Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 28. Oktober 2013

It happened again

Genau wie im letzten Jahr wurden wir (eigentlich Ben) wieder ge"BOOed". "BOO" ist was man sagt, wenn man jemanden erschreckt / überrascht - besonders in der Halloweenzeit. Als wir heute Morgen aus der Eingangstür traten, da lag das hier auf unserer Fußmatte vor der Tür:


Das ist ein schöner Brauch, der uns letztes Jahr das erste Mal passierte und den wir sehr nett finden. Man bekommt anonym von einer Nachbarfamilie ein Beutelchen mit Süßigkeiten und anderen Kleinigkeiten und mit dabei ist ein Zettel, der alles genau erklärt:







 Dieses Gedicht stand auf dem Zettel drauf:

The air is cool, the season fall,
Soon Halloween will come to all 
ghosts and goblins,Spooks galore, 
and tricky witches at your door.
The spooks are after things to do,
In fact a spook brought this to you !!!
The treats that came with this note
Are yours to keep, enjoy them both.
The excitement comes when friends like you,
Copy this note & make it two.
Then other Neighbors & Friends
Will find warm Fuzzies that will never end.
Just one short days to work your spell,
Or a BIG ZAP may strike where you dwell. 
Keep it secret & hide it well.
Donít forget a little treat.
Like Something Cute or Something Sweet.
Please join the fun, the seasons here.
Just spread these "BOO's" & Halloween cheer.

Das eine Sign soll man ausschneiden und an die Eingangstür kleben, damit jeder weiß, daß wir schon 'gebooed' wurden. Dann soll man 2 solche Beutelchen vorbereiten und auch secretly 2 Nachbarn überraschen, die noch kein Sign an der Tür haben. Unser Zettel klebt jetzt an der Tür und ich habe ein paar Dinge gekauft, damit wir auch 2 Päckchen packen können. Ben wird sie dann secretly jemandem vor die Tür legen. Das macht ihm besonders viel Freude.

Unser Teenager hat an ganz anderen Dingen Freude :-). Für sie wäre ein Leben ohne Cell Phone unvorstellbar. Sogar morgens, wenn sie (noch verschlafen) auf der Treppe wartet, bis es Zeit für den Schulbus ist, kleben ihre Finger und Augen daran:

Kommentare:

  1. Hallöchen hedda,

    da hat ben sich bestimmt gefreut, wie gut, dass er nicht versehentlich darauf getreten ist. man rechnet ja nicht damit, dass am frühen morgen etwas auf der matte/vor der tür liegt. schön verpackt... und so, ich weiss gerade nicht wie man sie genau nennt, "knickleuchtstäbe"...., die kann er dann gleich heute in der dämmerung benutzen, wenn er in der nachbarschaft herumschleicht...;) viel spass dabei ;)

    und tamara... same here ;)....
    was steht denn da für ein rosa "gefäß" neben ihr? ist das schon ihr "coffee-to-go" ?

    lg

    ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ben hatte wirklich fast darauf getreten in der morgendlichen Eile, lach. Wer rechnet schon damit, daß dort etwas liegt? So ähnlich ging es mir aber vor zwei Tagen, als die Katze, die hier manchmal herumstreunert und wir immer wieder mal füttern, uns als 'Dankeschön' ein totes Mäuschen vor die Hintertür gelegt hatte ;-). Tamara fand das nur süß und hat das Mäuschen nun als Hintergrundfoto für ihr iPhone (= morbide).

      Das 'rosa Gefäß' neben Tamara auf der Treppe ist ihre Wasserflasche, die sie meistens liebevoll in eine Hello Kitty Socke steckt. Da ist frisch gezapftes kaltes Wasser aus dem Kühlschrank mit Eiswürfel und die Flasche beschlägt deswegen meistens von Außen und aus diesem Grund benutzen hier viele Kids so eine Socke dafür.

      Löschen
  2. toller Brauch ;-). Und das mit dem cell phone finde ich extrem schrecklich, und leider ist das nicht nur unter Jugendlichen Usus. Gibt ein nettes Wort inzwischen dafür : phubbing.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manche Dinge gehören einfach zum Lauf der Zeit dazu. Die Kinder heutzutage wachsen in einer ganz anderen Welt auf als wir damals - der Lauf der Moderne ist nicht wegzudenken oder sogar aufzuhalten. Die Kids sprechen halt durch das Texten miteinander. Aber wenn wir z.B. gemeinsam am Tisch sitzen, dann wird das Cell Phone beiseite gelegt. Ich finde es auch äußerst unhöflich, wenn man manchmal sieht, wie mehrere Menschen an einem Tisch sitzen z.B. im Restaurant und jeder starrt nur auf sein Cell Phone.

      Löschen