Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 28. Januar 2013

Schon wieder Planänderung wegen Wetterkapriolen

Am Freitag sollte es bei uns ca. ab Mittag ein Wintermix geben aus Eis, Schnee und Regen und dazu Minusgrade und deswegen sollten die Kinder nur bis 10 Uhr zur Schule. Sie wurden dann aber schon um 8:45 Uhr heimgeschickt, da das gemeldete Wetter doch schon früher bei uns eintraf.

Ich war richtig froh, daß die Schule das so entschieden hatte, denn im Laufe des Vormittags verschlimmerte sich das Wetter immer mehr. Die Hauptstraßen und Brücken usw. wurden wohl schon einen Tag vorher mit einem Salzgemisch 'vorpräpariert', aber es war vielerorts sehr glatt.

Meine Auto hatte ich morgens noch gefahren und nachdem es anfing zu regnen, sah es dann so aus:



Ich habe vorher noch nie Eiszapfen an meinem Auto gesehen. Ich war so froh, daß wir nirgendwohin fahren mußten. So haben wir den ganzen Tag zu Hause faulenzt, Filme geschaut, Bücher in Ben's Zimmer aussortiert (viele deutsche Bücher sind jetzt ins Arbeitszimmer gewandert), usw.

Am Samstag hatte Tamara Winter Guard Camp (=Training) ab 9 Uhr. Da nicht gecanceled wurde, hat Helmuth sie dahingefahren (nur 5 Min. von uns). So sah es draußen aus, mein Auto war total zugefroren, Helmuth's Auto war aber frei (Garage):



Es waren morgens noch minus 4° C oder so und Tamara hatte sich gut eingepackt ;-)! Als die beiden bei der Trainingshalle ankamen, war keiner da... Für die Amis war es selbstverständlich, daß bei dem Wetter keiner fährt, deswegen wurde erst gar nicht abgesagt. Wir Deutschen sehen das ja etwas anders, es war wohl stellenweise sehr glatt, aber in Deutschland fuhren wir auch dann.

Später im Laufe des Vormittages, als es langsam taute und wir gerade entschieden hatten, etwas Shoppen und Essen zu fahren, bekam Tamara einen Anruf, daß das Camp gleich um 12 Uhr startet. Schnell wurden die Pläne wieder umgeschmissen und da nur noch wenig Zeit war, fuhren wir nur eben zum McDonalds bei uns in der Nähe:


Direkt von McDonalds brachten wir Tamara zum Winter Guard Camp und wir fuhren mit Ben, um einen Schlitten zu kaufen. Ben entschied sich für diesen Snow Boogie:

Kommentare:

  1. Hi hedda,

    na da hat euch der winter aber gerade richtig im griff, obwohl, ihr habt ihrgendwie WE-winter. der lässt sich doch aushalten.

    war schon mutig von helmuth zu fahren, o.k. wir deutschen tun soetwas ja, aber meistens haben wir winterreifen, obwohl, glatt sind die strasen trotzdem.
    auf der anderen seite, wenn die amerikaner zu hause bleiben, dann sind die strassen ja schön leer und man kann langsam fahren.

    der schlitten sieht echt gut aus. so eine art habe ich hier noch nicht gesehen. aber ich schaue auch nicht mehr nach schlitten. auf jeden fall sieht er "schnell" aus.
    also dann ab in die berge, bevor der frühling kommt....

    lg

    ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hedda,

      kannst du eigentlich fehler in meinen kommentaren verbessern ?
      wenn ja, nimm bitte das "h" aus irgendwie, das schmerzt ja sowas von in den augen...

      danke ;)

      Löschen
    2. Wir haben jetzt die Nase voll von unserem Winterwetter, lach! Es wird Zeit für Frühling...

      Über Rechtschreibfehler lesen wir einfach drüber hinweg (ich kann auch nicht mehr korrigieren).

      Löschen