Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 21. Juni 2014

Ferienalltag

Die erste Ferienwoche ist schon vorbei - ging das schnell. Die Kinder genießen es in vollen Zügen, daß sie den ganzen Tag spielen können:


Tamara hat ihr Internship / Praktikum in der Bücherei angefangen und war jeden Tag mehrere Stunden arbeiten. Sie hat dort schon mal ein Internship vor zwei Jahren gemacht und liebt es dort. Die Angestellten in der Bücherei haben sich sehr gefreut, daß sie wiederkommt, da sie wohl so fleißig und gut arbeitet. Tamara liebt ihren 'Job' so sehr und steht dort jeden Morgen überpünktlich vor der Tür und wartet:


Durch diese Internships können High School Schüler erste Erfahrungen in der Arbeitswelt machen und gleichzeitig einen 1/2 oder ganzen Credit für ihren High School Abschluß bekommen. Es hängt davon ab, wieviel Stunden sie dort freiwillig arbeiten gehen. Das ist eine ganz tolle Möglichkeit und die Schule verhilft zu den Internships. Man kann ein Internship machen in Schulen, bei Ärzten, im Tierheim und an vielen anderen Plätzen.

Wir schauen natürlich zur Zeit auch ganz viel Fußball:


Wir essen leckere Tomaten aus unserem eigenen Garten (Ben's Frühstück):


Noch mehr aus unserer eigenen Ernte - ich mag besonders gerne die Pfirsiche:


Und manchmal essen wir ganz 'ungesunde' aber super leckere Donuts, lol:


Am Mittwoch war ich wieder in der "Corner Table" volunteeren und diesmal konnte ich endlich Ben mitnehmen, da schulfrei. Er hat schon so lange immer gefragt, wann er auch mal mitkommen kann. Es hat ihm sehr gut gefallen. Er war zuständig dafür, daß das benutzte Geschirr in die Küche zum Spülen gebracht wird. Ich war wie immer bei der Essensausgabe und habe kaum was von ihm gesehen. Am Ende hab ich ihn dann an seinem Arbeitsplatz aufgesucht und konnte seine Begeisterung sofort von seinem Gesicht ablesen. Die beiden Männer, mit denen er zusammen arbeitete, lobten ihn auch sehr. Ben möchte sehr gerne wieder dorthin, um zu helfen:


Am Freitagabend hatten wir wieder eine Girls Night Out mit meinen Freundinnen noch aus der Appartmentzeit. Leider mußten dann zwei von den Damen noch kurzfristig absagen und wir gingen nur zu zweit aus. Wir trafen uns um kurz nach 8 Uhr und saßen tatsächlich bis gegen Mitternacht zusammen. Das Lokal, wo wir diesmal waren, war eher wie eine Kneipe in D, wo man auch Essen kann. So konnten wir nach dem Essen noch ganz lange da sitzen, etwas trinken und ganz viel erzählen. Wir teilten uns eine leckere Platte mit Käse, geräuchertem Lachs usw.:

Kommentare:

  1. Krispy Kreme...oh wie gut die Donuts da schmecken... Ein Laden, den ich in Deutschland wirklich vermisse...

    Ganz liebe Grüße,
    Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja und die hier waren noch ganz frisch und warm, mmmmhhhhh. Die zergehen einem auf der Zunge, lol!!

      Löschen