Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 25. Januar 2013

Planänderung wegen dem Wetter

Schon gestern Nachtmittag hatte man uns informiert, daß unsere Kinder heute schon um 10 Uhr nach Hause geschickt werden. Grund dafür ist ein Wintermix aus Schnee, Regen und Eis, der ca. ab Mittag bei uns eintreffen soll. Dazu haben wir eine Tageshöchsttemperatur von minus 1 °C.

Die Schulen sind sehr um die Sicherheit unserer Kinder besorgt und wollen kein Risiko eingehen. So wie alle anderen Autos in unserer Gegend haben natürlich auch die Schulbusse keine Winterreifen. Und man ist auch besorgt um die vielen unerfahrenen Führerscheinanfänger, die selber zur High School fahren. Deswegen diese heftigen Vorsichtsmaßnahmen.

Gestern abend sah der Sonnenuntergang noch so toll aus, da kann man noch gar nicht glauben, daß eine schlimme Wetterfront auf uns zukommt:



Heute Morgen um halb acht war es furchtbar kalt für uns. Es waren 25° F (= minus 3,8°C) und als ich im Auto mit den Kindern auf den Schulbus wartete, da fielen doch tatsächlich die ersten feinen Tröpfchen auf die Windschutzscheibe. Da habe ich mir schon gedacht, daß das sicher Folgen hat.

Um ca. Viertel nach 8 Uhr rief die Schule an und verkündete, daß die Kinder wegen dem sich verschlechternden Wetter gleich bereits um 8:45 Uhr nach Hause geschickt werden. Der gefrierende Regen ist schon früher bei uns eingetroffen. Noch sieht es nicht schlimm aus, aber im TV wird schon diskutiert, ob wir Eltern unsere Kinder im Moment als sicher transportiert sehen oder sie lieber selber abholen wollen.

In anderen Teilen der USA, wo Schnee im Winter alltäglich ist, wird das natürlich nicht so gehandhabt wie bei uns. Diese 'Panikmache' gibt es nur in den Teilen der USA, wo Schnee und Eis sehr selten vorkommt. Wir sind eine von diesen Gegenden...

Tamara hat mir vorhin eine SMS geschickt: "Kürzester Schultag meines Leben 8:00 - 8:45 Uhr!" Die Kids finden das natürlich toll. Die arbeitenden Eltern wahrscheinlich weniger, da sie jetzt sehen müssen, wie sie heute ihre Kinder betreut bekommen. Kinder unter 12 Jahren dürfen nicht allein zu Hause sein. Ab 12 Jahren dürfen sie dann aber direkt babysitten.

Kommentare:

  1. Hi hedda,

    wow, was für ein himmel, tolle farben.

    ich finde es gar nicht so schlecht, wenn sie so vorsichtig sind. hat ja auch seinen grund, glatte strassen, sei es durch eis oder schnee sind gefährlich, wenn man keine winterreifen hat. und selbst wenn, kann immer noch etwas passieren.
    an die fahranfänger denkt man so gar nicht. bei euch sind sie ja schon "früh" mit dem eigenen auto unterwegs. und was soll es, haben die kids ein verlängertes WE.
    welcher schüler würde sich nicht darüber freuen, und dann auch noch direkt vor dem WE ein zusätzlichen freien tag.

    und wie ich immer sage: better safe, than sorry !!!

    hattest du die kinder denn selbst abgeholt oder sind sie mit dem bus gefahren?

    auf jeden fall sind sie sicher zu hause angekommen, dass weiss ich ja.... ;)

    ich wünsche euch ein schönes WE, egal was draussen so vor sich geht....

    bis nächste woche

    lg

    ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch froh, daß meine Kinder sicher zu Hause sind. Bei uns ist es jetzt schon eine Weile am Regnen und Hageln (??) und wir haben immer noch ca. minus fast 4° C, also eine sehr gefährliche Mischung.

      Tamara und Ben sind mit dem Schulbus nach Hause gekommen. Ne, ich habe sie nicht abgeholt, an der Schule war bestimmt ein großes Durcheinander durch viele abholende Eltern.

      Löschen