Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 14. Juli 2013

Roadtrip TN und AR - Teil 4

Am nächsten Morgen haben wir nach dem Frühstück ausgecheckt, blieben aber noch für ein paar Stündchen in Memphis.

Wir machten uns auf den Weg zur Fußgängerbrücke, die hinüber zu Mud Island führt:




Auf dem Bild unten links sieht man im Hintergrund die Hernando De Soto Bridge, die über den Mississippi rüber nach Arkansas führt. Auf dem Foto unten rechts sieht man den River Walk, ein 0.5 Miles langes genaues Maßstabmodell des 'Lower Mississippi River':



Unsere Kinder waren sehr fasziniert von dem maßstabgerechten Modell des niederen Mississippi Flußes. Sie wollten den kompletten River bis an sein Ende zu Fuß durchwaten. Ganz nebenbei lernten sie dabei einige Fakten über den Mississippi River. Er entspringt im nördlichen Minnesota und durchquert ganz USA von Norden nach Süden bis er schließlich im Golf von Mexiko endet.




Wir haben dann noch einen Snack gegessen und dann verließen wir Memphis und machten uns auf den Weg Richtung Arkansas. Über die Hernando De Soto Bridge ging es über den Mississippi und schon rein nach Arkansas:



Als erstes hielten wir Ausschau nach dem Welcome Center von Arkansas, wo wir anhielten, um uns über Sehenswürdigkeiten beraten zu lassen und natürlich mit Karte, Infomaterial und Motel-Couponhefte eindeckten:



Unser Ziel war Little Rock, die Hauptstadt von Arkansas. Anhand der Couponheftchen suchten wir uns das passende Motel aus und fuhren direkt dahin und checkten für 2 Nächte ein. Koffer schnell ins Zimmer gebracht und dann war es mal wieder Pooltime:


Gegen Abend fuhren wir dann Essen zu einem chinesischen Buffet und den Rest des Abends haben wir im Hotelzimmer relaxt.

Am nächsten Morgen (4. July) haben wir uns beim guten Frühstück im Motel gestärkt und dann ging es auf Besichtigungstour nach Downtown Little Rock.

Unser erstes Ziel des Tages war das Arkansas State Capitol (=Regierungssitz des Staates Arkansas). Es ist fast 100 Jahre alt und sehr beeindruckend und schön. Man beachte die kleine Kuppel, die mit 24 Karat Blattgold bedeckt ist:



Als wir dort ankamen, fand eine Veranstaltung vor dem Eingang des State Capitol statt und die Hymne wurde von einer Sängerin gesungen. In den USA ist es üblich, daß man, wenn man die Nationalhymne hört, die rechte Hand auf das Herz legt und seinen Blick auf die Fahne richtet. Egal ob man Amerikaner ist oder nicht, ist es nur höflich, wenn man diese respektvolle Geste macht (finden wir):



Danach sind wir zum William Clinton Presidential Center gefahren. Wir hatten Glück, daß heute am großen Feiertag, dem Independence Day / 4th of July das Clinton Museum / Library kostenlos war.

Bill Clinton, der frühere (42.) Präsident der USA, ist in Arkansas geboren und aufgewachsen und war Governor von Arkansas, so kam es zu dieser Ausstellung in Little Rock. Das Museum ist sehr interessant. Ben war fasziniert von der Limousine des Präsidenten und besonders von der Ausrüstung des Secret Service, die den Präsidenten immer begleiten:



Hier sahen wir auch den genauen Nachbau des 'Cabinet Room' im Weißen Haus, wo viele wichtigen Präsidenten-Entscheidungen getroffen wurden. Man konnte auf der Tischplatte viele Infos auf Bildschirmen lesen. Ben setzte sich auch einmal probeweise in den größten Stuhl, den Stuhl des Präsidenten:



Danach ging es weiter durch die große und interessante Library und Ausstellung:


Besonders interessant war natürlich der Nachbau des Oval Office im Weißen Haus zur Zeit Clinton's:



Nachdem wir uns alles gründlich angeschaut hatten, ging es wieder raus. Dort war es wieder mal sehr heiß und da kam ein Eis genau richtig:


Mit dem erfrischenden Eis in der Hand überquerten wir einmal den Arkansas River indem wir die Fußgängerbrücke Clinton Presidential Park Bridge benutzten.

Dann hatten wir erstmal genug Sightseeing und mal wieder Lust für den Pool. Während unserem gesamten Urlaub war es immer heiß, aber die Temperaturen waren noch ganz erträglich, denn es waren meist 'nur' 28° / 29° C. Normalerweise ist es hier zu dieser Zeit sowohl in Tennessee als auch in Arkansas heißer, aber wir hatten Glück, daß sie gerade ein 'Cool down' hatten, lol! Wir waren sehr froh, daß wir keine 39° C hatten wie letztes Jahr am 4. July in Little Rock.

Zuerst ging es wieder für ein paar erfrischende Runden in den Pool und danach fuhren wir zu einem Pizzabuffet.



Im nächsten Blogpost berichte ich dann davon, was wir am 4. July abends gemacht haben...

Kommentare:

  1. Auch dieser Teil eurer Reise war sehr schön. Wir sind damals nur durch gefahren, aber es hat ja viel zu bieten......wie ich sehen konnte ;-)

    Diese Coupons aus dem Welcome Center.......kann die denn jeder bekommen? Das hatten wir damals nicht gewusst :-( Little Rock wollten wir ja auch Halt machen, sind aber damals dann doch durchgefahren nach Texas.......schade, es gab ja einiges zu sehen. Doch das steht ja auch noch in den nächsten Jahren ;-)

    9 Tage wart ihr? Da habt ihr sie aber voll ausgekostet, so mache ich auch gerne Urlaub und dann ein Pool für den Abend......das ist doch klasse.

    Ich finde ja auch immer wieder die Brücken so toll, da gibt es aber auch so viele bei euch.....und immer wieder sehen sie anders aus!

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Claudia, die Couponheftchen für Motels kann jeder bekommen. Manchmal gibt es sie auch draußan an Tankstellen. Wir haben die schon immer gerne zum Reisen genutzt, auch schon damals Ende der 90er Jahren, als wir mehrere große Rundreisen durch die USA mit dem Mietwagen gemacht haben.

      Die 9 Tage unserer Reise waren gut gefüllt. Wir haben viel gesehen, sind viel gefahren und hatten auch immer wieder Zeit zum Relaxen in den Pools.

      Löschen
  2. Hi hedda,

    was für ein schöner ausführlicher bericht und so viele fotos, da braucht man schon etwas bis man sich da durchgearbeitet hat ;) ich weiss, schreiben und fotos raussuchen dauert länger ;)

    du hast das alles sehr schön geschrieben, ich weiss ja, dass du fotobücher magst, du musst dir unbedingt von deinem blog bücher anfertigen lassen. du gibst dir so viel mühe.
    wenn man deinen blog liest, lernt man nicht nur die usa von einer seite kennen, die man sonst nicht sieht, sondern man bekommt gleich auch dazu geschichtsunterricht.

    mir gefallen besonders die bilder, auf denen die kids durch den mississippi "schwimmen". das habe sie schön gemacht dort.

    und dann zur gast beim präsidenten, schade, dass er gerade nicht da war ;) ;) ;)
    das sieht ja wirklich wie das echte oval office aus und ben spielt gleich mal präsident ;) auch wenn es nur ein museum war... mit ein bischen phantasie könnte man doch glatt meinen, man wäre in washington, oder?

    ich finde es schön, wie helmuth und tamara sich bei der hymne verhalten haben... wie du schon sagst, egal ob man amerikaner ist oder nicht... mal abgesehen davon sieht man euch eure herkunft ja auch nicht an ;)

    süss, ben hat wieder ein amerika-t-shirt an, heute in blau ;) und helmuth mal kein deutsches, sondern auch ein amerikanisches....

    hedda, du bist gut! man achte auch auf die kleine "vergoldete" kuppel... ich musste erstmal suchen, welche du meinst....

    und wieder allein im pool... wie petra die tage schon sagte, euer privater pool... warum eigentlich ?? ich gehe mal schwer davon aus, dass ihr die anderen nicht vertrieben habt.
    aber wahrscheinlich ist den amerikanern ein pool nicht so wichtig, da die meisten einen zu hause haben. wenn ich mich so manchmal bei google earth in den usa umschaue, sieht man sehr oft häuser mit einem pool.

    so... zum schluss muss ich aber mal "motzen" .... gib ruhig mal die kamera aus der hand ;)

    wir sehen uns morgen... bin mal gespannt wo ;)

    lg

    ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, Ruth, beim Besuch des nachgebildeten Oval Office und einigem mehr dort kam ich mir echt vor, als ob ich Washington DC besuchen würde.

      Wir haben diesen Urlaub so entspannt genossen, trotz den vielen Sachen, die wir gesehen haben und gerade deswegen habe ich so viel Spaß jetzt beim Durcharbeiten der ganzen Fotos und Schreiben des Blogberichtes.

      Bei den Pools haben wir uns oft gewundert, warum sie so leer sind. Irgendwie waren die Leute scheinbar nur zum Schlafen in den Hotels. Wir haben uns darüber natürlich gefreut. Natürlich ist es super, wenn man den Hotelpool wie seinen 'eigenen Privatpool' nutzen kann (wie Petra sagte, lach).

      Löschen
  3. So schöne Berichte, so viel zu lesen und schöne Bilder anzuschauen. :)
    Freue mich schon auf den nächsten ;)
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Kerstin. Der nächste kommt sicherlich auch ;-)))!

      Löschen
  4. Kann mich meinen "Vorschreibern" nur anschließen. Klasse Bericht, tolle Bilder. Vieles kenne ich vom erzählen oder durch fahren. Und es ist für uns ja wirklich immer nur durch fahren. So wir ihr erleben wir die Orte ja nie. Um so schöner war es jetzt für mich mit euch zusammen z. B. mal im weißen Haus gewesen zu sein. Lach. Ich finde es toll wie eure Kids sich auch für alles interessieren. Urlaub und Geschichte mit Spannnung verbunden. Echt toll. LG an den Rest der Familie....... Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Petra. Ich mag diese Mischung bei Urlaub: viel Sehen, gerne Neues dazulernen, aber bei allem immer Spaß haben und genießen. Die Lieblingsredewendung der Amerikaner dazu paßt hier besonders gut "to make a lot of memories" und das haben wir bei diesem Urlaub auf jeden Fall gemacht.

      Löschen