Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Volunteering

Gestern hatte ich das erste Mal die Gelegenheit, in einer Art Suppenküche zu volunteeren (= freiwillig zu helfen). Ich war in 'The Corner Table' (http://thecornertable.org/index.html) in Newton, wo ein paar Freundinnen regelmäßig volunteeren.

Volunteeren ist eine ganz wichtige Sache in den USA, ohne das viele Dinge gar nicht funtionieren würden. Es wird überall freiwillig volunteered: in den Schulen / Klassenräumen der Kids, in Krankenhäuser, im Hospiz, in Suppenküchen und an allen nur erdenklichen Orten. Es wird viel gespendet und viel geholfen, das ist hier ein fester Bestandteil des Gesellschaftslebens.

'The Corner Table' ist ein Ort, wo von Montag bis Donnerstag ein warmes Mittagessen für notdürftige und arme Menschen serviert wird. Am Donnerstag bekommen die Leute dann eine Tüte mit ein paar Lebensmittel mit, was ihnen über das Wochenende helfen soll. Jeden Tag sind in der Corner Table mindestens 15 - 25 freiwillige Helfer, die beim Vorbereiten, Kochen und Servieren des Essens helfen.

Als ich gestern da war, habe ich als Erstes geholfen, das Gemüse vorzubereiten, das für den nächsten Tag gebraucht wurde. Dieses Gemüse war von einem Supermarkt gespendet worden:

Andere Helfer packten jeweils ein Stück Kuchen als Dessert in Frischhaltefolie ein, andere wickelten das Besteck in Servietten usw.

Pünktlich um 11:30 Uhr wurde dann die Hintertür aufgeschlossen, vor der schon viele Menschen warteten. Nachdem sich der erste Schwung an Menschen hingesetzt hatte, wurden ein paar Begrüßungsworte und danach ein Gebet gesprochen und dann wurde ihnen das Essen serviert. An diesem Tag gab es einen Nudel-Hackfleischauflauf, dazu Erbsen, grünen Salat, Knoblauchbrot und ein Stück Kuchen.

Es gibt Helfer in der Küche beim Kochen, beim Austeilen des Essens, beim Servieren des Essens, beim Servieren der Getränke... Jeder bekommt seinen fest eingeteilten Platz. Ich half beim Austeilen des Essens auf die Teller / Tabletts und war zuständig für den Salat und das Brot. So sah das servierte Essen gestern aus:






Die erste Portion gab es auf diesen Tabletts serviert. Die Nachschläge wurden dann auf  Tellern ausgegeben, je nach Wunsch, was sie als Nachschlag haben wollten.

So sieht es übrigens in 'The Corner Table' aus:



Ich hatte es mir größer vorgestellt, da sie jeden Tag mindestens 150 Personen füttern, aber die Menschen kommen in Etappen. Wenn die Einen gehen, werden wieder neue Menschen reingelassen.

Nachdem alle Menschen gefüttert waren und die Öffnungszeit von 'The Corner Table' vorbei war, aßen wir Helfer auch noch, da noch genug dafür übrig war. Bevor wir gingen, ließen wir uns in den Kalender für das nächste Mal Helfen eintragen. Das wird sehr gut organisiert, damit nicht an einem Tag zu viele Helfer da sind und an anderen zu wenig.

Kommentare:

  1. Die Hilfsbereitschaft der Amerikaner in jeglicher Form ist klasse und etwas, was ich sehr an Amerika liebe! Toll, das Du Dich auch hast “anstecken” lassen!
    VG aus OC California
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht es mir auch: Die Hilfsbereitschaft und das freiwillige Geben der Amerikaner erstaunt und begeistert mich immer wieder.

      Löschen