Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 5. Januar 2014

Wetterkapriolen

Im Januar haben wir hier in unserer Gegend gewöhnlich die kältesten Temperaturen des Jahres. So hatten wir in der letzten Woche ein paar Nächte, die sogar auch Minustemperaturen für uns boten, sogar auch schon mal bis MINUS 6° C. Ein Gutes haben diese Temperaturen, denn dann werden z.B. solche ungeliebten Bewohner unserer Gegend gekilled (falls sie sich aus ihrem sicheren Heim trauen):



Das ist die berühmte "Black Widow" Spinne. Wir haben sie im Gras in unserem Garten gefunden und sie war glücklicherweise schon tot (wahrscheinlich erfroren). Wir sprühen im Jahr einige Male sehr gewissenhaft rund ums Haus herum gegen solche und andere unbeliebten Mitbewohner, doch der Garten ist groß...

Black Widow Spinnen sind giftig. Sie beißen aber nur selten und nur wenn sie sich angegriffen fühlen. Sie sind nachtaktiv und gehen dem Menschen sehr aus dem Weg. Ich habe hier noch nie von einem Black-Widow-Biss gehört. Falls sie aber beißen, merkt man erst ca. nach 1/2 Stunde die Wirkung, wenn man krampfartige Bauchschmerzen und Muskelschmerzen bekommt. Dann muß man mit einem Antiserum behandelt werden. In SEHR seltenen Fällen (unter 5%) könnten alte Menschen und kleine Kinder ohne Behandlung mit dem Antiserum sterben.

Weiter zum Wetter: Ich habe gehört, daß in D im TV natürlich auch gezeigt wird, welche schweren Schneestürme über die USA ziehen. Meine (alten) Tanten denken dann immer gleich, daß das bestimmt auch bei uns ist, lach. Glücklicherweise nicht. Aber oftmals bekommen wir ein paar Ausläufe zu spüren. So war es auch letzte Woche in der Nacht zum Freitag, denn da bekamen wir richtig heftige ARKTISCHE Winde ab. Die ganze Nacht pfiff und schüttelte der Wind um unser Haus. Es hörte sich sehr, sehr heftig an. Wir hatten dazu keinen Regen oder Sturm sondern einfach nur diesen mächtigen Wind.

Am nächsten Morgen sahen wir dann mit eigenen Augen, WIE stark der Wind war, denn unser sehr schweres Trampolin STAND in Nachbars Garten!!! Der Wind muß es tatsächlich angehoben haben und irgendwie über den niedrigen Zaun in Nachbars Garten getragen haben und es stand dort wieder auf seinen Beinen. So stand es beim Nachbarn im Garten:



Ich bin am nächsten Tag rüber zu den Nachbarn gegangen, um mich für dieses Malheur zu entschuldigen. Unsere Nachbarn sind aber so cool und witzig, sie haben darüber nur gestaunt und gelacht. Unser Nachbar wollte morgens das Trampolin selber etwas bewegen und war erstaunt, daß er es nicht schaffte, da es so schwer war. Wie hat der Wind es nur geschafft, es über den Zaun zu bringen? Aber vor allem war der Zaun glücklicherweise nicht kaputt gegangen.

Inzwischen haben wir das Trampolin wieder in unseren Garten zurückgeholt. Zu dritt haben wir Bein für Bein über den Zaun gehoben, bis das ganze Ding drüben war. Das ging ganz gut. Helmuth und Ben checkten es genau und Ben war sehr happy, daß alles wieder repariert werden konnte und er sofort wieder darauf nach Herzenslust hüpfen konnte:



Die "Wetterkapriolen" gehen weiter: Am Montagmorgen können wir ausschlafen, denn unsere Schulen haben wegen dem Wetter eine 3-hour-delay. D.h. der gesamte Schultag fängt 3 Stunden später an. Wir müssen erst ca. 10:30 Uhr (statt 7:30 Uhr) beim Schulbus stehen. Das Wetter sieht so aus: Wir haben heute am Sonntagabend leichten Regen und in der Nacht soll die Temperatur immer weiter fallen, bis sie um 7 Uhr 0°C erreicht. Dann besteht also die Gefahr von Black Ice (= Glatteis) und wenn so was passiert, dann geht in unserer Gegend gar nichts mehr.

Da wir in unsere Gegend so sehr selten Eis oder Schnee haben, kommt bei selbigen hier alles fast zum Stillstand. Hier hat keiner Winterreifen (natürlich auch nicht die Schulbusse), es gibt kaum Schneeräumautos usw. Wenn es dann mal passiert, dann bleiben hier die meisten Leute zu Hause. Mir ist es aber auch lieber, wenn mein Kind sicher zu Hause bleibt, als bei möglichem Glatteis in einem Schulbus zu sitzen.

Wir werden sehen, was das Wetter uns noch bringt. Denn auf uns kommen in den nächsten Tagen drastisch kalte, rekordbrechende Temperaturen zu ;-)!! In der Nacht zu Dienstag werden es bei uns tatsächlich nur MINUS 16° C und tagsüber am Dienstag haben wir eine Höchsttemperatur von MINUS 3 °C. Solche Temperaturen gab es hier seit über 20 Jahren nicht mehr. Mit dem Blick darauf haben wir nun auch Antifreeze in die Scheibenwischanlage von unseren Autos gefüllt - hatten wir bisher nicht nötig, lach.

Natürlich sind nun alle aufgeregt und immer mehr Leute fragen, ob man am Dienstag nicht die Schulen schließen kann, denn die Heizungen würden es doch nicht schaffen, eine angenehme Temperatur darin zu schaffen. Unser regionaler Wettermann sagte dazu, lach: "Around here most of us are not used to this type cold and our bodies just aren't adjusted to these temps. Some aren't even equipped to handle this cold."

Wir sind alle verweichlicht hier ;-). Mal sehen, wie wir die zwei kalten Tage überstehen...

Kommentare:

  1. Wenn wir in den Nachrichten sehen, das der Grossteil der USA unter dieser Kaeltewelle zu leiden hat.... Ich wuensche Euch, das es nicht ganz so kalt wird und wenn doch, dass es tatsaechlich nur so kurz anhaelt.
    VG aus OC California
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Tanja. Wir sind schon zufrieden, daß wir von den Schneestürmen verschont bleiben, doch diese Temperaturen sind nun mal nicht typisch für unsere Gegend und lassen uns ordentlich frieren ;-).

      Löschen
  2. HEDDA !!!!!!!!

    ich kann erst 2 tage später kommentieren, weil es mich so vor den bilder geekelt hat !!!!!! ;)

    wie kannst du nur? du willst doch deine treuen leser nicht vergraulen.... ;)
    demnächst am ende eines post solche bilder und dann ganz winzig bitte.... die muss man gar nicht so gut sehen können.... obwohl eins muss ich der spinne ja lassen... sie ist schick gekleidet... schwarz/rot... aber "kennenlernen" möchte ich sie trotzdem nicht, weder in dem starren zustand und schonmal 3xmal nicht im beweglichen zustand....


    da habt ihr ja nochmal glück gehabt mit dem trampolin... es hätte ja auch gott weiss wo hin "fliegen" können und es ist noch voll funktionsfähig wie man sehen kann, auch wenn man/ben mit mütze und handschuhen springen muss, gab die tage noch ganz andere fotos ;)

    lg

    ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, Ruth. Ich kann das gar nicht verstehen, daß das Bild von einer toten Spinne so schlimm sein kann. Und wie du schon sagt, es ist ein schönes Exemplar.

      Ja, so dick wie auf dem Foto beim Trampolinspringen war Ben diesen Winter bis dahin noch nie angezogen. Aber ich sag's ja - der BÖSE Januar bringt immer kalte Temperaturen zu uns

      Löschen