wenig zu faul, das selber zu machen!
    Hut ab!
    VG aus OC California
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Hedda,

    ihr wart ja so fleißig........na siehst du, ist doch gar nicht so schwer! Selbstgemachte Marmelade schmeckt einfach am besten........ich habe das früher auch immer gemacht.

    Gurken im Glas ......oh ja.....das kenne ich auch noch. Wir hatten früher als Essiggurken eingelegt. Du machst mir richtig Laune darauf.
    Und wie du schon sagtest........man weiß was drin ist und schmecken tut sie allemal viel besser.

    Wo werdet ihr nun eure ganzen Schätze unterstellen?

    Jetzt habe ich richtig Appetit auf Marmeladenbrot.

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir werden die eingemachten Schätze im eingebauten Vorratsschrank in der Küche verstauen und zwar unten auf den kalten Fliesen. Das Haus ist ja klimatisiert. Wir haben keinen Keller, dann hatte ich an die Garage gedacht, aber dort wird es (besonders tagsüber) sehr heiß.

      Löschen
  4. Danke euch, ihr Lieben. Ich muß gestehen, daß mein Mann die treibende Kraft beim Einmachen und Marmelademachen war. Ich habe mir das auch immer sooo aufwendig vorgestellt, dabei ist es gar nicht so schlimm. Und wenn man dann sieht, wie gerne es alle essen, dann ist es Belohnung genug. Diese Marmelade ist überhaupt nicht vergleichbar mit der hier Gekauften, sie ist einfach nur klasse lecker ;-).

    AntwortenLöschen
  5. Eine schöne Ausbeute! Da bekommt man direkt Lust, auf's Marmeladekochen.

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, jetzt werde ich auch wieder mal ans einkochen gehen. Ich gestehe, ich bin angesteckt. Mit der Marmelade von hier gebe ich euch voll recht vom Geschmack her. Und bei uns ist sie zudem noch teurer als bei euch. Unter 3 Dollar bekommst du kein mittleres Glas. Gurken hatte ich letztes Jahr schon mal eingekocht. Werde es also nochmals tun. Danke für die Anregung. Was habt ihr euch denn da für eine Einmachhilfe schicken lassen ? Eure Gläser sehen aus wie die die ich auch genommen hatte. Sind es die zum schrauben wo aber der Deckel noch mal extra ist. Solche gibt es bei uns zu kaufen. Ich wußte nicht welche ich nehmen sollte. LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, habe schnell mal Mr. Google gefragt nach der Einmachhilfe. Das kenne ich nicht, habe ich auch noch nie benutzt. Ob dann das Eingemachte wirklich länger hält ? Viel wichtiger sind für mich die richtigen Gläser. Und die habe ich noch nicht gefunden. Deshalb interessiert es mich was ihr für welche genommen habt. Ich war mir nicht sicher ob meine richtig zu waren. Nach welchem Rezept habt ihr denn eingekocht, man findet ja ganz verschiedene im Netz. Wenn ich eures nehme, weiß ich, dass es auch klappt, lol.

      Löschen
    2. Wir haben die Gläser genommen, die es hier überall zu kaufen gibt (Dollar General, Walmart, ...). Bei diesen Gläsern besteht der Deckel aus zwei Teilen und wenn man sie dann frisch und heiß befüllt auf den Kopf stellt, bildet sich ganz toll das Vakuum. Man kann dann beim Wiederverwenden der Gläser dieses flache Plättchen des Deckels (in Mehrfachpackungen) günstig nachkaufen.

      Wenn du das Gurkenrezept suchst: Wir haben es bei Chefkoch.de gefunden. Such da mal nach "Süß-saurer Gurken-Paprika-Salat". Wir hatten aus D die 'Einmachhilfe von Dr. Oetker'. Für die Marmelade haben wir Pektin hier gekauft.

      Löschen
    3. Vielen Dank für deine Antwort. Dann nehme ich diese Gläser auch wieder. Ich wußte nicht, dass man die Deckel einzeln nach kaufen kann. Hoffe ich bekomme die hier auch. Ansonsten gibt es ja noch den WM in USA, lol. LG

      Löschen