Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 19. Juni 2014

Und wieder flog das Trampolin

Heute war wieder ein heißer Tag mit über 30° C und die Kids hatten ihren Spaß beim Spielen.

Gegen Mittag machte ich noch dieses Foto von den Jungs auf dem Trampolin:


Und danach spielten sie eine Runde Basketball:


Wir hatten keine Ahnung, was uns noch an diesem Tag erwarten würde... Ich fuhr die beiden Jungs gegen 4 Uhr nachmittags zur Bücherei, denn dort gab es einen kostenlosen Movie mit Popcorn und Getränken für alle. Der Himmel war auf einer Seite ganz düster und plötzlich öffneten sich die Himmelsschleusen und es regnete heftigst, so daß ich die Bücherei erst mal nicht verlassen wollte.

Kurze Zeit später rief mich eine Nachbarin an und teilte mir mit, daß unser Trampolin in ihrem Vorgarten "gelandet" wäre. Es wäre ein unheimlich heftiger, heftiger Sturmwind durch unsere Straße gefegt und da hat es das ein oder andere Teil mitgerissen.

Als ich nach Hause fuhr, konnte ich mich von dem Ausmaß des ganzen Elends mit eigenen Augen überzeugen. Der Basketballkorb war umgeknickt:


Auf unserer Terasse war der schwere Grill vom Wind umgerissen worden:


Der Wind hatte jede Menge Pfirsiche von unserem Baum heruntergeschlagen:


Und zu guter Letzt - unser Trampolin, was quer über eine Straße zum zweiten Nachbarn getragen wurde und bei ihnen im Vorgarten vom Baum glücklicherweise "festgehalten" wurde:


Zwei, drei Nachbarn und einige Kids haben uns geholfen und mit vereinten Kräften haben wir unser Trampolin wieder nach Hause getragen. Diesmal sieht es schlimmer aus als beim letzten Mal, als es (nur) zum direkten Nachbarn nach der anderen Seite getragen wurde. Hier der Link zum Bericht, als das Trampolin im Januar zum Nachbarn flog: http://unserlebenindenusa.blogspot.com/2014/01/wetterkapriolen.html.

Wir hatten die Beine des Trampolins mit schweren Sandsäcken beschwert, doch bei diesem heftigen Wind haben die scheinbar nichts gebracht. So wie es aussieht, sind die Sandsäcke irgendwie mit dem Trampolin mitgerissen worden, denn sie liegen quer auf unserem Grundstück verteilt.

So sah dann das Trampolin aus:


Helmuth hat es jetzt komplett auseinander gebaut und ist aber der Meinung, daß er es wieder reparieren kann und dieses Mal werden wir es dann noch fester versuchen, im Boden zu verankern. Ben liebt das Trampolin sehr und deswegen ist es uns auch wichtig, es für ihn zu "retten".

Die heruntergefallenen Pfirsiche habe ich eingesammelt und versucht, die Besten noch auszusortieren:

Den Basketballkorb haben wir auch wieder aufgerichtet und die Jungs haben das Sockelteil wieder mit Wasser gefüllt. Irgendwie war da scheinbar kaum noch Wasser drinnen und deswegen konnte es so umknicken:


Danach wurde der Korb direkt bei einer Partie Basketball ausprobiert:


Schnell gesellten sich noch ein paar mehr Jungs zu der Runde dazu:


Später hatten wir dann so einen schönen Abendhimmel - ich finde, daß man so ein bisschen die Farbstreifen Schwarz-Rot-Gold erkennen kann, oder?


Wir haben die ganze Woche immer zwischen 30° und 35° C und fast jeden Tag auch Gewitterwarnung für unsere Gegend. Solche Gewitter kommen dann meist nur stellenweise runter. Mit dabei ist meistens viel Donner, Blitz, heftiger Regen und manchmal leider auch dieser kräftige Sturmwind. Und kurze Zeit später brennt die Sonne wieder wie vorher vom Himmel, als ob nie was gewesen wäre. Dieses Mal hat das Gewitter scheinbar genau in unserem Hintergarten einen "Höhepunkt" gehabt, was wir überhaupt nicht schön finden :-(.

Ich hoffe, daß ich nie wieder von einem "fliegenden Trampolin" berichten muß...

Kommentare:

  1. Hallo Hedda!

    Ich lese schon seit einiger Zeit mit grossem Interesse deinen Blog. Ich werde bald auch in die Nähe von Charlotte auswandern und du hast mir einen tollen Einblick in die Gegend und das Leben da ermöglicht. Danke!
    Bezüglich eurem flugmütigen Trampolin, evtl wäre das hier was für euch:
    http://www.dailymotion.com/video/x976sf_trampolin-gartentrampolin-eingraben_tech

    Grüsse aus der Schweiz
    Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chris! Schön, daß du dich hier auch zu Wort meldest. Da hast du ja demnächst auch sehr Aufregendes vor dir, wenn du den großen Schritt machst. Charlotte ist schön und es gibt dort einige Dinge, die man als Europäer vielleicht im Ausland ab und zu vermißt: Ikea, europäische Lebensmittelmärkte,europäische Restaurants, einen Imbißwagen mit Wurst und Döner, viele deutsche Firmen (lach - vielleicht auch schweizer Firmen?) usw.

      Das eingegrabene Trampolin in dem Video sieht interessant aus. Ich hätte nur etwas Angst, was sich hier bei uns darunter einnisten könnte (Spinnen, Schlangen....?) *-*

      Löschen
  2. Oh je, schon wieder weggeweht das Trampolin. :(
    Wir hatten das auch 1x und haben es nun im Boden verankert. Gibts überall zu kaufen diese Hacken, und sie halten echt bombenfest. Uns ist es auch zu schade, wird hier auch heißgeliebt.

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Haken hatten wir uns angeschaut, nachdem unser Trampolin das erste mal weggeweht wurde. Wir hatten uns aber für Sandsäcke entschieden, da wir unser Trampolin gerne immer wieder von der Stelle bewegen, um darunter den Rasen zu mähen.

      Die Säcke sind ja auch wahnsinnig schwer und ich kann mir gar nicht vorstellen, wie das Trampolin trotzdem hochgerissen werden konnte UND die Säcke wurden sogar mehrere Meter mitgetragen. Der Wind muß einfach nur unvorstellbar stark gewesen sein.

      Löschen
  3. Oh nein......da kam wohl ein starker Wind. Hoffentlich bekommt ihr das schöne geliebte Trampolin wieder hin. Nun solltet ihr wirklich alles gut im Boden verankern, denn es könnte ja mal sonst wo rein fliegen und schlimmeres anrichten........ das war schon ein heftiger Sturm ;-)

    Zum Glück ist wohl sonst nichts passiert ....... hoffe der Grill hat es auch gut überstanden!

    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Helmuth meint, daß er es wieder reparieren kann und das hoffe ich jetzt mal auch ;-).

      Wir müssen jetzt sehen, wie man es am Besten verankert. Bei dem gestrigen Wind wäre es sicherlich auch weggeflogen, auch wenn wir die Beine des Trampolins mit den normalen Haken verankert hätten. Die Beine des Trampolins sind ja ineinandergesteckte Stangen und bei dem gestrigen Wind wären die Beine des Trampolins einfach auseinandergerissen worden. Das Unterteil der Beine wäre im Boden verankert geblieben, doch der Rest wäre auch geflogen.

      Die Hauptkraft des Windes scheint gestern wirklich in UNSEREM Garten gewesen zu sein. Bei unserem direkten Nachbarn auf der anderen Seite hatte der Wind nicht mal die Möbel auf der Terasse bewegt und bei uns wiederum war sogar der schwere Grill umgefallen.

      Bei einem anderen Nachbarn waren die Möbel bewegt worden und der Sonnenschirm völlig kaputt. Er sagte, daß sie schon zwei solche großen Grills durch den Sturm verloren hätten und der jetzige ist mit einer Kette ans Haus gekettet!

      Löschen
  4. ohje, dass war dann aber ein starker Wind. Drücke die Daumen, dass Helmuth das alles wieder richten kann, aber ich bin mir da relativ sicher :-). Hilft wohl wirklich nur verankern :-/.

    AntwortenLöschen